Industrialisierung: Verdienst der Frauen

Dieses Thema im Forum "Die Industrielle Revolution" wurde erstellt von dieselone, 1. Juli 2011.

  1. dieselone

    dieselone Neues Mitglied

    Hey Leute, :winke:
    mich interessiert die Frage wie der Verdienst der Frauen vor- und nach der Industrialisierung aussah..
    Was hat sich geändert? Warum? Hat sich überhaupt etwas geändert? Wie war die Reaktion?

    Bitte um Hilfe :scheinheilig:
    Danke
     
  2. Lili

    Lili Neues Mitglied

    Ist das eine Hausaufgabe? Wenn ja, was hast du denn bisher selbst dazu herausgefunden?
     
  3. dieselone

    dieselone Neues Mitglied

    nichts, ich wollte mal schauen was hier die Leute dazu sagen können
     
  4. Lili

    Lili Neues Mitglied

    1 Person gefällt das.
  5. dieselone

    dieselone Neues Mitglied

    Dankesehr Lili :)
     
  6. dieselone

    dieselone Neues Mitglied

    enttäuscht

    ich muss mein dankesehr doch wieder zurücknehmen.
    unter all den links die du mir hier gepostet hast lässt sich nichts zum verdienst der frauen entnehmen :(

    es handelt sich lediglich um die arbeiten und die lebenszustände der frau..
     
  7. Hulda

    Hulda Aktives Mitglied

    Wie soll ich das Zurücknehmen des Dankesehrs verstehen?
     
  8. YoungArkas

    YoungArkas Neues Mitglied

    Wenn es um den "Verdienst" im Sinne des Einkommens geht, dann sollten dir Infos zu Arbeit und Lebenszustände helfen.
     
  9. Liborius

    Liborius Aktives Mitglied

    Freundlicher formuliert (was nie schaden kann), soll es offenbar heißen, dass er/sie (?) sich konkrete Zahlen gewünscht hat...
    Aber Leistungen mit "Dank-zurück-Garantie" gibt es hier halt nicht.:cool:

    Da gibt es ein paar Zahlen
    Clara Zetkin: Frauenarbeit und gewerkschaftliche Organisation (1893)
     
  10. dieselone

    dieselone Neues Mitglied

    @Liborius
    haha, dankesehr (ohne zurücknahme) du hast mir sehr geholfen :)
    weiter so ;)
     
  11. Turandokht

    Turandokht Aktives Mitglied

    Merkst Du eigentlich, daß Du Dich total daneben benimmst? :autsch:
     
  12. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    Das ist ziemlich unverschämt, dass du eine freundliche Hilfestellung noch kritisierst, weil nicht alle deine Fragen beantwortet wurden.
     
    1 Person gefällt das.
  13. Lonneman

    Lonneman Neues Mitglied

    Mit Verdienst ist wohl das Einkommen der Frauen gemeint.Das ist
    eine anspruchsvolle Frage.Vor der Industrialisierung waren Frauen
    in Ihrer Mehrheit in der Landwirtschaft tätig.Sie werden häufig Kost-
    und Logis bekommen haben.
    Die Lebensumstände waren jedenfalls so verschieden,das ein Vergleich nicht
    leichtfällt.
    Eines hatte sich verändert - die Frauen duften jetzt heiraten und Kinder haben.
    Da gab es zuvor oft Restriktionen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juli 2011
    1 Person gefällt das.
  14. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Ganz richtig,

    wenn man das statistische Grundwerk von Hoffmann (Das Wachstum der Deutschen Wirtschaft seit der Mitte des 19. Jahrhunderts) heranzieht, wird darin erläutert, dass Daten über die Trennung von Einkommen nach Geschlecht erst sehr spät erhoben wurden.

    Man wird also über die Statistiken zu den Verdiensten in bestimmenten Sektoren gehen müssen. Hauswirtschaftliche Dienste lagen da ab 1850 ähnlich wie Gaststätten, jedoch niedriger wir zB in der Landwirtschaft. Das sind aber nur Durchschnittsangaben, die zB bei hauswirtschaftlichen Diensten auch weiter differenziert werden müssten (dafür fehlt aber auch die Datenbasis).
     
  15. Staufer

    Staufer Neues Mitglied

    Abgesehen davon, ob oder dass @dieselone sich total daneben benimmt oder unverschämt ist, die Frage an dich - wie kommst du auf so eine Bemerkung?

    Frauen konnten (natürlich) und durften schon immer Kinder bekommen, wie du selbst schon schreibst, und sollten das auch.

    Sicher gab es einige wenige Restriktionen, und das seit jeher - über die Frühzeit, die Klassik, das Mittelalter und die Renaissance hinweg, bei denen es einigen wenigen Frauen aus unterschiedlichen Gründen untersagt war bzw. schwer gemacht wurde, zu heiraten (vielleicht auch zu gebären?).

    Bei "die Frauen duften jetzt heiraten und Kinder haben.", wurden vielleicht einfach nur, nicht die richtigen oder ausreichenden Worte gewählt.
     
  16. Lonneman

    Lonneman Neues Mitglied

    Die Bemerkung war vll etwas leichtsinnig weil sie sich nicht auf das
    Einkommen der Frauen bezieht sondern auf die häufig starke
    Verschiebung ihrer Lebensumstände.Die Restriktionen bzgl Heiraten waren nach Ort und Zeit verschieden.
    Ein Bauernsohn und (noch nicht) Landerbe oder schlimmer zweiter Sohn konnte nicht die Magd heiraten.Geschlechtlicher Umgang einfach so
    kann Kirchenstrafen nach sich ziehen.
    Die Obrigkeit hatte nicht überall Interesse an einer Vermehrung der
    Bevölkerung ohne einer Vermehrung der Nahrung.
    Aber wie gesagt dieses Themen- Fass hätte ich nicht aufmachen sollen:still:
     

Diese Seite empfehlen