Korinthisches Kapitell vs. Kompositkapitell

Dieses Thema im Forum "Sonstiges im Altertum" wurde erstellt von Korbi, 3. Dezember 2020.

Schlagworte:
  1. Korbi

    Korbi Aktives Mitglied

    Hallo zusammen,
    ich komme immer durcheinander mit den beiden genannten Kapitellformen. Ihre Ursprünge/Entwicklungen sind mir klar, aber ich kann sie kaum auseinander halten.
    An welchen Merkmalen kann ich sie denn unterscheiden? Vor allem, woran kann ich sicher erkennen, welche der beiden Formen vorliegt, auch wenn ich keinen direkten Vergleich habe?
    Das einzige, was mir da auffällt, ist beim Kompositkapitell der dickere Abakus und die Voluten, die in den Abakus hineinragen. Aber ohne direkten Vergleich tu ich mir da schwer.
    Grüße, Korbi
     
  2. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Die Kompositordnung enthält das Wort Komposit, also etwas Zusammengesetztes.
    Dide Kompositordnung setzt die Ionischen Voluten zusammen mit den Akanthus-Blättern der Korinthischen Ordnung. Sprich: Wenn Voluten, dann Komposit, wenn keine Voluten, dan Korinthisch.
     
  3. Korbi

    Korbi Aktives Mitglied

    Aber die abstehenden Voluten gibt es doch beim Korinthischen auch? Oder nennt man die Rollen in dieser kleinen Variante nicht Voluten?
     
  4. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Hm... du hast Recht. Ich habe immer gedacht, dass die einfachen korinthischen diese Voluten nicht hatten.
     
  5. Korbi

    Korbi Aktives Mitglied

    Naja, genau genommen stimmt das vermutlich, sie heißen wohl nicht Voluten, aber sie sehen schon sehr ähnlich. Ohne Größenvergleich mit "echten" Voluten ist das schwierig.
     
  6. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Vielleicht melden sich @aquilifer oder @tela zu Wort, die beiden sind ausgewiesene Klassische Archäologen bzw. Althistoriker, nicht so Feld-Wald-und-Wiesen-Historiker wie ich.
     
  7. aquilifer

    aquilifer Aktives Mitglied

    Dass sowohl das korinthische Normalkapitell als auch das Kompositkapitell Voluten hat, stimmt natürlich grundsätzlich, aber der Aufbau ist ein anderer. Zunächst mal: Welches Element aus der ionischen Ordnung an diesen beiden Kapitellen – einmal Caracallathermen, einmal aus Ostia (mittleres 2. Jh. n. Chr.) – hat am korinthischen Normalkapitell nichts zu suchen?
     

    Anhänge:

  8. Divico

    Divico Aktives Mitglied

    Der Eierstab (Kymation, Kyma).
     
  9. aquilifer

    aquilifer Aktives Mitglied

    Korrekt! Wenn man sich das jetzt noch mal auf einer schematischen Zeichnung vergegenwärtigt, sieht man, dass sich im Falle des korinthischen Normalkapitells die Voluten zusammen mit den Helices aus dem Caulisstamm entwickeln. Beim Kompositkapitell hingegen entwickelt sich nichts von unten nach oben, hier gibt es eine Zweiteilung: unten der Kalathos des Normalkapitells, oben das ionische Kapitell mit gewissermaßer 'plattgedrückter' Kanalis und zu den Ecken gebogenen Voluten.

    Voilà :)
     

    Anhänge:

    flavius-sterius und El Quijote gefällt das.
  10. Korbi

    Korbi Aktives Mitglied

    Ahh ja, jetzt hab ich es kapiert^^ Ich hab mich auch die ganze Zeit gefragt, was da am Kompositkapitell bitte ionisch sein soll...
    Dankeschön :)
     
  11. aquilifer

    aquilifer Aktives Mitglied

    Super, bitte sehr.
     
  12. Korbi

    Korbi Aktives Mitglied

    Die beiden sehr ausführlichen Grafiken sind toll, so ausführlich steht das gar nicht im Hölscher. Wo findet man die denn?
     
  13. aquilifer

    aquilifer Aktives Mitglied

    Na, es kann ja auch nicht alles im Hölscher stehen, das ist vor allem ein Ausgangspunkt zum Weiterlesen und -arbeiten. Für die Begrifflichkeiten z. B. A. Schmidt-Colinet – G. Plattner, Antike Architektur und Bauornamentik: Grundformen und Grundbegriffe (2004).
     
  14. Korbi

    Korbi Aktives Mitglied

    Perfekt, der steht eh schon auf meiner Weihnachtsliste, danke.
     

Diese Seite empfehlen