Miltärtaktiken allgemein

Dieses Thema im Forum "Sonstiges im Mittelalter" wurde erstellt von soulpain, 31. Juli 2006.

  1. soulpain

    soulpain Neues Mitglied

    Ich denke das Hauptthema ist ein wenig untergegangen.Es geht mir um die Entwicklung, wie du sagtest,die den Krieg beeinflusst.
     
  2. Wulfenkrieger

    Wulfenkrieger Neues Mitglied

    tut mi wirklich leid aber nun steige ich gar nicht mehr durch:S
    kannst du noch einmal kurz deine frage formulieren bevor wir anfangen, ins blaue zu argumentieren und diskutieren?:weinen:
    vielen dank!:winke:
     
  3. soulpain

    soulpain Neues Mitglied

    Meine momentanen Fragen lauten:

    1.Bringt eine Rüstung mehr oder weniger Vorteile als keine?
    Dadurch leidet (zumindest bei älteren Modellen) die Beweglichkeit.

    2.Wie Effektiv waren Reiter wirklich?


    3.Wer findet ihr war der genialste Feldherr und warum?

    P.S.:Es macht nichts wenn ihr vom Thema etwas abschweift.
     
  4. soulpain

    soulpain Neues Mitglied

    Übrigens,
    ich finde das sich das Gespräch ganz gut entwickelt hat.
    Noch eine Frage:
    Wie war das Preis/Leistungs Verhältnis von Rittern.
    Ich habe hier gelesen , dass sie während des 100 Jährigen Krieges anfangs sehr beliebt waren(als Söldner),später wurden sie zu teuer.
     
  5. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Nur zu dieser Frage.
    Für mich ohne Zweifel Siegfried vom Heldengeschlecht der Wälsungen.
    Der hat geschafft, was keiner schaffte. Du kennst ja die Geschichte.
     
  6. Wulfenkrieger

    Wulfenkrieger Neues Mitglied

    ja ich habe mcih schon auf diese frage nach dem genialsten feldherrn gefreut, eine frage,die keiner klären kann aufgrund der vielen apsekte und definitionen eines großen feldherrn! :winke:
     
  7. Repo

    Repo Neues Mitglied

    Für mich der listenreiche Odysseus

    Grüße Repo
     
  8. soulpain

    soulpain Neues Mitglied

    Ich kann mich da nie entscheiden,denn jeder Felherr den wir kennen muss ja irgendwas geleistet haben,sonst würden wir ihn (oder sie ) ja nicht kennen.

    :grübel: Ich wähle spontan Oktavian.Den noch besser als Kreig zu führen,war es ihn abzuwenden.
    Die Römer allgemein sind sehr interessant, vor allem die Heeresreform,aber dass gehört hier nicht hin.

    Über mehr genannte Feldherren würde ich mich freuen,auch auf die anderen Fragen könnt ihr eingehen.

    Wir können ja eine Top 10 Liste aufstellen, wer der größte Feldherr war!
     
  9. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Und wie willst du das messen? Du musst dann schon 10 Feldherren nehmen die in der gleichen Zeit gelebt haben.
     
  10. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Ich hätte da noch Ritter Runkel. Im Jahre 1284 betritt er mit seinen beiden Knappen, Dig und Dag, den Palast des Dogen von Venedig und fordert ein Schiff um gegen die Sarazenen zu ziehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Juli 2006
  11. Wulfenkrieger

    Wulfenkrieger Neues Mitglied

    es ist wohl nahezu unmöglcih hier eine top10liste aufzustellen, da es unglaublcih viele richtlinien und einfach sehr viele persönliche vorlieben gibt, aber die idde ist ganz..gut! :) :pfeif:
     
  12. timotheus

    timotheus Aktives Mitglied

    Hallo Soulpain,

    Du siehst es mir bitte nach, aber ich muß hier einmal einige grundsätzliche Dinge loswerden...

    Erstens: Themen zu Taktiken und Strategien im Mittelalter, zur Effektivität der Reiterei bzw. zur Abwehr dieser sowie auch zu Rüstungen etc. gab es hier bereits mehrfach. An dieser Stelle nur eine Auswahl auf die Schnelle:
    http://www.geschichtsforum.de/showthread.php?t=5957
    http://www.geschichtsforum.de/showthread.php?t=8129
    http://www.geschichtsforum.de/showthread.php?t=9339
    http://www.geschichtsforum.de/showthread.php?t=9994
    http://www.geschichtsforum.de/showthread.php?t=10479
    http://www.geschichtsforum.de/showthread.php?t=10571
    http://www.geschichtsforum.de/showthread.php?t=11209

    Zweitens: Diskussionen um die Top 10 der Feldherren - gerade auch für die Antike - gab es hier ebenfalls schon: http://www.geschichtsforum.de/showthread.php?t=3955 oder auch http://www.geschichtsforum.de/showthread.php?t=5581
    Anm.: Meines Erachtens machen solche "Bestenlisten" aber so gut wie keinen Sinn, wie Dir hier auch schon andere deutlich zu machen versuchten...

    Ergo: nimm es mir bitte nicht übel, aber vorheriges Lesen einiger älterer Threads hätte Dir schon viele Fragen beantworten können und die Eröffnung eines neuen Themas dazu eigentlich erübrigt...

    In diesem Sinne

    Timo
     
  13. Mercy

    Mercy unvergessen

    Unbedingt genannt werden muß aber Lucius Licinius Lucullus, auch Lukullus oder Lukull (* 117 v. Chr.; † 56 v. Chr.).
    Seit Brecht ihn über mich hereinbrechen ließ, fröne ich allwöchentlich seiner Gedechtnus.
     
  14. soulpain

    soulpain Neues Mitglied

    1. Ich habe die Kritiken vernommen und verstehe sie auch.Aber ich bitte darum,zu verstehen,dass ich hier bin um zu diskutieren.Sicher wurden die Fragen schon beantwortet.Aber Geschicht umfasst nur einen einen begrenzten Raum an Fragen.Wenn ihr wollt könnt ihr hier jetzt noch nicht vorhandene Themen angeben.
    Ich bitte weiterhin, nur noch Dinge ,die etwas mit Geschichte zu tun haben,zu schreiben.
    Es tut mir Leid , wenn ich einen schlechten Eindruck mache.Ich bin mit Foren noch nicht so vertraut.

    2.Eine Top 10 Liste war nur eine spontane Anmerkung.Auch wenn viele Feldherren in unterschiedlichen Zeiten gelebt haben , kann man sie vergleichen!Natürlich ist das schwer.Umstände wie die Zeit und Ausgangssituationen könnte man mit einfließen lassen.

    Können wir jetzt bitte nur noch über Geschichte reden?:scheinheilig:

    Danke
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. August 2006
  15. soulpain

    soulpain Neues Mitglied

    Um noch mal kurz abzuschweifen(entschuldigung!):
    Es wurde erwähnt, ich würde zu viele PC-Spiele spielen würde.Das finde ich nicht fair.Ihr kennt mich nicht und außerdem hat dieses "Spiel" sehr viel mit Geschichte zu tun und vermittelt jungen Schülern, dass man auch Spaß mit Geschichte und Wissen verbinden kann.

    Noch eine Idee für eine möglich Top 10 Liste:
    Welches war die gefürchteste und beste Waffe im Mittelalter?
     
  16. Themistokles

    Themistokles Aktives Mitglied

    Hier gibt es bestimmt einige, die über Computerspiele Ihre Leidenschaft für Geschichte entdeckt haben oder sie auch auf diesem Wege ausleben. Man muss es aber schaffen, den Unterschied zu erkennen und daraus Konsequenzen zu ziehen. Deine "Erfahrungen" lassen sich nicht eins zu eins auf historische Vorgänge beziehen (und Taktiken die einen Hannibal zum Erfolg führten, können in einem Spiel versagen)
    Die einfachste Variante, neue Themen zu finden, ist kritisch Lesen und dabei Fragen stellen.
    Da du dich für Taktiken interessierst, habe ich noch ein paar Themen aus der Antike für dich gesucht, wo du gerne versuchen kannst Lücken zu finden und vielleicht auch zu füllen:
    Streitereien der Steinzeit (enthält den Vorschlag Nudelhölzer in eine solche Toptenliste aufzunehmen, wie sie dir vorschwebt)
    Aqyptische Einheiten
    agyptisches Heer
    Assyrer (nicht nur militärisches)
    Perser
    Hopliten
    Makedonen
    Ausrüstung der Römer
    römische Aufstellung
    Karthager
    Kriegselefanten (wurde übrigens auch von einem Forumsneuling eröffnet, der 0 Erfahrung mit soetwas hatte)
    Inder
     
  17. soulpain

    soulpain Neues Mitglied

    Vielen Dank für die Infos!:D
     
  18. timotheus

    timotheus Aktives Mitglied

    Das ist ja auch nicht wirklich ein Problem, und genau deswegen hast Du die Links erhalten...

    Auch das läßt sich so absolut nicht sagen, denn das Mittelalter dauerte bekanntlich rund 1000 Jahre, so daß jede Zeit "ihre gefürchtete Waffe" hatte... :fs:
     
  19. soulpain

    soulpain Neues Mitglied

    Nehmen wir an, wir bewegen uns um die Zeit des 100 Jährigen Krieges.
    Frankreich hatte seine Reiterei.
    England seine Schützen.
    Die Schweizer gute Pikeniere.
    Das Heilige Röm. Reich Deutscher Nation starke Ritter zu Fuß, sprich Infanterie.
    Wenn ihr eine Armee aufstellen würdet,welche dieser Truppentypen würdet ihr besonders bevorzugen?
    Gab es ein "Schere-, Stein-, Papierprinzip",oder kam es darauf an wie man den jeweiligen Typ einsetzte?Damit meine ich ob Ritter gut gegen Schützen, Schützen gut gegen Speerträger und Speerträger gut gegen Ritter ( zu Pferd) sind, und das grundsätzlich.
     
  20. timotheus

    timotheus Aktives Mitglied

    So ein einfaches Prinzip läßt sich nicht grundsätzlich aufstellen.
    Am ehesten hilft noch ein Blick auf die historischen Schlachten, um sagen zu können, daß englische Langbogner und Schweizer Pikeniere sehr effektiv gegen die Ritterheere bzw. die schwere Reiterei waren. Deswegen waren auch der englische Langbogen und die Stangenwaffen der Schweizer zu ihrer Zeit gefürchtete Waffen.
    Es gibt aber für alles auch Gegenbeispiele; so daß es wirklich auch auf den konkreten Einsatz ankam...
    Anm.: Im übrigen sind die genannten Szenarien wiederum typisch für das Spätmittelalter (nach 1300) und damit nicht für das gesamte Mittelalter geltend.
     

Diese Seite empfehlen