Karikatur ohne Quellenangabe - Hilfe gesucht!

Dieses Thema im Forum "Das Deutsche Kaiserreich" wurde erstellt von Laura123, 8. Mai 2019.

  1. Laura123

    Laura123 Mitglied

    Hallo zusammen, ich bin in den Unterlagen eines Kollegen auf folgende Karikatur gestoßen und finde sie für meinen Zweck recht nützlich. Allerdings fehlen die Quellenangaben. Kennt jemand Autor und/oder Hintergrund dieser Karikatur?

    P.S. Google-Bildersuche hab ich natürlich schon versucht ;-)

    Vielen Dank im voraus!
     

    Anhänge:

  2. Shinigami

    Shinigami Aktives Mitglied

    Die Karrikatur ist deutlich eine Anspielung auf die imperiale Konkurrenz zwischen den europäischen Großmächten in der Zeit vor dem 1. Weltkrieg.
    In diesem Fall mit konkreten Bezug auf den Ostasiatischen Schauplatz, wenn man die zwei Figuren auf der Opiumpfeife betrachtet.

    Lässt sich anhand dessen thematisch dem 1. Sino-Japanischen Krieg zuschreiben: Erster Japanisch-Chinesischer Krieg – Wikipedia

    Und eben die Haltung der europäischen Großmächte im Bezug auf dieses Ereignis, bzw. die (wenn auch lockere) Koalitionsbildung in diesem Kontext, möglicherweise auch noch auf die Formierung des europäischen Handelns in Sachen Boxeraufstand, aber letzteres wäre schon etwas weit hergeholt.

    Den Karikaturisten kann ich dir leider nicht nennen.
     
  3. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Autor der Karikatur kenne ich leider auch nicht. Den Boxeraufstand würde ich jetzt auch nicht als Hintergrund nehmen.
    Wo bist du denn auf diese Karikatur gestossen?
     
  4. Dion

    Dion Aktives Mitglied

    Aufgrund des Dolches in der Hand Italiens würde ich auf den Ersten Weltkrieg und auf die Zeit 1915 oder später tippen.

    Edit: Österreich trägt nicht das Gesicht des Kaisers Franz Josefs, sondern das Gesicht des Kaisers Karl I. von Österreich, d.h. die Karikatur musste im oder nach November 1916 entstanden sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Mai 2019
  5. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Die Karikatur würde ich um 1900 einordnen. Assoziationen:

    Allgmeine Imperialismus/Kolonialismus-Kritik.
    Am Tisch (zur Verteilung) sitzen die europäischen Großmächte.
    USA nicht bedeutsam, Ö-U und Spanien im Hintergrund blass.
    Die üblichen Verdächtigen D, F, RUS, GB im Vordergrund, Osmanisches Reich und Italien 2. Linie.
    Auf dem Tisch streiten sich außerdem CHN, JP (so ab 1890er), die noch (nur) als Zwerge in Erscheinung treten.

    Die am Tisch sichtbaren Koalitionen passen grob 1890/1900 (Drei mal Monarchien rechts, außerdem mit Italien).

    Bei jedem Verteilungsstreit sitzen sie auf dem Pulverfass, natürlich vorn die "Erbfeinde" D/FRA. Dahinter die Kontrahenten im Great Game um Asien, GB-RUS
    Ich würde eher nicht dazu tendieren, dass ein konkreter Streit angesagt ist (man könnte vorn zB an 1905 denken, 1. Marokkokrise. Dazu passt aber nicht RUS auf der deutschen Seite).

    Der Streit um Kolonien kann jederzeit den Großen Krieg zünden.
     
  6. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Was auch immer das auf dem Tisch ist, es ist weder eine Šīšah bzw. (N)arǧīlah (die du wohl mit einer Opiumpfeife gleichsetzt) noch eine solche.
     
  7. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Vermag jemand zu entziffern, was dort oben drauf steht?

    China/Japan auf den beiden Zwergen ist noch lesbar.
     
  8. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Nicht enzifferbar, wahrscheinlich steht da auch gar nichts.

    Ich bekomme die Bezüge noch nicht so hin. In den beiden vorderen Figuren "erkenne" ich Napoleon III. und Bismarck, beide allerdings noch nicht im Alter zu fortgeschritten. Also eher 1870 als 1890. Die japanische Figur ist eindeutig modern gekleidet, also liegen wird nach der Meiji-Restauration. Vielleicht ist der Konflikt um Taiwan 1874 oder der Erste chinesisch-japanische Krieg 1894/5 dargestellt. Österreich, Spanien und Italien sind ja mehr im Hintergrund, Italien mit einem Meuchelmörderdolch, Österreich ruhig, aber mit der Hellebarde gut erkennbar. Der Russland hinter Deutschland sitzt, sehe ich nicht als Parteinahme für Dtld. Man könnte in die Richtung denken, dass Deutschland zwischen Frankreich und Russland säße, je nachdem gegen wen man die die aggressive Geste des Kosaken (ich kann weder Alexander I./II. noch Nikolaus II. idetifizieren, wenn es einer von denen sein soll und kein namenlsoer Kosake, dann am ehesten Alexander II. oder Nikolaus II., letzteres wäre aber mit Napoleon III. und Bismarck nicht zu vereinbaren) gerichtet sieht.
     
  9. Laura123

    Laura123 Mitglied

    Ich bin Lehrerin und habe ein paar Unterlagen meines Kollegen, der in Rente gegangen ist "geerbt" und ich fand die Karikatur ohne weitere Informationen unter den Unterlagen und sie hat mein Interesse geweckt, aber ich bin auch unsicher bei der konkreten Einordnung.
     
  10. Laura123

    Laura123 Mitglied

    upload_2019-5-9_15-58-46.png Hier nochmal nur der Ausschnitt von der "Säule". Ich denke unterhalb des "Steines" steht nichts geschrieben, zumindest ist es tatsächlich nicht entzifferbar.
     
  11. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Bei mir wird das jetzt eher schlechter aufgelöst...
     
  12. Ralf.M

    Ralf.M Aktives Mitglied

    Hier die Antwort auf die Frage:
    War kompliziert zu finden.
    Aber ich habe diese Karikatur im Netz gefunden.

    Ist eine Karikatur anlässlich des Berliner Kongresses 1878 (siehe Tante wiki) . Gegenstand der Beratung, die Balkankriese und eine neue Friedensordnung für Südosteuropa.

    Veröffentlicht in der Sozialdemokratischen Satirezeitschrift „Der Wahre Jacob“ am 07.09.1895. Der Titel dieser Karikatur: „Einer traut den anderen nicht“. Autor/Zeichner ist wohl Anne Roerkohl

    Gefunden mit der Adresse: Karikatur Der Wahre Jacob 19. Jahrhundert.

    Hatte allerdings bei googel > Bildersuche < diese Karikatur eingegeben. Bei den Bildern die dann kommen, solange nach unter scrollen bis ganz rechts dies Karikatur erscheint.

    Vielleicht ist es besser ich setze die web-Adresse rein:
    https://www.google.de/search?q=kari...iAhXt8KYKHbM1CHoQsAR6BAgJEAE&biw=1128&bih=704
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Mai 2019
    flavius-sterius und silesia gefällt das.
  13. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Danke sehr!

    Der Preis des Streits JPN-CHN ist Korea.
    Das Heft hat wie schon vermutet den Krieg 1894/95 zum Kontext. E2FE8B88-E11A-4D3E-A2AC-9F84AC51C51D.jpeg
     
    Ralf.M gefällt das.
  14. flavius-sterius

    flavius-sterius Aktives Mitglied

  15. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Themen zusammengeführt.
     

Diese Seite empfehlen