Moderne Völker

Dieses Thema im Forum "Sonstiges in der Neuzeit" wurde erstellt von Ostgote, 13. Mai 2009.

  1. timotheus

    timotheus Aktives Mitglied

    Ergänzend dazu zur Einordnung: die Schlacht der godenen Sporen/Sporenschlacht von Kortrijk/Schlacht von Courtrai war am 11. Juli 1302; in Flandern - gemeint ist natürlich das belgische Flandern, nicht das französische Flandre (Region um Dünkirchen-Calais-Boulogne-Bethune-Lille) - ist der 11. Juli gesetzlicher Feiertag (Tag der flämischen Gemeinschaft).
     
  2. MacX

    MacX Neues Mitglied

    Ich darf heute immer wieder lesen, dass Karl der Große eigentlicher Begründer der EU war. So wird in Aachen beispielsweise der "Karlspreis" für Verdienste um die "Europäische Einigung" verliehen.
    Das ist mMn stärker an den Haaren herbei gezogen, als das moderne Belgien durch diesen antiken Stammesverband, der ja in etwa in der Region war, historisch zu legitimieren.
     
  3. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Es gibt offensichtlich eine historische Überlieferung, in der Karl als Pater europae bezeichnet wird.
     
  4. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Anhänge:

  5. MacX

    MacX Neues Mitglied

    Das Reich Karls des Großen umfasst bestenfalls einen gewissen Teil Westeuropas. Die EU ist wesentlich größer, "Europa" sowieso.
     
  6. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Das ist so, gar keine Frage. Nun könnte man aber einwenden, dass Karl ein Gebiete beherrschte, welches ganz Frankreich, die BeNeLux-Staaten, einen Teil Spaniens, Teile Deutschlands und des Alpenraumes bis nach Slowenien, und Teile Italiens beherrschte und damit fast das gesamte Gebiet der Gründungsstaaten der EWG, einer Vorläuferorganisation der EU. Allerdings denke, ich, dass wir aneinander vorbei reden. Du bemerktest, dass Karl der Große als "Begründer der EU" gehandelt wird:

    Ich kann das weder bejahen noch verneinen, habe aber auf ein mögliches Missverständnis hiweisen wollen, nämlich, dass es eine historische, auf Karl bezogene Bezeichung pater europae gibt:

    Diese findet man in Angilberts (oder dem Angilbert zugeschriebenen) Gedicht Carolus Magnus et Leo Papa wieder.
     
  7. jschmidt

    jschmidt Aktives Mitglied

    Sollen wir den überhaupt gelten lassen? :grübel:Schließlich war er der (inoffizielle) Schwiegersohn Karls, wie Wattenbach in seinen "Geschichtsquellen" (2. Ausgabe 1866, S. 120) zu berichten wusste. [1]
    Inzwischen glauben aber viele, dass der Autor ein anderer war, nämlich Einhard (siehe zu dieser These Schallers und zum Epos selbst: Heldensage und Epos: zur ... - Google Buchsuche S. 18 ff.).

    Ob damals tatsächlich der "Europagedanke" im Blickpunkt oder wenigstens am Horizont stand, ist schwer zu entscheiden. Jedenfalls haben es die Belgien-Fans fertiggebracht, auch ohne diesen eine direkte Verbindung zwischen Karl und Belgien herzustellen. Sehr beherzt hat das z. B. Hendrik Conscience [2] in seiner "Geschichte von Belgien" (Leipzig 1847, S. 31) getan:
    "Karl war in Belgien geboren; sich auf die ungeschwächte Tapferkeit der Franken verlassend, die dort noch unverderbt [sic] wohnten, hielt er meist in unserem Lande oder in der Nähe desselben Hof" (S. 31).
    [1] Siehe Deutschlands Geschichtsquellen im ... - Google Buchsuche mit Hinweisen auf das Epos.
    [2] Ja, das ist der, welcher 1838 die "Sporenschlacht" in so leuchtenden Farben beschrieben hat - auch ein Werk mit hohem identitätsbildendem Anspruch.
     
  8. MacX

    MacX Neues Mitglied

    Von der geografischen Ausdehnung, hätte das spätantike (West-) Römische Reich sogar noch mehr Anspruch darauf als "EU Vorläufer" zu gelten.
     
  9. querdenkerSZ2

    querdenkerSZ2 Aktives Mitglied

    Ob Westrom oder Karl macht keinen grossen Unterschied .
    Spanien und England gehören nicht zu den Gründungsmitgliedern .
    Karl hatte mehr vom heutigen Deutschland und weniger Italien , Westrom ganz Italien aber dafür nur wenig Deutschland .
    England trat erst 1973 bei ,Spanien 1986 .
     
  10. MacX

    MacX Neues Mitglied

    Die Gründungsmitglieder sind doch in der Hinsicht egal, dass betreffend die EU immer von "europäischer Einigung" gesprochen wird. In dem Sinne müsste es Anspruch der EU sein ganz "Europa" in sich auf zu nehmen, da die Begriffe sowieso schon synonym gebraucht werden. Das Römische Reich bestand auch etwas länger als das Frankenreich Karls des Großen.
     
  11. querdenkerSZ2

    querdenkerSZ2 Aktives Mitglied

    Über den Bestand läst sich auch diskutieren , gehen wir z.B. vom Weströmischen Teil aus , so haben wir erst mit der Eroberung Galliens durch Cäsar ein europäisches Rom .
    Nehmen wir jetzt das auf Karls Gründung basierende HRR in den Vergleich , steht es 500 zu 1000 Jahren .
    Ist alles nur eine Frage der Interpretation .
     
  12. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Wollen wir jetzt ernsthaft darüber diskutieren, ob Karl der Große der Vater der EU sei? :nono:
     
  13. querdenkerSZ2

    querdenkerSZ2 Aktives Mitglied

    Nein , meiner Meinung nach weder Karl noch die ollen Römer .
    Da beide hier in den Verdacht gebracht wurden die Väter zu sein habe ich nur einen Vergleich zwischen den beiden angestellt .
     

Diese Seite empfehlen