Muss die römisch-germanische Geschichte umgeschrieben werden?

Dieses Thema im Forum "Das Römische Reich" wurde erstellt von Guntbot, 10. Dezember 2008.

  1. Guntbot

    Guntbot Gast

    heute Nachmittag berichtete der NDR 1 in den Nachrichten
    germanisch-römisches Schlachtfeld im Kreis Northeim aus dem 3.Jahrhundert entdeckt,schon mehr als 600 Fundstücke gefunden
    Welche Konsequenzen hat das führ die Geschichtsschreibung
     
  2. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Im 3. Jahrhundert war römisches Equipment doch nicht außergewöhnlich. Vielleicht hatten sich einfach zwei lokale Stämme in der Wolle.
     
    1 Person gefällt das.
  3. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Die, dass wir über eine relativ überlieferungsarme Zeit mehr Wissen erlangen. Umschreiben muss man die Geschichte deswegen aber nicht gleich.
     
  4. Guntbot

    Guntbot Gast

    laut den Nachrichten ist es das besterhaltene ungeplünderte Schlachtfeld was je gefunden wurde,es wurden Teile von römischen Katapulten und jede Menge anderer Ausrüstung gefunden,angeblich soll es sich um einen sensationellen Fund handeln,nächste Woche soll der genaue
    Fundort bekannt gegeben und erste Ergebnisse veröffentlicht werden
     
  5. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Ist schon witzig, was die Presse daraus macht. Die Süddeutsche schreibt in ihrem Newsticker (natürlich gekürzt):

    Aus der Bewertung der Politiker macht die Freie Presse (auch gekürzt) eine Bewertung der Archäologen:
     
  6. Sheik

    Sheik Neues Mitglied

    Passend zum "Varus-Jahr" 2009. Ein Schelm wer dabei böses denkt ;)
     
  7. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

  8. Sascha

    Sascha Neues Mitglied

    Im "Sieg und Triumpf. Der Norden im Schatten des Römischen Reiches (Kopenhagen 2003)" wird das Wettrüsten zwischen den barbaren und Römern beschrieben... Muss eine Recht dynamische Sache gewesen sein.
    Vielleicht hilft dieses Schlachtfeld bei den Details?
     
  9. Secundus

    Secundus Aktives Mitglied

    Es gibt noch mehr rechtsrheinische Spuren. So wurde bei Ermelo (NL) ein Marschlager aus der Zeit um 170 n. Chr. nachgewiesen. Auch zu dieser Unternehmung fehlt eine zeitgenössische literarische Quelle.
    Das Lager liegt mindestens zwei Tagesmärsche nördlich von Nijmegen.

    Link (auf holländisch): Romeins marskamp op de Ermelosche Heide
     
  10. tela

    tela Aktives Mitglied

    Gibts nicht auch Berichte, dass die Römer ganz kurzzeitig so um 350 noch einmal die Limeslinie am Main erreicht haben sollen? Wäre allerdings der umgekehrte Fall. Literarischer Bericht ohne entsprechende archäologische Funde. Irgendwas in der Richtung hab ich mal gelesen.
     
  11. Ashigaru

    Ashigaru Premiummitglied

    "Toll" ist mal wieder die dpa-Meldung dazu. Da wird Hedemünden mal eben zum größten und besterhaltensten augusteischen Lager gemacht. Das behaupten wohl noch nicht mal die Ausgräber.
     
  12. Maglor

    Maglor Aktives Mitglied

    Kaiser Caracalla soll ja 213 noch mal in Germanien aufgeräumt haben. Vielleicht besteht ja ein Zusammenhang.:)
    Naja, am Montag wissen wir alle wahrscheinlich mehr, denn dann gibt es eine Pressekonferenz und erste Präsentation von Funden. Etwaige Münzefunde dürften ja genauere Datierungen zulassen.
     
  13. Skald

    Skald Neues Mitglied

    Dieser Fund zeigt eigentlich nur, dass die Pax Romana in Germanien garnicht so friedlich war. Ich denke, die Römer haben hier noch einmal ordentlich gezeigt bekommen, dass sie im Gegensatz zu ihrer hochwertigen Ware in Germanien nicht erwünscht waren.:D
     
  14. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Der hat sich doch aber mit den Alamannen geprügelt, also viel weiter südlich.
     
  15. tela

    tela Aktives Mitglied

    Ja. Ich denke, es ist ziemlich wahrscheinlich, dass Caracalla den Limes in der Nähe von Aalen überschritten hat (Stichwort: Limestor Dalkingen). Von da bis Niedersachsen wäre es doch etwas weit gewesen. So weit ich weiß, werden die Kämpfe Caracallas irgendwo in der Maingegend vermutet. Sicher wissen tut man aber nichts.
     
  16. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Na ich bin ja mal gespannt auf Montag. Das 3. Jahrhundert war doch eine ausgesprochene "Seuchenzeit", in der das Imperium zeitweise in Agonie lag. Wie kommen da römische Truppen so tief nach Innergermanien und wir wissen nix darüber ?
    Womöglich kreißt der Berg und gebiert ein Mäuschen...
     
  17. Trajan

    Trajan Neues Mitglied

    Ave Zusammen,

    Naja, im 3. Jhdt. litt das Reich bereits unter ersten Auflösungserscheinungen.
    Es gab bereits die Frankeneinfälle nach Gallien sowie das Gallische Sonderreich.

    Imperium Galliarum ? Wikipedia

    Bin mal gespannt, was da alles so im Leinetal gefunden wurde. Das es zwischen Römern, Germanen und Galliern in unterschiedlichster Konstellation gekracht hat ist eigentlich klar, aber soweit im Innern Germaniens schon erstaunlich. Wirklich interessant wäre herauszufinden Wer da gegen Wen wohl gekämpft hat?

    Beste Grüsse, Trajan.
     
  18. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Ich halte ja noch immer viel von bbs These, dass hier römisch ausgerüstete Germanen am Werk waren. Um das zu verifizieren müsste sich aber mal einer unserer Legionsexperten zu Wort melden und sagen, wie gut die römischen Legionen im dritten Jahrhundert noch ausgerüstet waren. Wenn nämlich, wie in der frühen Kaiserzeit, noch Ärzte dabei waren mit dem entsprechenden Werkzeug, und dieses sich unter den Funden befände, dann könnte man wohl sicher davon ausgehen, dass hier tatsächlich Römer am Werk waren, findet man nur Militaria könnten es hypothetisch eben auch Germanen gewesen sein, die sich entweder mit römischen Gegenständen ausgestattet haben oder von Römern ausgestattet wurden.
     
  19. Sheik

    Sheik Neues Mitglied

    Einen Vergleichsfund hätte man in Dura, wobei jedoch dort komplett andere klimatische Bedingungen vorherrschten (was sich sicherlich auch auf die eingesetzten Truppen ausgewirkt hat). Aber ich hatte auch die Möglichkeit von innergermanischen Kampfhandlungen im Hinterkopf. Letztendlich können wir mit den wenigen Informationen nicht viel mehr als spekulieren.
     
  20. Sascha

    Sascha Neues Mitglied

    Das denke ich auch, wie macht man es fest, das Römer da waren?
    An der Ausrüstung kann man dieses nicht gut belegen, diese dürft nicht wesentlich anders gewesen sein... Vielleicht gibt es ein paar gestempelte Funde die eine Legion oder ähnliches nennen.
     

Diese Seite empfehlen