historische Luftbilder in der Archäologie

Dieses Thema im Forum "Archäologie" wurde erstellt von Xander, 5. Juni 2011.

  1. Xander

    Xander Aktives Mitglied

    Moin, moin

    hatte vor längerer Zeit mal eine Luftbildauswertung (Kampfmittelerkundung) für einen Bereich im Ruhrgebiet durchzuführen.
    Dabei ist mir in den Luftbildern von 1945 außerhalb des Auswertegebietes eine ringförmige Struktur aufgefallen, die mich an eine Wallanlage erinnerte.
    Da nur Objekte innerhalb des Untersuchungsbereiches kartiert werden, wollte ich die Info nun doch nicht einfach so in der "Schublade" verschwinden lassen.

    Obwohl ich davon ausging, dass dieses Objekt den Archäologen bereits bekannt ist, habe ich mal den zuständigen Kreisarchäologen kontaktiert. Und siehe da, zu meiner großen Überraschung war denen diese Ringwallanlage (hatte richtig vermutet) noch nicht bekannt!

    Die Anlage war sozusagen ein schöner Beifang! :cool:

    So nach langer Vorrede hier mal meine eigentliche Frage: Werten die Archäologen nicht systematisch historische Kriegsluftbilder aus? War fest davon ausgegangen, dass die nun schon seit über 20 Jahren gut zugänglichen Luftbilder ausgewertet werden. :grübel:

    Da wäre doch noch so viel zu entdecken, was heute unter neuen Siedlungs- und Gewerbegebieten verborgen liegt.

    Beste Grüße :winke:
    Andreas
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 5. Juni 2011
  2. Bdaian

    Bdaian Aktives Mitglied

    Hoch Interessant! Aber ich hoffe, Du hast nicht im Archäologenfieber die beiden Blindgänger am rechten Rand übersehen. :devil:

    Interessant auch die Lehrbuchmäßig angelegte Flakstellung.
     
  3. Xander

    Xander Aktives Mitglied


    Moin

    Das Untersuchungsgebiet lag außerhalb des Bildausschnittes, daher habe ich den Bereich am rechten Bildrand garnicht "abgesucht". Spontan beim ersten hinschauen erkenne ich da nur einen Verdachtspunkt (siehe Anhang).

    Jedoch würde ich anhand eines Luftildes noch keine Ausage treffen wollen. Erst bei einem Abgleich mit dem darauf folgenden Fotos des Bildfluges kann man sicher sein, dass es sich bei den Flecken nicht um Bildfehler handelt!
    Von daher ist eine stereoskopische Auswertung immens wichtig!!!

    Gruß
    Andreas
     

    Anhänge:

    1 Person gefällt das.
  4. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

    Ob die zuständigen Stellen auch Luftbilder aus dem 2. Weltkrieg auswerten, ist mir nicht bekannt. Aber in NRW werden zumindest Luftbildaufnahmen gemacht mit dem Ziel, Bodendenkmäler zu identifizieren.
    Von Bayern weiß ich das aus einer TV-Dokumentation auch. Ich denke, das dürfte in den anderen Bundesländern auch so gehabt werden.

    Für NRW speziell hatten wir das Thema schon in einem Thread, der einem möglichen Römerlager gewidmet war:


    Leider ist der Forumskollege Divico verschwunden (der rechtsrheinisch möglicherweise römische Marschlager entdeckt haben könnte), aber ich habe ja auch schon Vermutungen, wo er abgeblieben ist:


     
  5. Xander

    Xander Aktives Mitglied

    Hallo,

    das neuere/aktuelle Luftbilder ausgewetet werden, davon gehe ich aus!

    Aber gerade bei dem von mir oben vorgestellten Beispiel ist die Wallanlage in Luftbildern von 1945 und 1956 gut, in späteren Luftbildern ist dagegen nicht mehr sichtbar gewesen! Und dieser Bereich ist auch heute noch unbebaut.

    Und gerade in Hinsicht auf die starke Überbauung seit den 50er Jahren stellen die alten Luftbilder doch eigentlich eine wichtige Info-Quelle da!

    Und welche Länder sind schon in der glücklichen Lage auf einen so großen Luftbildfundus aus den 40er Jahren zurückgreifen zu können (von Belgien, Niederlande und Österreich mal abgesehen)! Flächenhafte Befliegungen wurden ja erst ab den 60er Jahren üblich.

    Gruß
    Andreas
     

Diese Seite empfehlen