Kräfteverhältnis

Dieses Thema im Forum "Fragen & Antworten" wurde erstellt von Gast, 8. Dezember 2019.

  1. Gast

    Gast Gast

    Guten Tag!

    Kann mir jemand in diesem Forum eine Antwort auf folgende Frage geben?

    Wieviel % der Deutschen Wehrmacht haben jeweils die Russischen-im Osten bzw. die Alliierten Streitkräfte im Westen der Front im 2. WK gebunden?

    Danke für Links oder einfacher Antworten.
     
  2. Gast

    Gast Gast

    Hallo, Nachtrag: Ich habe in einer Doku gesehen/gehört das die russischen Streitkräfte ganze 80 % der Wehrmacht und die Alliierten eben nur klägliche 20% an der Front gebunden haben.

    Wollte mir hier eventuell eine Bestätigung holen. Oder ist es doch übertriebener Doku-Quatsch!?
     
  3. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Vor dem September 1943 (Avalanche) bzw. vor dem Juni 1944 (D-Day, Ovelord) und danach dürften die Verhältnisse durchaus verschieden sein.
     
  4. thanepower

    thanepower Aktives Mitglied

    Derartige Betrachtungen sind relativ sinnfrei. Es wird nichts über die Dislozierung, die Logistik, die relativen lokalen Stärkeverhältnisse, die Mobilität, die Luftherrschaft usw. ausgesagt.

    Ansonsten ist es natürlich richtig, dass die Masse der Verbände der WM im Osten stationiert waren. Und es bestand eine relativ starke "Sogwirkung", die massiven Verluste der WM durch Abzüge aus dem Westen zu kompensieren. Bis zu einem Punkt, an dem Hitler eine "Bestandsgarantie" für eine Mindeststärke der WM an der zu erwartenden Invasionsfront im Westen aussprach.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Dezember 2019
  5. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Gesamte Kriegswirtschaft entscheidet einen Kriegsausgang, nicht "Grabenstärken".

    Die Verteilung der militärischen Potentiale des Deutschen Reiches dürfte etwa zu ca 2/3 die Westallierten betroffen haben, und von diesen 60-70% allein eine Inanspruchnahme im Luftkrieg von über 30% aller Kapazitäten und Ressourcen.
     
  6. thanepower

    thanepower Aktives Mitglied

    Im Plötz "Geschichte der Weltkriege" (S. 115) ist eine Tabelle, die die deutsche Heeresgliederung für den 22.06.1941 beschreibt. Im Osten also zu Beginn des Angriffs auf die UdSSR ca 70 % des Heeres und im Westen ca. 20 %, die allerdings nahezu komplett immobil waren.
    ..............gesamt...........Osten............Westen
    Inf .........151..................99...................38
    mot Div. 15...................15.....................0
    PzDiv......21....................19....................0 .........Afrika 2
    ..
    Gesamt 209.................149....................38

    Die Differenz entfällt auf Afrika, Skandinavien Südosteuropa. Und dieses ist eine Momentaufnahme, die - vgl. Silesia - die Ausrichtung der Kriegswirtschaft nur teilweise beschreibt.

    Wahrscheinlich sind im KTB des OKW präzisere Zahlen über die Zeit enthalten. Fleißarbeit.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Dezember 2019
  7. Shinigami

    Shinigami Aktives Mitglied

    Wäre zudem noch die Ausrüstung und Kampfstärke der jeweiligen Truppenverbände, wie auch deren Erfahrungswerte in Betracht zu ziehen da dürften sich im Hinbick auf einzelne Schauplätze auch noch deutliche Unterschiede ergeben, wenn man das genauer analysieren würde.

    Neben der von Silisia erwähnten Luftrüstung gingen im Hinblick auf die Kriegswirtschaft ja auch für die Kriegsmarine noch Ressourcen drauf (wenn das auch anteilig niederiger anzusetzen ist), die sich dann vornehmlich in Richtung Westen richteten.
     
  8. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Summiert kommt man bei allen Ressourcen und Kapazitäten locker auf 60-70% der Potentialstärke in der Ausrichtung gegen die Westalliierten.
     
  9. Gast

    Gast Gast

    Okay Danke vorerst .
     

Diese Seite empfehlen