Neue Ostpolitik: Der Grundlagenvertrag mit der DDR

Dieses Thema im Forum "BRD | DDR" wurde erstellt von maui, 9. März 2010.

Schlagworte:
  1. maui

    maui Gast

    Hallo, ich weiß, dass das kein "Hausaufgaben-Forum" ist, aber die Beatnwortung der Fragen ist wirklich mehr als dringend :(
    Ich habe ein Arbeitsblatt bekommen auf dem der Grundlagenvertrag (kurz) steht. Ist ja ertsmal ganz easy, aber ich kann folgende Fragen nicht beantworten:

    1.Orde die Formulierungen zu bei denen sich DDR bzw. BRD durchgesetzt haben!
    2. Welches Hauptziel erreichte die DDR mit dem Vertrag?
    3. Was ist der Hintergrund der Aussage, dass die "nationale Frage" ausgeklammert werden soll?
    4. Welche Ziele haben beide Staaten letztendlich erreicht?

    Bin über jede Antwort dankbar :)
     
  2. Rheinländer

    Rheinländer Aktives Mitglied

    1. Die Formulierung "normale gutnachbarliche" statt " normale, gutnachbarliche" Beziehungen betont aus BRD-Sicht die "besondere" Beziehung zur DDR.

    2. Die Anerkennung als gleichberechtigter deutscher Staat in der westlichen Hemisphäre, was ja mit der Einrichtung von "Ständigen Vertretungen", die Botschaften gleich kommen, teilweise erreicht wurde.

    3. Die DDR ging davon aus, dass es zwei Deutschlands gab, ein kapitalistisches, ein sozialistisches. Die BRD hingegen hatte den Anspruch, dass es ein Deutschland gab, in dem nur zwei Staaten gegenwärtig bestanden. Man hatte immer den Anspruch auf Wiedervereinigung.

    Man sah sich als alleinige Vertretung Deutschlands, da nur in Westdeutschland eine Regierung durch freie Wahlen zustande gekommen war.

    Dieser Anspruch wurde im Grundlagenvertrag aufgegeben, man ging allerdings davon aus, dass es immer noch ein übergeordnetes Deutschland gab, dessen Nachfolge 1990 dann voll angetreten werden konnte.


    4. Die BRD hat verschiedenen Erleichterungen im Zusammenleben der Ost- und West-Bürger erreicht und so eine stärkere Entfremdung verhindert. Außerdem schwenkte sie hiermit auf die internationale Entspannungspolitik ein und blieb in deren Rahmen handlungsfähig. Zudem gaben die anderen Ost-Länder ihre Blockadepolitik aufgrund der DDR-Anerkennung auf und so konnte man mit diesen Ländern diplomatisch verkehren und sie teilweise wirtschaftlich leichter erschließen.

    Die DDR erreichte in gewisser Weise außenpolitische Anerkennung und verließ ihre außenpolitische Isolation im Westen. Zudem konnte sie so den Handel mit Westdeutschland sichern und auf Vergünstigungen im Kontakt mit dem Westen hoffen, so die Strauß-Kredite in den 80ern.
     
    2 Person(en) gefällt das.
  3. Schlumpi

    Schlumpi Neues Mitglied

    MfS

    Eigentlich hat sich die BRD nirgends durchgesetzt. Die DDR hat sie sich durchsetzen lassen. In [FONT=&quot]Schlomann, Friedrich-Wilhelm: Operationsgebiet Bundesrepublik. Spionage, Sabotage und Subversion, 1984 wird ausführlich dargestellt, wie das MfS über "Kundschafter" im Bundeskanzleramt genau Bescheid wusste wie weit die BRD zu Zugeständnissen oder Widerstand bei den einzelnen Punkten bereit war. Gleichwertiges konnte der BND im Politbüro nicht bieten. [/FONT]
     
  4. maui

    maui Gast

    @Schlumpi: ähm was heißt Mfs ?
     
  5. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Ministerium für Staatssicherheit, Geheimdienst der DDR, ugs. auch "Stasi".
     
  6. maui

    maui Gast

    Oh danke :)
    sagt mal egon bahr war doch für den wandel durch annäherung und somit für die wiedervereinigung oder?
     
  7. Hurvinek

    Hurvinek Gast

    Egon Bahr in FAZnet, 11.03.2010

    "Wiedervereinigung" fand er unpassend.
     
  8. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Woraus entnimmst du das?! Er spricht sich in dem Interview kein einziges Mal gegen den Begriff aus, im Ggt., er sagt: "Daß es zu einer Wiedervereinigung kommt, da war ich sicher. Ich habe diese Überzeugung nie verloren."

    Er hat diesen Begriff auch lange vor der Wiedervereinigung benutzt:

     
  9. Hurvinek

    Hurvinek Gast

    Ok, er meint die Zeit nach 1989, siehe seine Autobiographie
    Egon Bahr, "Zu meiner Zeit", BtB 1998
     
  10. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Auch in dem Buch kann ich keine klare Abgrenzung zum Begriff Wiedervereinigung erkennen. Hilf mir, ich bin :cool:
     

Diese Seite empfehlen