Identitätsproblem Frankreich

Dieses Thema im Forum "Westeuropa" wurde erstellt von minga, 19. September 2004.

  1. minga

    minga Gast

    Hallo zusammen

    Ich bitte euch um Hilfe in folgender Frage: Im Zusammenhang mit dem Kopftuchstreit in Frankreich ist immer wieder die Rede von Frankreichs grossem Identitätsproblem, welches seit der Franz. Revolution bestehe..

    Kann mir jemand erklären, welches Identitätproblem damit genau gemeint ist. Wieso hat Frankreich ein Identitätsproblem und was hat dieses mit der Franz. Revolution zu tun?

    Für Eure Hilfe danke ich im Voraus herzlich!!!
     
  2. Der alte Fritz

    Der alte Fritz Neues Mitglied

    Hat Frankreich ein inneres Identitätsproblem? Glaube ich eher weniger. Sie haben eine einheitliche Sprache, die auch eindeutig die Sprache ihres Landes ist. Ein zentralistisches Regierungssystem, dass föderalistische und regionalistische Gedanken von vornherein liqudiert. Ich denke Frankreich als eine gemeinsame Nation hat kein Identitätsproblem. Eine Identät als Franzose ist da.

    Viel mehr hat Frankreich doch als Staat in Europa und der Welt ein Identitätsproblem. Das einst so schillernde Königreich des Sonnenkönigs wurde von Napoleon übernommen, der es ja sogar zuerst noch erweiterte. Aber dann erlitt er in den Befreiungskriegen größte Niederlagen. Und außgerechnet der Nachbar Deutschland, der noch nichtmal eine einheitliche Organisation hatte sollte sie dann 1870/1871 auch noch besiegen, und aus diesem Sieg das Deutsche Reich gründen.
    Dann haben wir die Franzosen noch zweimal überfallen (am Anfang der Feldzüge recht erfolgreich, was man von deren Schluss nicht grade sagen kann).
    Und nun steht Frankreich zwischen der Position als freiheitlichster Staat in Europa, der die Gründung der USA unterstützte, und immer ein treuer Verbündeter der USA war, und einer starken Führungsmacht in Europa entgegen dem amerikanischen Imperialismus der letzten 50 Jahre.
     
    1 Person gefällt das.
  3. Arcimboldo

    Arcimboldo Aktives Mitglied


    Hallo minga,

    hier ist sicherlich der verfassungsgeschützte laizistische Staat mit seinem identitätsstiftenden
    Charakter in der napoleonischen Ära gemeint :

    "Ein spezifisch französisches Problem ist der Argwohn gegenüber "Staaten im Staate", die Solidarität sowie eine gemeinsame Identität der Mitglieder untereinander beanspruchen. Darum werden Sekten in Frankreich auch sehr viel kritischer beobachtet als anderswo in Europa und religiöse Identitäten innerhalb mehr oder weniger geschlossener Gruppierungen werden als eine direkte Bedrohung der nationalen Selbstverständnisses verstanden. Deshalb werden einige islamische Einrichtungen, die nicht politisch radikal sind, ihren Mitgliedern aber alternative Identifikationsmöglichkeiten bieten, als bedrohlich für die Gesellschaft bewertet und behandelt. "

    Das Problem besteht darin, dass alle sozialen Aspekte des Islams (die kollektiven Freitagsgebete, Kopftuch für Frauen, halal-Fleisch und die sozialen Pflichten der Muslime...) im Widerspruch zum Laizitätsgebot stehen, das Religiosität strikt der Individualsphäre zuordnet und alle Religionsformen ablehnt, die nicht vereinbar sind mit der strikten Trennung von öffentlichem und privatem Leben. Eine gesellschaftliche Religion wie der Islam, bei der das Kopftuch nur im öffentlichen Raum eine Rolle spielt innerhalb der Familie ist das Kopftuch indes unnötig - ruft starke Widerstände hervor, besonders in der Schule, aber auch im Gefängnis: Muslimische Frauen dürfen außerhalb ihrer Zellen kein Kopftuch tragen, in der Zelle sind sie aber ohnehin nur unter Frauen. Es verbittert Muslime in Frankreich in ihrer Beziehung zu den Institutionen, dass sie ihre Religion wegen des Laizitätsgebots im staatlichen Sektor nicht frei ausleben können.


    ganzer Artikel : http://www.france-mail-forum.de/dos/dos3/dos3khosro.htm
     
  4. Paul

    Paul Gast

    Hallo alter Fritz,
    Frankreich hat ein Identitätsproblem. Es hat keine einheitliche Sprache mehr. Es gibt eine starke wachsende arabische Minderheit im Noch-Frankreich. Frankreich ist nicht mehr in der Lage sie zu assimilieren. Letztlich kann das Ende der französischen Sprache noch eine Frage der Zeit sein.
     
  5. hyokkose

    hyokkose Gast

    Was soll denn die Sprache damit zu tun haben? Frankreich hatte noch nie eine einheitliche Sprache. Schon seit Jahrhunderten wird in Frankreich neben Französisch auch Baskisch, Bretonisch, Deutsch, Flämisch, Italienisch und Provençalisch gesprochen.
     
  6. Paul

    Paul Gast

    Hallo Hyokkose,
    die Menschen nichtfranzösischer Muttersprache haben auch eine andere Identität. Wenn die Assimilierungsprozesse langsam sind o. keine Assimilierung in besetzten Regionen stattfindet bleibt die gesellschaftliche Situation stabil. Es kann dann auch sein, das keine Unabhängigkeits-/Aufstandsbewegung entsteht.
    Wenn eine Minderheit, wie die arabische so stark durch Einwanderung u. natürliche starke Vermehrung so anwächst stellt sich schon die Frage nach der Zukunft der französischen Nation. Inwieweit wird dieses Gebiet bald mehrheitlich von der arabischen Nation bewohnt? Welche Spannungen werden in der Übergangsphase entstehen, eventuell in einer gewaltsamen Spaltung?
     
  7. wthurner

    wthurner Gesperrt

    Identitätsprobleme

    Hallo zusammen,
    Minga fragte was mit dem Identitätsproblem Frankreichs seit der franz.Revolution auf sich
    hat.
    Dies wurde teilweise bereits beantwortet. Natürlich liegt es nicht daran wie Paul meint,
    daß Frankreich keine einheitliche Sprache mehr habe. Dies ist Unsinn. Wir leben in Europa, und nicht nur in Frankreich, in multikulturellen Gesellschaften. Französisch ist in Frankreich
    Amtssprache und mindestens 95 % der Bevölkerung identifizieren sich damit auch mit der
    französischen Nation.
    Genauso könne man behaupten daß Deutschland keine einheitliche Sprache mehr habe, weil
    dort Türken, Italiener, Griechen, Jugoslawen etc. leben.
    In Frankreich nun besteht insbesondere ein Identitätsproblem, weil durch den hohen Anteil
    an Muslimen mit französischer Staatsbürgerschaft und deren kulturellen Eigenheiten, die Einheit und Eigenständigkeit der "grand nation" (seit Napoleon) in Frage gestellt wird, bzw.
    in den Augen mancher Nationalisten, gefährdet ist.
    Vgl. hierzu:
    http://www.hamburger-bildungsserver.de/welcome.phtml?unten=/ethno/europa/europa-115.html
     

Diese Seite empfehlen