Informationen zu ehem. KZ-Häftlingen finden?

Dieses Thema im Forum "Das Dritte Reich" wurde erstellt von Lafayette II., 27. Dezember 2015.

  1. Lafayette II.

    Lafayette II. Aktives Mitglied

    Hallo zusammen,

    ich hoffe, ich poste es hier richtig:

    Wir - meine Familie und ich - haben gerade durch puren Zufall herausgefunden, dass mein Urgroßvater im "KZ Mauthausen bei Reichenhall Obb" war. Gefunden haben wir die Informationen auf einer Scheidungsurkunde.

    Nun meine relativ spontanen Fragen:

    - Kann man irgendwo nähere Informationen zu den KZ-Häftlingen herausfinden? Es leben leider keine weiteren Verwandten mehr; und weitere Informationen haben wir leider auch nicht. Wir würden gerne wissen, wieso er im KZ gewesen war.

    - Ist das KZ Mauthausen das KZ in Österreich? Wir sind leicht verwundert, da "Reichenhall Obb" ja Oberbayern sein müsste.

    Wir sind alle gerade leicht durch den Wind, daher habe ich bis jetzt noch nichts finden können.

    Danke schonmal! :winke:
     
  2. Maglor

    Maglor Aktives Mitglied

    Der Internationale Suchdienst in Bad Arolsen ist auf die Beantwortung genau solcher Fragen spezialisiert.
    Anfragen können inzwischen sogar online gestellt werden.
    https://www.its-arolsen.org
     
  3. Lafayette II.

    Lafayette II. Aktives Mitglied

    Super, vielen Dank! :yes:
     
  4. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Ja das KZ Mauthausen in das in Österreich. Es gibt nur ein KZ Mauthausen.

    Vielleicht hilft das zur Entwirrung:

    Mauthausen ist ein Ortsteil der Gemeinde Piding im Landkreis Berchtesgadener Land.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Mauthausen_(Piding)

    Hier noch der Zugang zum Archiv von Mauthausen:

    http://www.mauthausen-memorial.at/index_open.html

    Unter Archiv kannst du eine Suchanfrage stellen oder dich registrieren und die Datenbanken durchsuchen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Dezember 2015
    1 Person gefällt das.
  5. Lafayette II.

    Lafayette II. Aktives Mitglied

    @Ursi: Ja, leicht. Ich war nur verwundert, weil es eben in Bayern kein KZ gab. Also muss es wohl ein Fehler des Amts gewesen sein. Anders kann ich mir das nicht erklären.
     
  6. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Denke ich auch. Vermutlich waren da die geographischen Kenntnisse des Ausstellers nicht die besten.
     
  7. Lafayette II.

    Lafayette II. Aktives Mitglied

    Vermute ich auch. Wir haben jetzt die Anfragen gestellt. Ich bin wirklich sehr gespannt, warum er im KZ gewesen ist.
     
  8. Lili

    Lili Neues Mitglied

    Öhm... also in Bayern gab es durchaus ein KZ... Dachau nämlich. Im Salzburger Land, und dazu gehört auch Bad Reichenhall - auch wenn es in Bayern liegt - waren sowohl Außenlager als auch Außenkommandos des KZ Dachau. Das KZ Mauthausen hatte lediglich ein Außenlager in Salzburg direkt: ein Frauenlager, was vermutlich weniger in Frage kommt. Mauthausen-Außenlager in Bayern gab es hingegen nur in Passau, nicht in Bad Reichenhall.
     
  9. Lafayette II.

    Lafayette II. Aktives Mitglied

    Mein Fehler, ich meinte damit kein KZ Mauthausen. Dass es in Bayern KZ gab, weiß ich.

    Hm..könnte dann damit auch eine Außenstelle des KZ Dachau gemeint sein?
     
  10. Lili

    Lili Neues Mitglied

    Ja, ich halte es für wahrscheinlicher dass man sich bei der Zuordnung des richtigen KZ zum Außenkommando getäuscht hat, als dass man ein Außenkommando erfindet, wo keines war. Von wann ist denn die Scheidungsurkunde?
     
  11. Lafayette II.

    Lafayette II. Aktives Mitglied

    Vom 22. Oktober 1942.

    Also es steht wie folgt in der Urkunde: "z.Zt. im konzentrationslager Mauthausen bei Reichenhall Obb."

    Er kommt aus der Nähe von Berlin, wenn das in irgendeiner Art und Weise hilfreich sein kann.
     
  12. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Von August 1938 bis März 1939 wurde das KZ Mauthausen als ein Aussenkommando vom KZ Dachau aufgeführt. Danach war es ein "eigenes" KZ.

    Das KZ Mauthausen wurde ab dem August 1938 aufgebaut, hier ging es zunächst um den Abbau der Steinbrüche. Im Mai 1940 wurde das Lager Gusen gebaut und bildete dann ein Doppellager Mauthausen/Gusen.

    Eine Liste der Aussenlager von Mauthausen findet man auf der Seite der KZ Gedenkstätte.

    Es gab aber nicht nur Aussenlager des KZ Mauthausen sondern auch welche des KZ Dachaus.

    Hier die Liste (steht ebenfalls auf der Seite der Gedenkstätte des KZ Mauthausens):

    Bad Ischl
    Fischhorn
    Hallein
    Innsbruck I
    Innsbruck II
    Lochau
    Itter, Schloss
    Lind, Schloss
    Ötztal
    Plansee
    Salzburg
    St. Gilgen
    St. Johann
    St. Wolfgang
    Weißsee
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Dezember 2015
    1 Person gefällt das.
  13. Lafayette II.

    Lafayette II. Aktives Mitglied

    Danke! Wenn ich das richtig sehe, gab es aber keine Außenstelle des KZ Dachaus in einem Mathausen in Oberbayern?
     
  14. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Der aktuellste Forschungsstand zu Mauthausen findest du im folgenden Buch:

    Wolfgang Benz (Hrsg).
    Der Ort des Terrors
    Geschichte der nationalsozialistischen Konzentrationslager
    Band 4

    Flossenbürg
    Mauthausen
    Ravensbrbück

    https://books.google.ch/books?id=FI...JAhVKaRQKHcXnAbgQ6AEIHTAA#v=onepage&q&f=false

    Das KZ Dachau findest du im Band zwei.

    https://books.google.ch/books?id=K8...JAhUBFw8KHXvfALoQ6AEIKTAC#v=onepage&q&f=false

    Im Inhaltsverzeichnis sind alle Aussenlager des KZ Dachaus aufgeführt, da findet sich kein Aussenlager Mauthausen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Dezember 2015
  15. Lafayette II.

    Lafayette II. Aktives Mitglied

    Super danke! Damit kann ich arbeiten.
     
  16. Lili

    Lili Neues Mitglied

    Du meinst Mauthausen bei Piding? Nein, aber es gab diverse Außenkommandos des KZ Dachau in und um Bad Reichenhall. Darum ging es doch eigentlich oder?
     
  17. Lafayette II.

    Lafayette II. Aktives Mitglied

    Ja, genau. Mein Fehler. Dann dürfte es wirklich eine Niederlassung des Konzentrationslagers Dachau sein. Wir haben jetzt das its in Bad arolsen angeschrieben. Hoffetlich können die es zuordnen.

    Was und warum er im KZ war, werde ich berichten
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Dezember 2015
  18. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Und bei dem Durchgangslager für Vertriebene in Piding griff man nicht auf womöglich vorhandene Strukturen eines Nebenlagers zurück? Soll ja vorgekommen sein.

    Wobei ich mich andererseits auch wundern würde, dass auf der Urkunde KZ stand, weil im Amtsdeutschen hieß es KL.
     
  19. Lili

    Lili Neues Mitglied

    Das Grenzdurchgangslager Piding war auf Gelände der DB, das vorher für militärisches Stückgut (Verpflegung, Kleidung, Ausrüstung) genutzt wurde. Vor Führers beschaulicher Sommerresidenz im Berchtesgadener Land gab es sowas wie Außenlager ansonsten nicht zu sehen, es hätte ja richtig aufgefasst werden können. Außenkommandos hingegen schon, die wurden aber in der vorhandenen Bebauung untergebracht.
     
  20. Teresa C.

    Teresa C. Aktives Mitglied

    Falls es sich um das KZ Mauthausen (heute: Oberösterreich) handelt, könnte Dir vielleicht auch eine Anfrage an das Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (DÖW) in Wien helfen, der Link: DÖW Startseite. (Das dürfte auch per Mail möglich sein.)
     

Diese Seite empfehlen