Kontextualisierung/Außerschulische Lernorte

Dieses Thema im Forum "Schulprojekte" wurde erstellt von bine244, 17. Oktober 2010.

  1. bine244

    bine244 Neues Mitglied

    Weiß jemand was "Kontextualisierung" im Bezug zu "Außerschulischen Lernorten" im Geschichtsunterricht bedeutet?
     
  2. Melchior

    Melchior Neues Mitglied

    @bine244

    Kontextualisierung, heißt:

    Kontextualisierung

    Philosophische Fakultät der HHUD: HS Kontextualisierung (SoSe 02)

    das Herstellen von Zusammenhängen in einer gemeinsamen Interaktion (z.B. eines Gespräches, einer Schulstunde usw.). Vergl. die Links.

    Beispiel:

    Ihr bearbeitet den Nationalsosozialismus. Als Schüler und Lehrer befindet ihr Euch in einer Interaktion, und zwar der Unterrichtsstunde. Euer Lehrer gibt Euch Beispiele zur Verfolgung von Regimegegnern. Um das zu verdeutlichen, geht Euer Lehrer mit Euch in eine KZ-Gedenkstätte (außerschulischer Lernort). Dort tretet ihr mit dem museumspädagogischen Dienst in eine Interaktion (Führung, Vortrag etc.). Gemeinsam mit Euerm Lehrer und dem Mitarbeiter des museumspädagogischen Dienstes diskutiert ihr dann Euere Erkenntnisse. Das wäre dann eine Kontextualisierung von Lehrinhalten an einem außerschulichen Ort.


    M.
     

Diese Seite empfehlen