Parteien in der Weimarer Republik

Dieses Thema im Forum "Die Weimarer Republik" wurde erstellt von Nanomi, 11. April 2011.

  1. Nanomi

    Nanomi Neues Mitglied

    Hallöchen!

    Brauche mal wieder dringend Hilfe bei ein paar Fragen bezüglich den Parteien der Weimarer Republik und Heute.
    1. Beschreibe die Rollen der Parteien
    a) in der Weimarer Republik
    b) Heute

    2.woraus resultiert diese haltung gegenüber der parteien in weimar?

    3. was hat das für eine folge , dass mit dem "gegen" die parteien in der WR einstellung?

    Gruss und ich bin dankbar für vorschläge :))
     
  2. iamNex

    iamNex Aktives Mitglied

    Hi,

    bitte mach folgende angaben

    Ansonsten,
    hast du 1 ja quasi durch 2 und 3 selbst beantwortet..wobei ich 3) nich ganz verstehe..kannst du das bitte umformulieren?

    (Im Vergleich) zu heute hatten die Parteien in der WR keine starke Stellung. Aber sie hatten durchaus Aufgaben, siehe hier: Geschichte der Parteien in Deutschland ? Wikipedia
    Die BRD hat den Parteien starke Kompetenzen verschafft, nicht nur die Organisation der Wahlen obliegt ihnen, sondern auch ein beachtlicher Teil an der öffentlichen Willensbildung, Kontrollfunktion im Parlament, Initiativfunktion, Gesetzgebungsfunktion, etc.
     
  3. Nanomi

    Nanomi Neues Mitglied

    hallo, ja die dritte frage war was das gegen das parteien sein in der Weimarer Republik denn für folgen hatte für die junge Demokratie?
    das sind drei hausaufgabsfragen. danke!
     
  4. iamNex

    iamNex Aktives Mitglied

    Jetzt hast du es aber nicht umformuliert, sondern nur wiederholt.

    Außerdem habe ich dich gebeten folgende Angaben zu machen.

    Sehr interessieren würde mich erstmal dein bisheriger Arbeitsstand...was hast du selber schon rausgefunden?

    Ansonsten überleg dir einfach mal folgendes:
    Für einen modernen demokratischen Staat sind Parteien essentiell.
    Schwächt es die Demokratie also wenn die Parteien eine schwache Stellung haben oder stärkt es sie?
    Und jetzt bezieh das auf Weimar.

    ;)
     
    2 Person(en) gefällt das.
  5. Alexander4:)

    Alexander4:) Neues Mitglied

    Google ist... naja, aber es hilft. Schon auf Platz findet sich neben dem Wikipediaartikel, dieser Artikel, der (nach kurzem Überfliegen) aus meiner Sicht deine Fragen mehr als hinreichend beantworten dürfte.
     
  6. Nanomi

    Nanomi Neues Mitglied

    ich habe bis jetzt:
    1.Rollen der Parteien heute:
    Eine Partei ist eine gruppe von Menschen mit den gleichen politischen Interessen und Zielen, welche sich bemühen Macht zu erlangen und ihr Interesse durchsetzen wollen um den Staat zu beeinflussen. Die Gründung ist frei und muss den demokratischen Grundsätzen entsprechen. Parteien sollen die aktive Teilnahme der Bürger am politischen Leben fördern und für eine ständige lebendige Verbindung zwischen dem Volk und den Staatsorganen sorgen.
    b) in der W.R.:
    Die Parteien hatten in der W.R. nciht nur für die kanidatenaufstellung zum Reichstag und den Landesparlamenten zu sorgen, sondern auch für die Reichspräsidentswahl. Sie staatsleitungen mussten sie übernehmen.

    So, jetzt habe ich ja noch Frage 2 und 3, offen, sprich was für eine haltung hatten denn jetzt die "Weimaraner" gegenüber Parteien, und woraus resultierte diese. Ich weiss nicht so ganz..was sie von parteien hielten, die haben ja alle ihren interessen entsprochen, es gab ja sogenannte Milieuparteien..oder denke ich da jetzt falsch? aus was möchte meine lehrerin denn hinaus? und was für eine folge hat diesesDenken jetzt für die junge Demokratie?!
     
  7. Reinecke

    Reinecke Aktives Mitglied

    Die politischen Parteien und der parlamentarische Prozess waren bei weiten Teilen der Bevölkerung nicht gut angesehen; vereinfacht ausgedrückt: Viele derjenigen, die die Weimarer Republik bzw die parlamentarische Demokratie ohnehin ablehnten sahen im politischen Prozess (in dem die Parteien eine zentrale Position einnahmen, richtig) nicht als "Geschacher" (nicht selten mit dem Zusatz "jüdisches" versehen...). Die Politik bzw "das System", dass abgelehnt wurde, wurde mit den demokratischen Parteien bzw den dort wirkenden Politikern identifiziert.

    Menschen, die der Republik eher positiv gegenüberstanden, werden die Rolle der Parteien als notwendig akzeptiert haben. Wobei anzumerken ist: Die Parteien waren zwar von zentraler Wichtigkeit, wurden aber nirgendwo in den Verfassung erwähnt, und unterlagen praktisch keinerlei Auflagen, zB Verfassungstreue; Parteien konnten zwar verboten werden, aber geschah dies nicht so waren sie in keiner Weise an die Republik, deren Verfassung oder an demokratische Grundsätze gebunden.

    Eine besondere Rolle spielten die Parteien der Arbeiterschaft im proletarischen Milieu; bes. SPD & KPD, dazu anfangs USPD & KAPD, später eine Reihe kleinerer Parteien, zusammen mit ihren Vorfeldorganisation, Kampforganisationen (Reichsbanner, RFB) und den ihnen nahestehenden Gewerkschaften (v.a. die im ADGB organisierten).
     
  8. Turgot

    Turgot Aktives Mitglied

    Zu welchem Zeitpunkt waren die Parteien, wirklich alle Parteien?, bei welchem Teilen der Bevölkerung nicht gut angesehen?
     

Diese Seite empfehlen