Kaiserkrönung ohne Papst

Dieses Thema im Forum "Das Heilige Römische Reich" wurde erstellt von Vivien1991, 13. August 2012.

Schlagworte:
  1. Vivien1991

    Vivien1991 Gast

    Liebe Geschichtsinteressierte,
    ich habe eine saudumme Frage, mir fällt seit Tagen die Antwort nicht ein und das macht mich verrückt=(
    Wer war der erste deutsche König, der sich ohne den Papst, also nur von Bischöfen, zum Kaiser in Rom hat krönen lassen?
    Vielen Dank fürs beantworten!!
    Liebe Grüße, Vivi
     
  2. iamNex

    iamNex Aktives Mitglied

    Es gab Kaiserkrönungen ohne Papst - aber haben die dann auch in Rom stattgefunden? Ich glaube nicht..
     
  3. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Heinrich VII. wurde 1312 zwar in Rom zum Kaiser gekrönt, aber nicht vom Papst (der hielt sich damals in Avignon auf), sondern von von diesem ermächtigten Kardinälen.
     
  4. Vivien1991

    Vivien1991 Gast

    Danke für die antwort! Aber An Heinrich hatte ich auch erst gedacht, aber er wurde ja auf Wunsch des Papstes gekrönt. Mir geht es um eine kaiserkrönung gegen den Willen des papstes, wie bei Ludwig dem Bayern, de sich IN Rom 1328 von Bischöfen zum Kaiser hat krönen lassen. Irgendwer hat das vor ihm auch schon gemacht gehabt.
     
  5. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Jein. Es kam vor, dass Kaiser von einem Gegenpapst gekrönt wurden. Aber gehen wir es der Reihe nach durch:
    Otto I., Otto II., Otto III., Heinrich II. und Konrad II. wurden in Rom vom (einzigen) Papst gekrönt.
    Bei Heinrich III. war es etwas komplizierter: Kurz vor seiner Krönung gab es gleich drei (!) Päpste, aber Heinrich ließ auf einer Synode alle drei absetzen und machte einen deutschen Bischof zum neuen Papst Klemens II. Klemens II. krönte ihn gleich darauf in Rom.
    Heinrich IV. ließ sich vom von ihm selbst eingesetzten Gegenpapst Klemens (III.) in Rom krönen.
    Heinrich V., Lothar III., Friedrich I., Heinrich VI., Otto IV. und Friedrich II. wurden wieder vom regulären Papst in Rom gekrönt.
    Heinrich VII. habe ich schon erwähnt.
    Ludwig IV. hast Du schon erwähnt, allerdings ließ er sich die Krone von einem römischen Bürger aufsetzen, gesalbt wurde er von zwei Bischöfen.
    Karl IV. wurde in Rom von einem Kardinal im päpstlichen Auftrag gekrönt.
    Sigismund und Friedrich III. wurden in Rom vom Papst gekrönt.
    Maximilian I. wurde gar nicht gekrönt, sondern führte den Kaisertitel mit päpstlicher Genehmigung.
    Karl V. war der letzte von einem Papst gekrönte Kaiser, allerdings erfolgte die Krönung in Bologna.

    Kaiserkrönungen ohne Papst hatte es allerdings früher gegeben:
    Ludwig I. wurde von seinem Vater Karl dem Großen in Aachen gekrönt. Später wiederholte allerdings der Papst die Krönung in Reims.
    Auch Lothar I. wurde erst nachträglich noch vom Papst gekrönt.
    Ludwig II., Karl II., Karl III. und Wido wurden vom Papst in Rom gekrönt.
    Lambert wurde vom Papst in Ravenna gekrönt.
    Arnulf, Ludwig III. und Berengar wurden vom Papst in Rom gekrönt.
     
  6. Vivien1991

    Vivien1991 Gast

    Vielen Dank für diese Antowort!
    Hat mir sehr weitergeholfen, ich wollte auf die Ottonen hinaus=)
    Liebe Grüße!!
     
  7. Haralambos

    Haralambos Gesperrt

    Liebe Geschichtsinteressierte,
    ich habe eine saudumme Frage, mir fällt seit Tagen die Antwort nicht ein und das macht mich verrückt=(
    Wer war der erste deutsche König, der sich ohne den Papst, also nur von Bischöfen, zum Kaiser in Rom hat krönen lassen?
    Vielen Dank fürs beantworten!!
    Liebe Grüße, Vivi "

    "Vor seinem Aufbruch nach Italien und Rom hatte Callixt II. noch aus Reims Verhandlungen mit Heinrich VII. zur Beilegung des Investiturstreits aufgenommen. Aber darüber berichtet das Papstbuch nichts und nichts darüber, daß Ende 1119 n. Chr der längst überfällige Friedenschluß noch einmal scheiterte..." H.Zimmermann
     
  8. Decurion

    Decurion Neues Mitglied

    Der letzte deutsche König und römische Kaiser, der sich vom Papst hat krönen lassen, war Karl V. Bereits sein Nachfolger, Ferdinand I. (Bruder Karls), brach mit dieser Tradition. Dies lag unter anderem daran, dass Papst Paul IV. nicht unbedingt gut auf Ferdinand zu sprechen war und dessen Wahl zum Kaiser nicht billigte. Pius IV. war zwar anderer Ansicht (zugunsten Ferdinands) und legitimierte die Kaiserwahl, doch auch er krönte den Kaiser nicht zum Kaiser.

    Der Investiturstreit liegt sehr weit vor der letzten Kaiserkrönung durch den Papst.

    Karl V. wurde übrigens nicht in Rom, sondenr in Bologna gekrönt.
     

Diese Seite empfehlen