Mordfall Tutanchamun

Dieses Thema im Forum "Das Alte Ägypten" wurde erstellt von Imperator, 8. Mai 2004.

  1. Imperator

    Imperator Premiummitglied

    Pharao Tutanchamun, Sohn von Pharao Amenophis dem Vierten, starb vor 3300 Jahren unter bis heute nicht geklärten Umständen, als er noch ein Teenager war. Ein umsorgtes, bewachtes und luxuriöses Leben konnten ihn davor nicht bewahren. US-Detektive gehen jetzt der Frage nach, ob es sich um einen Mord handelte.

    Quelle: http://derstandard.at/?id=1657840
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Mai 2004
  2. Muck134

    Muck134 Neues Mitglied

    Tut- ench- Amun

    Hallo,

    was haltet ihr von der These, das Tut- ench- Amun ermordet wurde und nicht eines natürlichen Todes starb. Es gibt ja verschiedene Theorien darüber, wer der/ die Mörder waren.

    Grüße
     
  3. Hatschepsut

    Hatschepsut Neues Mitglied

    Hallo!
    Ich kann es mir sehr gut vorstellen, dass Tut ench amun ermordet wurde, bzw. dass ein wenig nachgeholfen wurde...
    Immerhin wurde ja herausgefunden, dass er an einer Krankheit litt und seinen Kopf nicht drehen konnte....
    Durch diese Krankheit war es auch wesentlich einfacher ihn durch einen Schlag auf den Kopf oder durch einen Fall auf den Kopf (beispielsweise von einem streitwagen) zu töten und es als Unfall zu vertuschen...
    Ausserdem war Tut ench amun noch sehr jung als er starb und hatte noch nicht die macht sich gegen einige leute zu wehren, die vorher sein vertrauen erlangt hatten und für ihn regierten.
    Gruß
    Nina:bussi:
     
  4. Muck134

    Muck134 Neues Mitglied

    Ich glaube mich zu erinnern, dass gewisse Priester, die noch für seinen Vater "arbeiteten" sich nach dessen Tod an ihm rächen wollten und das an Tut- ench- Amun taten.
    Aber wie das genau vor sich ging, weiß ich jetzt auch nicht mehr
     
  5. ganz_der_alte

    ganz_der_alte Neues Mitglied

    Wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht, soll ja sein Nachfolger, der Prieser Eje, etwas mit seiner Ermordung zu tun haben.

    So verschwand ja auch seine Frau Anches-an-amun nach kurzer Zeit spurlos (zumindest geschichtlich), nachdem sie einen Brief an den Hethiter-König geschickt hatte, mit der Bitte, ihr einen seiner Söhne als zukünftigen Gemahl zu schicken.

    Gruß,

    Andreas
     
  6. Andronikos

    Andronikos Neues Mitglied

    Inwieweit die ganzen Untersuchungen an seiner Mumie tatsächlich stimmen (in jüngster Zeit hat man nur noch alte Röntgenaufnahmen ausgewertet, weil keine neuen Untersuchungen zugelassen werden!) wage ich einmal zu bezweifeln. Carter hat die Mumie so schlimm zugerichtet- sämtliche Gliedmaßen und den Kopf abgetrennt, den Rumpf aus dem Sarg gemeißelt- ob die Untersuchungen da überhaupt noch aussagekräftig sind? Wenn er seinen Kopf wirklich nicht drehen konnte, und da bin ich nicht überzeugt, macht das eher einen Unfalltod wahrscheinlicher. Ein Mord wäre auch möglich aber die Beweise sind einfach zu dürftig, kein Gericht würde anhand derer jemanden verurteilen.
     
  7. Muck134

    Muck134 Neues Mitglied

    Andererseits ist das Loch in seinem Schädel so merkwürdig, das viele Wissenschaftler einen Unfall ausschließen. da bleibt nur noch das Argument der Gewalteinwirkung.
    Allerdings kenne ich mich in Anatomie nicht aus und ich weiß auch nicht, ob auf grund des Zustandes des Leichnams die Ergebnisse beieinflusst werden könnten.
     
  8. florian17160

    florian17160 unvergessen

    es ist schon sehr auffällig, das viele pharaonen auffällige körperliche behinderungen hatten. ich denke da auch an Echnaton. kann es sein, das das auch daran lag, das ´das durch die inzucht hervorgerufen wurde? viele haben ja die eigene schwester geheiratet.blöder satz, aber der sinn ist verständlich
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. August 2004
  9. Muck134

    Muck134 Neues Mitglied

    Naja, aber dann müssten ja auch geistige Behinderungen vorhanden gewesen sein und darüber gibt es kaum Erwähnungen oder?
    :kratz:
     
  10. florian17160

    florian17160 unvergessen

    welcher priester schreibt denn schon auf, das sein oberster dienstherr bescheuert war
     
  11. Muck134

    Muck134 Neues Mitglied

    Ja, da hast du Recht. Aber kann es denn durch Inzest auch zu körperlichen Behinderungen kommen? Es sei denn, es liegt es bestimmtes Gen in der Familie, welches gewisse Krankheiten auslöst.
     
  12. Hatschepsut

    Hatschepsut Neues Mitglied

    Nunja, ich denke auch, dass er krank war....schon alleine, weil die beidne Kinder ja gestorben sind...die hat man ja als kleine mumifizierte leichen gefundne und sie hatten doch Anzeichen auf die selbe Krankheit wie ihr vater Tut ench amun...also denke ich schon, dass es stimmt, dass er diese Krankheit hatte...
    Und ich denke dass es auch sehr wohl sein kann, dass Eje was damit zutun hatte....
    Denn dieser hat den Pharao in seinen jungen jahren ja anscheinend doch sehr beeinflusst...
    Möglicherweise hat er dadurch ja Blut geleckt und wollte die herrschaft für sich alleine...
    Ich denke man kann wirklich nur spekulieren, was dieses thema angeht...
    Denn es wurden ja weder beweise gefundne, dass er ermordet wurde, noch dass es nicht der Fall war...
    dafür ist unsere heutige technik wohl noch nicht gut genug entwickelt genug....
    Gruß
    Nina
     
  13. Muck134

    Muck134 Neues Mitglied

    Ich kann auch die ägyptische Führung verstehen, wenn sie keine weiteren Untersuchungen am Leichnam durchführen lassen wollen. So wie die Europäer damals mit dem Leichnam umgegangen sind, muss man schon fast von Grabschändung sprechen. Und ich weiß nicht, ob Röntgenbilder den Beweis für einen Mord liefern können. Aber ich denke eher nicht.
     
  14. Hatschepsut

    Hatschepsut Neues Mitglied

    Ich denke Dinge wie Mordfälle können nur durch das Nachvollziehen der Geschichte udn der beteiligten Menschen gelöst werden....
    Denn selbst heute kannst du doch durch ein Röntgenbild nicht 110 % sagen: Der wurde ermordet ...
    Man sollte allgemein viel vorsichtiger mit alten Funden umgehen, egal ob es nun Mumien oder Gemälde sind...
    Denn alles aber auch wirklich alles aus dieser alten zeit ist interessant und gibt meiner Meinugn nach Hinweise darauf, dass die menschheit sich zurückbildet...
    Einige Sachen werden eh niemals herausgefundne werden, wie auch das geheimnis des Sphinx...
    Mit Tut ench amun könnte es ebenfall so sein...
    Gruß
    Nina
     
  15. Andronikos

    Andronikos Neues Mitglied

    Das oft gebrachte Inzuchtargument scheint aber gerade bei Echnaton und Tut-Anch-Amun nicht zuzutreffen. Echnatons Mutter Teje kam nicht aus der Königsfamilie, sondern aus einer Landadelsfamilie, es wird sogar spekuliert das ihre Eltern aus Syrien stammen. Tut-Anch-Amuns Mutter ist zwar nicht sicher bekannt, doch auch die wahrscheinlichste, Echnatons Geliebte Kija, scheint nicht mit der Königsfamilie verwandt gewesen zu sein. Insgesamt spielt Inzucht in den ägyptischen Königsfamilien wohl eine geringere Rolle als vielmals angenommen, die zahlreichen Vater-Tochter-Ehen waren wohl eher von zeremoniellem Charakter.
    Jedenfalls gehen eventuelle Erkrankungen von Echnaton und T-A-A nicht auf Inzucht zurück. Das T-A-A seine vermutliche Halbschwester geheiratet hat, scheint aber nicht förderlich für das Überleben ihrer (?) Kinder gewesen zu sein. Wenn er aber älter geworden wäre hätte er aber sicherlich mit anderen Frauen Kinder gezeugt.
    Jedenfalls stecken zu viele Unsicherheiten in der ganzen Zeit, dehalb möge man mir die vielen hätte, wäre und vielleicht nachsehen.

    Es gibt auch die Theorie, das Eje ein Bruder der Teje und Vater von Nofretete war. Damit wäre er nach dem Tod das letzte Mitglied der Königsfamilie gewesen und damit der zwangsläufige Nachfolger. Ob er deswegen sein Neffen (?) umgebracht hat?
     
  16. Hatschepsut

    Hatschepsut Neues Mitglied

    Vielleicht wird Ehe mit diesen "Anschuldigungen" jedoch auch großes Unrecht zugeschrieben....
    Den immerhin hat man bis heute keine Beweise gefunden....
    Nunja vielleicht lag die Krankheit tut ench amuns nicht an Bruder-Schwester Beziehungen.... aber wie steht es mit Echnaton?
    Krankheiten wie diese sind ja auch durchaus vererbbar...
    Gruß
    Nina
     
  17. HistoriaPRO

    HistoriaPRO Neues Mitglied

    ....

    Ich bin auch der Meinung, dass er umgebracht worden ist: Es spricht sehr viel dafür.

    Ich bin der Überzeugung, es gab rund um Tut-ench-Amuns Tod eine breite Verschwörung. Und allein schon eine verdächtige fraktur am Hinterkopf lässt darauf schließen, dass er erschlagen worden sein könnte. Zudem muss man die mysteriösen Folgen seines Todes näher beleuchten. Ein Hethiterprinze, der ihm auf den Thron folgen sollte, wurde verschwand, Ay (auch Eje genannt :p ) folgte Tut-ench-Amun auf den Thron. Er war ein sehr ehrgeiziger, machtsüchtiger Berater Tut-ench-Amuns während seiner kurzen Regentschaft gewesen und kam durch den Schachzug einer Heirat mit der jungen Pharaonin- Witwe an die Macht. Hier lässt sich weiter spekulieren, ob nicht sogar die eigene Frau mitwirkte an einer evtl. Verschwörung. Ay starb nach kurzer Zeit und ein anderer Mitregent, der Militärberater Tut-ench-Amuns, Haremhab, folgte Ay auf den Thron. Er löschte entgültig nahezu alles Wissen zu Tut-ench-Amun und seinen Wurzeln aus. Warum ist nicht klar. Seine Namenszüge, wurden wie die von Echnaton aus dem Granit der Paläste gemeißelt.
     
  18. Hatschepsut

    Hatschepsut Neues Mitglied

    Ich denke nicht, dass Anches en amun etwas mit dem Tod Tut ench amund zutun hat...
    Denn wenn sie so weit gehen würde ihren Mann, bruder und Pharao zu töten, würde sie sich nicht dazu herablassen Hilfe bei benachbarten, zum Teil sogar verfeindeten Ländern zu suchen. Ausserdem wäre sie dann nach der Ehe mir Eje wohl kaum verschwunden...
    Gruß
    Nina:bussi:
     
  19. HistoriaPRO

    HistoriaPRO Neues Mitglied

    OK, hast gewonnen :motz: Kannst ja mal einen Text dazu für meine Seite schreiben *g*...

    Dankeschön! :fs:
     
  20. Andronikos

    Andronikos Neues Mitglied

    So kurz hat Eje (Ay :p , der eigentlich Eje II. genannt werden sollte, denn schon in der 13. Dynastie gab es einen Pharao namens Eje [I.]) gar nicht regiert, immerhin 4 Jahre. Auch sein Andenken wurde nach seinem Tod ausgelöscht. Ich war in seinem Grab im West Valley, seine Gesichter und Namenszüge sind sämtlich ausgehackt! Dafür hat man aber im West Valley noch einen Eindruck von der Abgeschiedenheit des Tals der Könige, im eigentlichen Tal ist nur noch Touristentrubel und die Infrastuktur ist zu sehr ausgebaut. Das nur nebenbei.:)
     

Diese Seite empfehlen