Matthieu de Mons, Baron of Velligosti in Morea

Dieses Thema im Forum "Persönlichkeiten im Mittelalter" wurde erstellt von komnenos, 9. Mai 2010.

  1. komnenos

    komnenos Neues Mitglied

    Hallo ,kann mir jemand etwas über diesen Baron erzählen, hatte er Nachkommen? Ich weiß nur das er mit einer Tochter des Kaiser Theodoros II. von Nikää vermählt war , über infos würde ich mich sehr freuen.

    lg
     
  2. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Verheiratet war er mit Theodora Laskarina, der drittältesten Tochter von Theodoros II. Die Hochzeit erfolgte nach 1258. Man kennt nicht einmal seinen Vater. Er starb vor 1264. Über allfällige Kinder konnte ich nichts herausfinden.
     
  3. komnenos

    komnenos Neues Mitglied

    mich wundert nur aus welchen gründen eine Kaisertochter mit einem nicht standesmässigen Baron verheiratet worden ist ?
     
  4. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Die Vermählung erfolgte zu einer Zeit, als Theodoras Kaisertochter-Status für sie eher ein Nachteil war: Ihr Vater Kaiser Theodoros II. starb 1258. Ihm folgte formal sein einziger Sohn Iohannes IV., der aber noch ein Kind war und für den Michael aus der Palaiologen-Familie die Regentschaft führte. Michael hatte aber nur ein Ziel: selber Kaiser werden. Dazu musste er natürlich die Laskariden-Dynastie loswerden, und er versäumte wahrlich nicht viel Zeit: Bereits nach wenigen Monaten ließ er sich am 1.1.1259 selbst zum Kaiser proklamieren und krönen. Iohannes, der ohnehin nichts zu melden hatte, wurde 1261 abgesetzt, geblendet, eingesperrt und zum Mönch gemacht. Somit wurde er also für den Kaiserthron untauglich und konnte keine legitimen Nachkommen (=Erben) haben. Damit blieben aber noch Theodoros' Töchter: Zwei von ihnen (Eirene und Maria) waren bereits zu Lebzeiten ihres Vaters ordentlich vermählt worden. Theodora und ihre Schwester Eudokia (sowie vermutlich eine weitere Schwester) jedoch wurden nach dem Tod ihres Vaters vom neuen Machthaber Michael an wenig würdige Ehemänner verschleudert - vermutlich um zu vermeiden, dass ihm in deren Ehemännern oder Nachkommen Rivalen entstehen könnten.
     
  5. Joinville

    Joinville Aktives Mitglied

    Dieser Mathieu de Mons, Herr von Veligosti, ist allein durch seine Ehe mit der Kaisertochter bekannt, die in der Chronik von Morea beschrieben wird. Ob er mit ihr Nachkommen hatte ist eher unwahrscheinlich, den schon 1256 tritt Guillaume de la Roche, ein Bruder des Herzogs von Athen, als Herr von Veligosti urkundlich auf.

    Mathieu könnte der Sohn des Ritters Hugues de Mons gewesen sein, der im Juli 1209 als ein urkundlicher Zeuge (Vgo de Montibus) des Geoffroy de Villehardouin, Fürst von Achaia, im Vertrag von Sapienza auftritt. Veligosti war ein Lehen von Achaia.
    Tafel/Thomas: Urkunden zur älteren Handels- und Staatsgeschichte der Republik Venedig II (1856), Nr. CCVII, S. 96-100.
     
  6. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Dass Theodora und der Baron Kinder hatten, ist schon deshalb sehr unwahrscheinlich, weil Theodora bei der Hochzeit selbst noch ein Kind gewesen sein dürfte und die Ehe anscheinend nicht allzu lange dauerte.
     

Diese Seite empfehlen