Literatursuche zur Facharbeit: "Attentat auf Henry Stuart (+1567)"

Dieses Thema im Forum "Zeitalter der Glaubensspaltung (1517 - 1648)" wurde erstellt von LordDarnley1, 8. Juli 2015.

  1. LordDarnley1

    LordDarnley1 Neues Mitglied

    Hallo,

    ich besuche die Oberstufe (Q11) eines bayerischen Gymnasiums und benötige noch Literatur für meine Facharbeit im Fach Geschichte zum oben genannten Thema. Ich habe bereits einige Bücher zu Hause, davon auch eins auf Englisch, da es zu Henry Stuart (auch bekannt als Lord Darnley),nur recht wenige aussagekräftige deutsche Quellen gibt.

    Da die Facharbeit eine wissenschaftliche Arbeit ist, reichen mir meine drei Bücher ("Darnley, A Life of Henry Stuart" von Caroline Bingham; "Die Gefahren der Ehe" von Anka Muhlstein; "Maria Stuart" von Stefan Zweig) nicht aus. Meine Bitte wäre, dass mir jemand noch einige Werke vorschlägt, die ich wenigstens teilweise in meine Bearbeitung miteinbeziehen kann, damit ich das Thema differenzierter bearbeiten kann. Es dürfen auch gerne die Beziehungen zwischen den Stuarts und den Tudors zu der Zeit beleuchtet werden, da ich einen Schwerpunkt auch auf die geschichtlichen Umstände der Tat legen möchte.

    Ich freue mich jetzt schon über produktive Ideen und gute Vorschläge!

    Viele Grüße

    LordDarnley1:winke:
     
  2. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Bei Eckart Kortehals im Kulturhistorischen Reiseführer wird auch nichts anderes stehen.
     
  3. LordDarnley1

    LordDarnley1 Neues Mitglied

    Es geht nicht primär darum etwas anderes zu finden, sondern zumindest ein breitgefächertes Literaturverzeichnis zu bieten, weil das eben ein Hauptbestandteil der Arbeit ist. Mein Interesse würde sich eher auf ein Buch über nur diesen Zeitraum begrenzen. Aber der Kulturhistorische Reiseführer ist schon mal ein guter Anfang.

    MfG :rofl:
     
  4. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Naja, Mary, Queen of the Scots, hatte ja Probleme mit dem calvinistischen Reformator John Knox, der ihr gewissermaßen den Sohn entriss und sie in seinem Taufgottesdienst mit einer altisrselitischen Königin verglich, die in der Bibel als Heidin und Kindsmörderin (zu Gunsten ihred Enkels) verdammt wird. Also solltest du behufs deiner Literaturrecherche auch noch mal in Richtung der schottischen Reformation/Presbyterianismus schauen. In Schottland gibt es drei wichtige Kirchen: Die Presbyterianer (Calvinisten), die Episkopalen (Lutheraner?) und Katholiken. Zu Darnleys Tod mag geführt haben, dass er sich von Marys Gegnern, also in erster Linie den Presbyterianern, hat instrumentalisieren lassen.
    Aber Darnley muss auch ein ziemlicher Unsympath gewesen sein, der wenig Selbstwertgefühl hatte: Nimmt der einen buckligen Zwerg als Konkurrenten um seine Frau ernst. Dabei war die Hochzeit - zumindest ihrerseits - eine Liebesheirat gewesen. Dass Darnley das so einfach verspielen konnte... Naja, vielleicht war es dem Sexismus seiner Zeit geschuldet, der nicht dulden konnte, dass er hinter seiner Frau der Königin nur die zweite Geige spielte...
     
  5. Teresa C.

    Teresa C. Aktives Mitglied

    Bei "Maria Stuart" würde ich mich nicht auf Stefan Zweig eingrenzen, bei dem zu berücksichtigen wäre, dass er in erster Linie Schriftsteller (und eben nicht Historiker) war und außerdem die Entstehungszeit, von der sein Maria Stuart-Bild geprägt ist.

    Eine Biographie, die ich vor einigen Jahren gelesen und gut gefunden habe:
    Antonia Fraser, Maria Stuart, 1996 (gibt es auf Deutsch)
    (Auf jedem Fall aber würde ich bei Maria Stuart mehrere Biographien einbeziehen, da die Dame doch eher unterschiedliche Beurteilungen erfahren hat, die auch durchaus damit zu tun haben, wie Frauen in einer bestimmten Epoche gesehen wurden.)

    Wenn es zu jemanden kaum Literatur gibt (diese Erfahrung habe ich im letzten Jahr selbst gemacht), empfiehlt es sich auch Biographien zu Personen einzubeziehen, die mit ihm zu tun hatten.
    Bei Lord Darnley könnte vielleicht daher eine Biographie zu James I. hilfreich sein, er war immerhin dessen offizieller (und vielleicht auch der tatsächliche) Vater.

    ---------------

    Wenn Du auch einen etwas anderen Blickwinkel möchtest, könntest Du es mit folgendem Buch versuchen, das zumindest nicht langweilig ist:
    Thea Leitner, Die Männer im Schatten. Im ersten Abschnitt geht es um die Ehemänner von Maria Stuart, wobei Ehemann Numero 3 eindeutig der "Favorit" der Autorin ist. Aber da sie zumindest einige Überlegungen zur Frage stellt, ob Bothwell (mit oder ohne Maria Stuart) tatsächlich hinter der Ermordung von Darnley steckte, regt sie zumindest zur Hinterfragung der gewöhnlich gültigen Version an.

    -----------

    Und falls Du gerne Filme siehst und Zugriff auf eine Videothek hast, könntest Du Dir auch einige Filme über Maria Stuart aus unterschiedlichen Jahrzehnten ansehen, in denen Darnley vorkommt und die Darstellungen miteinander vergleichen, sozusagen das zusätzliche Zuckerl.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Juli 2015
  6. LordDarnley1

    LordDarnley1 Neues Mitglied

    @ El Quijote: Die Anregung bezüglich der schottischen Reformation finde ich sehr hilfreich! Vielen Dank. Können Sie mir diesbezüglich ein bestimmtes Werk empfehlen, das darauf eingeht?
    Die patriarchalische Denkweise mag sicher eine Rolle gespielt haben, da Darnley, nicht zuletzt auch durch die Erziehung seiner Eltern, immer der Meinung war, dass er über allen anderen steht (Seine Frau Mary nicht ausgenommen).

    @ Teresa C.: Das hat mir mein Seminarleiter auch bereits mitgeteilt, ich hab es nur dazu geschrieben. Danke für den Buchtipp! Ich werde jedoch nicht zu viele Werke miteinbeziehen können, die sich vorwiegend mit M. Stuart beschäftigen, da sich das für eine Arbeit über 15 DIN A4 Seiten schlichtweg nicht lohnt.
    Das ist eine interessante Idee, da Caroline Bingham in ihrer Biographie über Darnley sich doch klar gegen Bothwell ausspricht.

    Die Idee mit den Filmen gefällt mir auch, das werde ich auf jeden Fall in Erwägung ziehen!

    :yes:
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Juli 2015

Diese Seite empfehlen