Nichtdeutsche Gebiete des HRRDN

Dieses Thema im Forum "Das Heilige Römische Reich" wurde erstellt von Nikodemus, 3. April 2013.

  1. Nikodemus

    Nikodemus Neues Mitglied

    Hallo Leute, ich wollte mal fragen welche nicht deutschsprachigen Gebiete zum Endes des Reichs noch Reichsgebiet waren. Böhmen und Mähren ist klar, wie war das mit den polnischen Gebieten Österreichs bzw,. Preussens? Gab es da nicht noch ein paar italienische Gebiete die nominell zum Reich gehörten? Und wie sah es mit französischen Territorien aus, gab es da noch welche?:winke:
     
  2. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Welchen Zeitpunkt meinst Du genau? 1806 oder 1803 war ja schon fast alles an Frankreich verloren, auch die politische Karte Norditaliens hat sich komplett gewandelt.

    Im 18.Jh. kann man sagen, dass neben deutschsprachigen Gebieten Böhmen, Mähren, Schlesien, die Lausitzen (dort sprach man ja z.T. sorbisch), die österreichischen Niederlande und große Teile Norditaliens zum HRR gehörten - z.B. Savoyen.
    Bis in die 1730er gehörte auch Lothringen zum HRR, wo man teilweise französisch sprach (siehe: Herzogtum Lothringen ? Wikipedia ).

    Die polnischsprachigen Teile Preußens gehörten nicht zum HRR. Das Hzm. Pommern gehörte noch zum HRR, östlich davon lag das polnische Königreich. Die Grenze des Reiches wurde im 18.Jh. meines Wissens nicht nach Osten verschoben, sondern blieb wie vor den polnischen Teilungen.
     
  3. Nikodemus

    Nikodemus Neues Mitglied

    Naja bis zur französischen Revolution meinte ich, oder den napoleonischen Kriegen, ich dachte immer das die Grenzgebiete zu Frankreich damals zweisprachig waren.:confused:
     
  4. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    Wie Brissotin schon anmerkte: Welchen Zeitpunkt meinst du? Nach dem Untergang des Heiligen Römischen Reichs entstand 1815 auf der Grundlage von Beschlüssen des Wiener Kongresses der Deutsche Bund.

    An fremdsprachigen Gebieten umfasste er Böhmen, Mähren, Slowenien mit dem Zentrum Laibach, die italienische Bevölkerung des Trentino in Südtirol und um Triest sowie eine polnischsprachige Bevölkerung in Teilen Oberschlesiens. Ostpreußen sowie das mehrheitlich polnischsprachige Westpreußen zählten nicht zum Deutschen Bund.
     
  5. Nikodemus

    Nikodemus Neues Mitglied

    O.K. danke, wie sah die Situation bis ca. 1793 im Westen aus, welche französischen Gebiete gehörten damals noch zum Reich?
     
  6. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    Das wäre die Zeit vor der französischen Okkupation der linksrheinischen Gebiete.

    Zu diesem Zeitpunkt waren - abgesehen von kleinen Gebietssplittern wie Salm oder Saarwerden - der Elsass sowie das französischsprachige Lothringen im Besitz Frankreichs. An französischsprachigen Gebieten gehörte lediglich der südliche Teil der österreichischen Niederlande um Namur, Ypern usw. - der Süden des späteren Belgien - zum Heiligen Römischen Reich.
     
    1 Person gefällt das.
  7. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    An der französischen Grenze lag auch das Fürstbistum Lüttich.
    Fürstbistum Lüttich ? Wikipedia
    Es gehörte zum Heiligen Römischen Reich und teilweise wurde dort auch Französisch gesprochen.
     
    1 Person gefällt das.
  8. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Und hier noch ein Link zu Reichsitalien: http://www.geschichtsforum.de/413284-post92.html
    Formal unterstanden also recht viele Territorien dem HRR.

    Ich denke, eine vollständige Aufzählung aller Gebiete, die nicht deutschsprachig waren, aber noch um die Mitte des 18.Jh. formal zum Reich gehörten, wäre ziemlich aufwändig.:grübel:
    Man könnte ganz grob unterteilen in die Gebiete an der Grenze zu Frankreich, im Osten und Reichsitalien.
     

Diese Seite empfehlen