Luftbildarchäologie und Google Earth

Dieses Thema im Forum "Archäologie" wurde erstellt von Keltoi, 14. Januar 2009.

  1. Xander

    Xander Aktives Mitglied


    Einspruch euer Ehren! :grübel:

    Wenn man sich das Übersichtsbild anschaut, so sind die Laubbäume aber noch recht grün!
     
  2. Xander

    Xander Aktives Mitglied

    Das Ruhrgebiet gehört aber nicht zu den Regionen, in denen so ausgeprägte Frostmerkmale des Bodens anzutreffen sind!

    Gruß
    Andreas
     
  3. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Wie dem auch sei, man kann auf dem Acker recht deutlich die Traktorspuren erkennen, die sieht man zwar auch in einem bewachsenen Feld, aber nicht so. Von daher bleibe ich bei meiner Annahme, dass das Bild eher in einer Jahreszeit aufgenommen ist, in der das Korn noch nicht so hoch steht, dass man Bodenstrukturen unterhalb der Oberfläche luftbildarchäologisch erkennen kann.
    Und wenn der Wald nebenan nicht völlig abgestorben ist, dann ist er imho zwischen Spätherbst und dem Knospen der Blätter aufgenommen worden. Allerdings: Du bist der Experte für Luftbildauswertung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Januar 2012
  4. Afkpu

    Afkpu Aktives Mitglied

    Gut wasd das Klima des Ruhrgebietes angeht, kann ich dazu nichts sagen, ich weiß auch nicht ob dafür "extremer" Frost vonnöten ist, frieren wirds dort auch ab und an oder? Oder zumindest regnen hoffe ich ;) War nur ein spontaner Einwurf. Ansonsten gilt dasselbe für Schneemerkmale, und Schnee gibts überall irgendwann mal, auch wenn die Bonner bei 3cm Schneematsch schon den Ausnahmezustand feiern wie ich letztes Jahr miterleben durfte ;)
     
  5. Erasmus

    Erasmus Neues Mitglied

    Die ersten beiden Bilder datieren von Mitte März, das dritte von Anfang März. Ich gehe ebenfalls davon aus, daß auf dem ersten Bild so gut wie kein Bewuchs vorhanden ist. Möglicherweise handelt es sich um die über den Winter stehen gebliebenen, nicht untergepflügten Stoppeln eines abgeernteten Feldes.
    Der "Wall" scheint also eine dunkle Färbung des nackten Bodens zu sein.

    Im historischen Bildmaterial vom ersten Ort befindet sich eine nicht ganz so hoch auflösende Aufnahme von Ende Dezember mit niedrigem Bewuchs, auf der die Runde Struktur nicht zu sehen ist, dafür aber eine rechteckige, die bei genauem Hinsehen auch schon auf dem anderen Bild zu erkennen ist. Aufgrund der Parallelität zur Straße würde ich da aber eher die Mauerreste eines neuzeitlichen Gebäudes vermuten.

    Vom zweiten Ort gibt es leider kein historisches Bildmaterial zum Vergleich.
     

    Anhänge:

    • wall3.jpg
      wall3.jpg
      Dateigröße:
      26,7 KB
      Aufrufe:
      232
  6. jchatt

    jchatt Aktives Mitglied

    unterhalb der kreisförmigen Struktur ist ein weiterer Graben? zu erkennen.
    Dieser scheint auch schon in der geographischen Neuaufnahme eingezeichnet zu sein.

    luftbild_maerz.jpg luftbild2_neuauf.jpg

    Um die Position Deines Fundes zu verschleiern, solltest Du das Luftbild vorher "entnorden" und die Farbpalette verändern. Auch die Information "an der Ruhr" ist schon zu viel. Ich bin nach 5 Minuten fündig geworden.

    Ich denke Du solltest den Fund auf jeden Fall melden. Versprich Dir aber nicht zu viel Aufmerksamkeit.
    Wenn Du Glück hattest, dann verschwindet nach ein paar Wochen Dein Luftbild bei GoogleEarth ;).

    Gruß
    jchatt
     
  7. Xander

    Xander Aktives Mitglied

    "Entnorden" ist ja noch ok, aber die Farbpalette zu ändern ist wenig hilfreich. Der Themensteller möchte ja schließlich Infos zu den Objekten erhalten. Um eine Aussage treffen zu können sollte das Luftbild unverändert gezeigt werden. Auch Infos zur ungefähren Lage sind sehr wichtig! Wer absolute Geheimhaltung anstrebt, sollte die Luftbildausschnitte garnicht erst zeigen!

    Sind die Luftbilder nicht von GoogleEarth?

    Gruß
    Andreas
     
  8. jchatt

    jchatt Aktives Mitglied

    Wenn man es geschickt anstellt, dann kann man durch Anpassen der Farbpalette und/oder Kontrast die Strukturen sogar deutlicher hervortreten lassen.

    Da stimme ich voll zu :pfeif:

    Gruß
    jchatt
     
  9. Xander

    Xander Aktives Mitglied

    Moin

    Solche nachträglichen Bildveränderungen/"-verbesserungen" sind bei der Luftbildauswertung eigentlich ein No-go!

    Optisch kann man die Darstellung zwar aufpeppen, doch bei jeder Bildbearbeitung (Farb-, Kontrast-, Schärfeänderungen) gehen immer Bildinformationen verloren. Etwas anderes ist z.B. der Einsatz von Filtern bei der Aufnahme.

    Gruß
    Andreas
     
  10. Novalis1948

    Novalis1948 Neues Mitglied

    Hallo zusammen. Bin nagelneu hier. Ich hoffe, dass ich hier für meine Fragen auf der richtigen Seite bin. Über Google Earth habe ich auf einem Acker drei recht große Kreise entdeckt. Habe sie kopiert, und würde gerne die Bilder hier reinstellen. Wie und wo kann ich meine Bilder hochladen? Lieben Gruß
     
  11. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

    Kornkreise?:pfeif:

    Zum Bilder Einstellen:

    1. Du kannst entweder im Beitrag unter Anhänge (sieht aus wie eine Büroklammer) ein oder mehrere Bilder hochladen. Maximale Größe sind 100 KB.
    2. Oder Du nimmst einen Filehoster und verlinkst dann die hochgeladenen Bilder.
     
  12. Wsjr

    Wsjr Aktives Mitglied

    Benutzt du Google Earth im Browser oder nutzt du das Programm?
    Beim Programm kannst du bei den Tools links oben die Gelbe Reißzwecke auswählen und dann auf den Punkt klicken wo das ist.
    Dann bekommst du die Koordinaten und du kannst sie hier reinkopieren.

    Dann kann sich jeder selber ein Bild machen wies da aussieht.
     
  13. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

    In der Welt ist ein Artikel über die Arbeit des "fliegenden" Archäologen Baoquan Song, der u. a. auch vor zwei Jahren ein Römerlager am Niederrhein entdeckte:
    https://www.welt.de/regionales/nrw/...merkwuerdigen-Streifen-am-Boden-verraten.html
     
  14. flavius-sterius

    flavius-sterius Aktives Mitglied

    In der Ausgabe 04 / 17 des "Archäologie in Deutschland" findet sich ein von Baoquan Song Ende 2016 aufgenommenes Foto vom Kohortenkastell Alpen-Drüpt. Beeindruckend lassen sich die Grundrisse von

    - Principia
    - Praetorium
    - Horreum

    erkennen. Ob der dort wachsende Klee auch vierblättrige Blätter hatte?
     

Diese Seite empfehlen