Mädchen in staatlichen Jugendorganisationen (BdM, FDJ)

Dieses Thema im Forum "BRD | DDR" wurde erstellt von funnyanni, 10. Dezember 2009.

Schlagworte:
  1. funnyanni

    funnyanni Neues Mitglied

    Hallo zusammen..
    ich bräuchte da mal eure Hilfe vielleicht kann mir jemand ein paar Tipps geben:)
    Ich werde demnächst meine Facharbeit im Fach Geschichte zum Thema Rolle des Mädchens in der BDM im Vergleich zur Rolle des Mädchens in der FDJ schreiben. Ich habe mir auch schon einige Bücher aus der Bücherrei besorgt. Das Problem ist nur, dass man kaum Bücher über die FDJ findet...
    Kennt einer ein gutes Buch was sich mit dem Thema befasst besonders interessiert mich natürlcih die Rolle des Mädchens und der Aufbau und die Ideologie die dahinter steckt! Also falls einer gute Artikel, Links oder Bücher kennt, würde ich mich über eine Antwort sehr freuen..
    Liebe Grüße :winke:
     
  2. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Auch wenn du in Köln wohnst, du kannst doch bestimmt ein paar weibliche "Geburtsossis" 40+ auftreiben. Befrag die doch einfach mal.

    Ansonsten gibt mal bei amazon.de das Stichwort "fdj" ein - und Bingo. Den Rest musst du über deine Bücherei erledigen, notfalls per Fernleihe.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Dezember 2009
  3. Melchior

    Melchior Neues Mitglied

    @funnyanni

    Eine Gleichsetzung verbietet sich, darauf wurde schon hingewiesen. Worauf begründet sich der Vergleich? Beides waren Jugendorganisationen in totalitären Regimen bzw. in der späteren DDR in einem spättotalitärem Regime. Der Begriff des "spättotalitären Regime" ist noch umstritten, vergl. hierzu den link zum Forschungsverbund SED-Staat der FU.

    Totalitarismus ? Wikipedia

    Zusammenbruch des SED-Regimes - Die friedliche Revolution

    http://www.rosalux.de/fileadmin/rls_uploads/pdfs/141_142_bollinger.pdf

    Forschungsverbund SED-Staat: Forschungsverbund SED-Staat an der Freien Universität

    Unterschiede ergeben sich natürlich aus den ideologischen Grundlagen, vergl hierzu:

    1. NS-Ideologie:

    Nationalsozialismus ? Wikipedia

    Das NS-Regime

    Basiswissen Nationalsozialismus

    Frauen im Nationalsozialismus ? Wikipedia

    2. Die DDR hatte keine eigene Ideologie, sondern berief sich immer (bevor ich Prügel beziehe, mit Ausnahme des NÖS in den 60'er Jahren, natürlich war auch die NÖS systemimmanent) auf den Sozialismus und Kommunismus.

    Deutsche Demokratische Republik ? Wikipedia

    Für Dich interessant insbesondere 5.3.

    Deutsche Demokratische Republik (DDR) - Lexikon

    Stalinismus ? Wikipedia

    Sozialistische Einheitspartei Deutschlands ? Wikipedia

    Frauen- und Familienpolitik der DDR ? Wikipedia

    DDR-Frauen in Familie, Partnerschaft und Ehe

    Soweit zur Theoriengeschichte.

    Natürlich ist ein Umstand bei der Unterscheidung von BDM und FDJ evident, in der FDJ waren alle Jugendlichen organisiert (von wenigen Ausnahmen abgesehen) im BDM nur Mädchen und junge Frauen.

    Zur Organisationsgeschichte wirst Du schnell und massig fündig.

    BDM:

    Bund Deutscher Mädel - Google-Suche=

    FDJ:

    fdj ddr - Google-Suche


    M.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Dezember 2009
  4. Themistokles

    Themistokles Aktives Mitglied

    Auch wenn ich zu den großen Verfechtern des Unterschiedes zwischen vergleichen und gleichsetzen gehören, möchte ich mich Flos Warnung anschließen. Viele Leute kennen den Unterschied nicht und wenn Du bei der Bitte um ein Gespräch über die FDJ diese Vergleichsabsichten erwähnst, könnten manche darauf sehr krass reagieren. (bei einer Zeitzeugenbefragung sollte ein Historiker sich selbst sowieso zurückhalten um den Befragten nicht unnötig zu beeinflussen).
     
  5. Walter

    Walter Gast

    Ich schließe mich der Meinung an, dass hier ein Vergleich schwierig ist. Wenn Du deinen Bezug auf die jungen Frauen behalten möchtes, würde ich die Facharbeit ein wenig vom Thema und deren Ausrichtung ändern, wie z.B. "Thema: Rolle des Mädchens in den Jugendorganisationen des dritten Reiches und der DDR."

    Dabei kannst Du dich voll und ganz auf die Rolle der Mädchen im jeweilgen System und deren Jugendverbänden sowie der gesellschaftlichen Struktur der Jugendverbände beziehen, ohne direkte Jugendorganisationen zu vergleichen.
     
  6. Melchior

    Melchior Neues Mitglied

    @Walter

    Da hast Du vollkommen recht. Das Problem ist nur, daß Facharbeitsthemen meist einfach vergeben werden und die Aufgabenstellung kaum änderbar ist.

    @Themistokles

    Bei einer Zeitzeugenbefragung wäre natürlich das Thema resp. die Fragestellung eine Katastrophe ;)

    M. :winke:
     
  7. Hurvinek

    Hurvinek Gast

    Wieso verbietet sich eine Gleichsetzung? Die Gleichsetzung erfolgt wenn die grundsätzlichen Gemeinsamkeiten überwiegen, nach der Recherche.
    Wer mit Vorurteilen recherchiert, der sucht nach Merkmalen, die das Vorurteil untermauern sollen. Da will man nur Recht behalten.
    Ich kenne viele Leute, die möchten DDR und Nazideutschland nicht vergleichen, geschweige Gemeinsamkeiten finden. Das liegt daran, dass man die DDR als die bessere Diktatur wähnt, wenn nicht sogar die DDR als Nicht-Diktatur charakterisiert, weil es z.B. Kinderkrippenplätze, Haushaltstage, keine zehn Euro-Praxisgebühr sowie angeblich keine Not und kein Elend gab.
    Mir fällt spontan die Wohnungsnot ein, was viele junge Familien mit einem Kind dazu trieb, bei ihren Eltern in einem sogenannten halben Zimmer zu hausen. Gut, das hat nichts mit dem Vergleich BDM und FDJ zu tun.
     
  8. Melchior

    Melchior Neues Mitglied

    @ Hurvinek

    am Anfang eine Beckmesserei, Haushaltstage sind keine Errungenschaft der DDR sondern der Kriegswirtschaft im II. WK.

    Meine grundsätzliche Überzeugung. Die DDR war, wie das III. Reich, ein totalitäres Regime, aber ist nicht mit der nationalsozialistischen Diktatur und deren Folgen gleichzusetzen; da ist nichts recherchierbar und auch nichts diskutierbar (Überzeugungen sind weder recherchierbar, noch nachweisbar und belegbar [?]). Wenn Du über das Thema weiter diskutieren möchtest, dann sollten wir dieses via PN machen.

    Sorry, vielleicht verstand ich Dein Posting einfach falsch. Dann möchte ich mich jetzt schon entschuldigen.


    M.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Dezember 2009
  9. Themistokles

    Themistokles Aktives Mitglied

    Eine Gleichsetzung verhindert jegliche Differenzierung und leugnet alle Unterschiede egal ob sie groß oder gleich sind. Ich halte sie daher (fast) immer für eine unzulässige Verallgemeinerung.
    Es ist imho schon interessant z.B. zu schauen welche Zielgruppe beide Vereine hatten und zu überlegen warum die DDR keine reine Mädchengruppe hatte, sondern beide Geschlechter zusammenfasste (ob es innerhalb der FDJ offizielle Unterteilungen gab, ist mir unbekannt, würde mich aber wundern).
     
  10. Reinecke

    Reinecke Aktives Mitglied

    Grundlage einer solchen Betrachtung muss unbedingt sein, wie Nationalsozialismus bzw real existierender Sozialismus allgemein zu Fragen wie Emanzipation und Gleichberechtigung der Frau standen; und schon das ist ein ziemlich umfangreiches Thema...
     
    1 Person gefällt das.
  11. funnyanni

    funnyanni Neues Mitglied

    Alsooo erstmal vielen Dank für die ganzen Informationen und Tipps.
    Ich hätte mit soviel gar nicht gerechnet..
    aber nur um eines nochmal klarzustellen, ich hatte mich in meinem ersten eintrag etwas schlecht ausgedrückt.
    Das Thema von mir hatte ich so formuliert: "Rolle des Mädchens in den Jugendorganisationen des dritten Reiches und der DDR."
    das Thema habe ich mir auch selbst ausgesucht ich möchte das auch nicht GLEICHSETZTEN !!!
    Nur um das nochmal verständlcih zu machen;):winke:
     
    1 Person gefällt das.
  12. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Funny, lass es mich so ausdrücken. Jede Generation hat ihre, vom Staat vorgeformten Ideale. Ob es nun im Nationalsozialismus der BDM war, oder, wie bei mir die FDJ.
    Geprägt ist doch alles von den Umständen, in welcher Zeit man lebt.
    Ich kann meiner Mutter keinen Vorwurf machen, mal im BDM gewesen zu sein.
    Wer seine Ruhe haben wollte, machte da einfach mit.

    Aufmüpfen bringt nur Ärger. Ich kenne wenige, die sich dem wiedersetzt haben. Einige gab es. Selbst Sophie Scholl war im BDM. Und sie musste ja später bitter büssen, weil sie anders dachte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Dezember 2009
    1 Person gefällt das.
  13. Mercy

    Mercy unvergessen

    Da seh ich aber doch Unterschiede. Der "NS-Staat" musste sich erst etablieren bevor er seine Ideale durchsetzen konnte.
    Die Nachkriegssituation in der SBZ/DDR führte von einer Diktatur in eine zweite und erschien zunächst vielen wie eine Befreiung.
     

Diese Seite empfehlen