Marmor in der Architektur

Dieses Thema im Forum "Technikgeschichte" wurde erstellt von Gegenkaiser, 10. November 2008.

  1. Gegenkaiser

    Gegenkaiser Gesperrt

    Hallo,

    mich würde interessieren, ob ein heute so gängig verwendeter Edelwerkstoff wie Marmor bereits vor den Griechen in der Architektur verwendet wurde.

    Beim Durchgehen der üblichen Verdächtigen (Mesopotamien, Ägypten, Indus-Kultur, Iran, China) würde ich mich nämlich glatt zu der Aussage versteigen, dass dies nicht der Fall war, jedenfalls nicht im größeren Maßstab (oder in Kleinasien bei den Hethitern, Phrygern oder Lydern?).

    Dazu müßte man auch abklären, wo überhaupt erschließbare Marmorvorkommen in der alten Welt existierten. Ich denke, in einigen Kulturbereichen wurde der ästhetische Wert von Marmor auch gar nicht geschätzt, oder doch? Heutzutage jedenfalls, ob Bangkok, Brasilia oder Bamberg, keine self-respecting Bank oder Sparkasse ohne Marmor. Ein griechischer Verdienst, der global wurde?

    Literaturhinweise sind wie stets hochwillkommen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. November 2008
  2. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Man sollte da aber auch Materialforschung betreiben.
    Marmor war nicht zu allen Zeiten bearbeitbar, weil zu hart.
    Mit dem aufkommen der Kupferzeit ging das los.
    Erst wenn ein Material bearbeitet werden kann, wird es wertvoll.
     
    1 Person gefällt das.
  3. Gegenkaiser

    Gegenkaiser Gesperrt

    Ich finde, das Thema ist eine resurrectio wert. Aus dem Nachstehenden geht nämlich hervor, dass die Verwendung von Marmor in der Architektur erst im 6. Jh. v. Chr. aufkam, also auch erst einem Werdungsprozess unterlag. Wobei leider nicht präzisiert wird, wie genau der Marmor verbaut wurde. Diente der Marmor zur Verkleidung (was der Artikel bereits für die "minoisch-mykenische Zeit" benennt) von Stein- oder Ziegelmauern oder gar als tragendes Mauerelement anstelle der vorgenannten Materialien?

    Der Neue Pauly - Marmor (2009):

     

Diese Seite empfehlen