Industrialisierung in China und Indien?

Dieses Thema im Forum "Die Industrielle Revolution" wurde erstellt von bloodynine, 4. September 2011.

  1. bloodynine

    bloodynine Neues Mitglied

    Hallo ihr,

    ich bin nach einigem Suchen auf dieses Forum gestoßen und hoffe, dass mir mit meinem Problem hier endlich geholfen werden kann. :)
    Und zwar behandeln wir im Geschichte-LK derzeit die USA als Wirtschaftsmacht. Hausaufgabe zu morgen ist, die Entwicklung der amerikanischen Rolle als Weltmarktführer präsentieren zu können. Material haben wir dazu genug im Buch, aber bei einer, nicht ganz unwichtigen, Tabelle hapert es bei mir.
    Dargestellt sind die Anteile an der Weltindustrieproduktion in Prozent. 1750 gab es demnach mit Europa (23%), China (33%) und Indien (25%) drei Marktführer. Genau das verstehe ich aber nicht und hat mir bisher auch niemand zufriedenstellend erklären können.
    Klar ist natürlich, dass damals die Produktionsleistung so niedrig war, dass 30% kaum aussagekräftig sind. Dazu bräuchte man schon absolute Zahlen. Trotzdem ist es doch merkwürdig, dass nach dieser Statistik zwei Länder, die zu der Zeit noch absolut handwerklich und agrarisch geprägt waren, vor allen europäischen Staaten stehen. Nur so zum Vergleich: In derselben Tabelle steht, dass Großbritannien 1750 gerade mal 2% Anteil hatte.

    Hat dafür irgendjemand von euch eine mögliche Erklärung? Ich bin jedenfalls ratlos und weiger mich noch, dieser Statistik zu glauben. Für die Präsentation wär's aber doof.

    Danke und liebe Grüße :winke:
     
  2. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Ohne die Tabelle (insbesondere die Achsenbeschriftungen) zu kennen, ist das natürlich etwas schwierig. Ich versuche mal blind eine Interpretation.

    Du beziehst Dich auch das Jahr 1750, also vor der industriellen Revolution. Damit wird mit Industrieproduktion die Leistung im verarbeitenden Gewerbe gemeint sein, geprägt durch Manufakturen. Vor der Industriellen Revolution war der Output wesentlich durch die verfügbare, eingesetzte Arbeitskraft geprägt, was dann durch den Einsatz kapitalintensiver Maschinen langsam abgelöst wurde.

    Daher kann es nicht überraschen, dass bevölkerungsstarke Regionen in der "Industrieproduktion" (z. B. Textilien, Werkzeuge etc.) vorn standen. Dass diese Industrieproduktion, gemessen am Stand 100 Jahre später, noch ein geringes Niveau hatte, hast Du schon selber festgestellt.


    Mit globalen Zahlen für diese Industrieproduktion 1750/1800 muss man ohnehin vorsichtig sein. Das sind grobe Schätzungen, verlässliche Statistiken dazu gibt es nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. September 2011

Diese Seite empfehlen