Indische Mythen und Osiris

Dieses Thema im Forum "Indien | Ferner Osten" wurde erstellt von attex13, 17. August 2022.

  1. attex13

    attex13 Mitglied

    Da meine ich einmal aufgeschnappt zu haben, daß auch eine indische Gottheit so trangsaliert wurde, wie es vom Osiris berichtet wird. Der Osiris wurde ja in Teile zerfetzt und später wurde er wieder hergestellt. Manchmal ist da von 14 Teilen die Rede und 13 werden wieder zusammengepuzzelt. So erging es einem indischen Gott wohl auch. Weiß jemand wo ich da nachlesen muß und um wem es sich da handelt? Vielen Dank!
     
  2. andreassolar

    andreassolar Aktives Mitglied

    Sati...ist aber offenbar in bisschen anders die Geschichte.
     
    silesia gefällt das.
  3. attex13

    attex13 Mitglied

    Ja, sie ist bißchen anders, die Geschichte... Einem „Lexikon der Ind. Mythologie“ entnehme ich nur: Sati „geht ins Feuer“ und heiratet einen, der ungefähr das bedeutet, was ihr erster Mann auch bedeutete. Punkt. Sati (Schah-ti) bindet also zwei Einheiten zu einer Gesamtheit zusammen. -

    Ich suche schon die Zahlen 13 und 14 im indischen Raum.

    (Auch die „Neunheit“ taucht ja in vielen Ecken der Welt auf, die neunköpfige Hydra, die neun wilden Frauen in den nordischen Sagen oder die neun Frauen, „die einen Elefanten bilden“ in Indien... Da war einmal die Große Mondwende gemeint, die neun Jahre dauert. - Die Inder waren große „Vierteiler“, Mathematiker. Sie teilen auch die 9 Jahre in 27 Jahresdrittel, denn die Große Mondwende ist 9,3 Jahre lang und man rechnete alles in Jahresdrittel um, versuchsweise. So entstehen 27-28 „Mondhäuser“, Peilstationen, Zähleinheiten.) Solche Zahlen stehen für Denkschulen. Man sprach von der „Suche nach der Zahl allen Wissens“…)
     

Diese Seite empfehlen