Österreichische Kolonialgebiete

Dieses Thema im Forum "Die großen Kolonialreiche" wurde erstellt von pfirsich1508, 5. August 2011.

  1. pfirsich1508

    pfirsich1508 Neues Mitglied

    Warum existierten eigentlich (fast) keine Kolonialgebiete der Habsburgermonarchie? Wurde kein Wert darauf gelegt, wo doch die meisten anderen Großmächte ganz begierig darauf waren. Oder kamen die Österreicher ganz einfach nicht zum Zug?
     
  2. dekumatland

    dekumatland Aktives Mitglied

    man kann da wohl nicht von Kolonien sprechen - aber zu Österreich gehörten mal Verona (Italien), Pula (Yugoslawien), Krakau (Polen) und natürlich Ungarn
     
  3. Turgot

    Turgot Aktives Mitglied

    Ist ja auch eine Frage des Zeitpunktes. Als beispielsweise Karl V. Kaiser des HRR und auch König von Spanien war, da haben die Habsburger schon über ein Kolonialreich verfügt.
     
  4. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Es gibt einen ganz gravierenden Unterschied zwischen Kolonien und den österreichischen Kronländern: Die Einwohner der Kronländer waren vollwertige Staatsbürger mit allen bürgerlichen und politischen Rechten, natürlich inklusive Wahlrecht. Diese Rechte hatten die Bewohner der echten Kolonien lange Zeit nicht, erst nach dem 2. WK teilweise.
     
    Pardela_cenicienta gefällt das.
  5. dekumatland

    dekumatland Aktives Mitglied

    also im österreichischen Teil Polens hatten die polnischen Einwohner nicht so ganz dieselben Rechte - ich glaube auch nicht, dass Krakau Przemysl usw. österr. Kronländer waren.
     
  6. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Das Königreich Galizien und Lodomerien war das Kronland, das die meisten Abgeordneten des Reichsrates stellte. Natürlich hatte es auch seinen Landtag. Polnisch war Amtssprache. Der Statthalter war in der Regel ein Pole.

    Hier eine Übersicht, wie viele Polen jeweils im Abgeordnetenhaus saßen:

    Jahr - Gesamtzahl der Abgeordneten - Polen
    1873 - 353 - 61
    1879 - 353 - 58
    1885 - 353 - 58
    1891 - 353 - 58
    1897 - 425 - 62
    1907 - 516 - 71
    1911 - 516 - 75
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. August 2011
    Pardela_cenicienta und Turgot gefällt das.
  7. dekumatland

    dekumatland Aktives Mitglied

    und davor?
     
  8. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    1873 fanden die ersten Wahlen statt. Davor wurde das Abgeordnetenhaus von den Landtagen beschickt, wobei Galizien und Lodomerien 38 von 203 Abgeordneten stellte, wobei ich aber nicht weiß, wie viele davon Polen waren.
     
  9. dekumatland

    dekumatland Aktives Mitglied

    erst mal Danke für die Daten
    ich hatte - etwas off-topic - mal gelesen, dass im Vergleich die liberalsten Verhältnisse im geteilten Polen des 19. Jh. ausgerechnet und erstaunlicherweise im russ. Teil waren.

    wo es auch immer mal territoriale Verschiebungen gab: die so genannte Militärgrenze in Yugoslawien; Pula und Bucht von Kotor waren riesige österr. Militärstützpunkte

    allerdings überseeische Kolonien der Österreicher kenne ich keine
     
  10. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

  11. Repo

    Repo Neues Mitglied

  12. JohnSteed

    JohnSteed Neues Mitglied

    Die waren im Grunde schon mit ihren Kronländern, die ja quasi teilweise Kolonien waren, beschäftigt.
    Österreich war jedoch beim Entsenden von Forschern keine kleine Macht:

    K.u.k. kolonial

    von Walter Sauer
     
  13. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Inwiefern sollen die Kronländer quasi Kolonien gewesen sein? Ich verweise auf meinen Beitrag vom 05.08.2011, 12:43. Die Bewohner der überseeischen Kolonien anderer europäischer Staaten galten zwar teilweise als Staatsangehörige, hatten aber lange Zeit kein Wahlrecht und auch später in der Regel allenfalls ein an ethnischen Kriterien orientiertes Klassenwahlrecht, das die Einheimischen massiv benachteiligte, außerdem war in den meisten Kolonien bis weit ins 20. Jhdt. hinein die Verpflichtung der Einheimischen zu Zwangsarbeit zulässig.
     
  14. Gaius Octavius

    Gaius Octavius Neues Mitglied

    Vielleicht ist gemeint, das diese Kronländer dieselbe Arbeit machtn :) Ich finde der wichtigste Grund, warum Österreich keine Kolonien wie auch z.b. Italien hatte war schlicht der der Priorität, nach den Koalitionskriegen in denen Österreich ja auch ordentlich einstecken musste und nach dem Wiener Kongress lagen die Prioritäten der Expansion auf dem Balkan und Richtung Osten anstatt sich kostspieliege Kolonien anzuschaffen außerdem wären diese mit der K.u.K Marine im Kriegsfall kaum zu verteidigen gewesen!
     
  15. Arsacides

    Arsacides Neues Mitglied

    Wie bzw. wo hätte die Habsburgermonarchie sich Kolonien zu eigen machen sollen? Gehen wir vom Zeitpunkt des 19. Jahrhunderts aus, als diese ganzen Kolonialgeschichten so richtig ins Rollen kamen, war die Adria der Meereszugang der Monarchie. Ein Blick auf die Landkarte genügt, um zu sehen, dass dieses Meer geograpisch äusserst ungünstig liegt, nämlich quasi "eingequetscht" zwischen der italienischen Halbinsel und dem Balkan, Gebieten, die (grossteils) zu anderen Mächten gehörten. Eine mächtige Kriegsflotte, selbst wenn vorhanden, ist allein deshalb benachteiligt, weil die Adria relativ "leicht" zu sperren ist. Und wenn das einmal der Fall ist, kann man sich all die stolzen Kriegsschiffe ins Regal stellen, weil sie kaum nützen werden - so geschehen im 1.Weltkrieg. Meines Wissens gibt es keinen Krieg, den die Österreicher mit ihrer Flotte entschieden hätten. Abgesehen davon, dass dieser Vielvölkerstaat bereits mehr als genug Probleme mit seinen Bewohnern hatte, und nicht noch zusätzlich welche aus Übersee gebraucht hätte.

    Das man jedoch über eine nicht unbedeutende Handelsflotte verfügte, sowie auf viele wichtige wissenschaftliche Expeditionen zurückblicken konnte, ist wieder ein anderes Thema.
     
    3 Person(en) gefällt das.
  16. Melchior

    Melchior Neues Mitglied

    @Gaius Octavius

    Werter Mitdiskutant erlaube mir bitte eine Anmerkung. Italien hatte im Uz Kolonien z.B. Libyen, Eritrea.

    M. :winke:
     
  17. Gaius Octavius

    Gaius Octavius Neues Mitglied

    Du hast somaliland und später Äthiopien vergessen :D nein, ich meinte solche Kolonien, wie sie Italien hatte, sry. wegen der zweideutigen Formulierung!
     
  18. Gaius Octavius

    Gaius Octavius Neues Mitglied

    @Arsacides
    Venedig z.b. war in der letzten Ecke der Adria verkrochen und hatten über lange Zeit des späten Mittelalters eine der mächtigsten Kriegsflotten der damaligen Welt!
     
  19. Arsacides

    Arsacides Neues Mitglied


    Hatte Venedig seinerzeit eine derart grosse Konkurrenz anderer Mächte wie Östereich - Ungarn am Vorabend der imperialistischen Epoche?
     
  20. Zoki55

    Zoki55 Aktives Mitglied

    Österreich war nie eine echte Seefahrernation auch wenn Triest und Pula zu Österreich gehörte.
     

Diese Seite empfehlen