Polen: "Eine Nation ohne eigenen Staat"

Dieses Thema im Forum "Zeitalter der Nationalstaaten" wurde erstellt von neorobi, 9. April 2006.

  1. neorobi

    neorobi Neues Mitglied

    hallo leutz,

    meine freundin soll eine hausarbeit über die polen bis 1918 schreiben und dabei folgendes berücksichtigen:

    -Teilungen Polens
    -Wiener Kongress
    -russische und preußische entnationalisierungspolitik
    -Definition: "Nation"
    -katholische kirche als integrationsfaktor
    -wiedergewinnung nach 1918
    -polnische literatur und kunst der zeit

    so, das is ja erstmal tiemlich umfangreich, finde ich.:fs:

    ich hab auch schon im netz geschaut, nur bei wikipedia, den anderen seiten und den geschichtsbüchern findet man kaum detaillierte angaben.:weinen::motz:

    naja ich hoffe ihr könnt mir ein wenig weiterhelfen.

    mit freundlichen grüßen ^^°° |\| 3 () °°^^
     
  2. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Mom.
    Deine Freundin hat das im Unterichtsstoff gelernt. Kein Lehrer schmeisst jemanden ins kalte Wasser.
    Und jetzt, weil du auch nicht weiter weisst fragst du uns?
    Ich glaube aber, du findest hier was zu diesem Thema. Das hatten wir schon mal.
     
  3. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

  4. Themistokles

    Themistokles Aktives Mitglied

    Eine Definition von Nation (und Nationalstaat) sollte in jedem Geschichtsbuch stehen.
    zur rolle der katholischen Kirche hat Mercy mal einen Link gebracht http://www.puhli.de/uni/papers/kirche-in-polen/index.html
    Zum Verhältnis Polen-Preußen findest du hier etwas:
    http://www.preussen-chronik.de/_/thema_jsp/key=thema_preu%25dfen+und+polen+-+vom+nachbar+zur+beute.html
    zur Geschichte Polens zur Zeit als es noch Staat war, hat dhm etwas zu bieten: http://www.dhm.de/ausstellungen/mythen/polen.html
    Wieso findet ihr bei Wikipedia (die für eine Hausarbeit ziemlich ungeeignet ist, sowas nimmt man eher für einfach Hausaufgaben oder kleine Vorträge) nichts?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_Polens#Der_Niedergang_der_Adelsrepublik_und_die_Teilungen
    http://de.wikipedia.org/wiki/Teilungen_Polens
    http://de.wikipedia.org/wiki/Nation
    falls du (oder deine Freundin) nach jedem Stichpunkt
    einzeln googelt
    Die "Wiedergewinnung nach 1918" hängt eng mit dem versailler Vertrag zusammen, als kleine Googelhilfe.
     
  5. neorobi

    neorobi Neues Mitglied

    vielen dank erstmal für die links und die hilfen.
    bei wikipedia hab ich schon einiges gefunden, nur füllt es auf keinen fall ein 20 seiten referrat. deswegen nochmal ein big thx an eure hilfe.

    zu florian: ihr geschichtslehrer lässt sie mit dem thema schon ziemlich im stich. es bildet im abiturstoff eine ganze stoffeinheit, für ide der lehrplan keine zeit vorsieht. trotzdem ist es abiturthema, deshalb hat er es als hausarbei aufgegeben. das abitur in sachsen-anhalt zu zeit ist sowieso komplett im arsch. man hat 4 wochenstunden für stoff der 5 wochenstunden fehlt und zwischen haupt- und nebenfächern wird im unterricht kein unterschied gemacht, da alle den selben stoff durchnehmen.

    daher auch die hohen anforderungen
     
  6. heinz

    heinz Neues Mitglied

    Lieber Neorobi,

    natürlich haben Lehrer nie Zeit und ich habe zu meiner Schulzeit von Lehrern auch schon die unmöglichsten Dinge erlebt.
    Ich will mal anfangen zu schwafeln:
    Polen ist ein slawisches Volk, was nach der Annahme des Christentums zu einem Staat wurde. Im Westen zuerst von Deutschland getrennt durch die westslawischen Stämme der Obodriten, Wenden, Sorben, Liutizen und wie sie sonst noch heußen mögen.Im Noden von polen lebten die Pruzzen und im osten die Russen. Durch die deutsche Ostkolonisation, bei der alle slawischen Stämme zwischen Elbe und Oder sich mit den eingewanderten Deutschen und Flamen vermischten, wurde Polen Nachbar von Deutschland. Die polnischen Herzöge von Schlesien holten deutsche Siedler ins Land und Schlesien wurde dadurch zum großen Teil deutschsprachig.
    Im 18.Jahrhundert wurde Polen mehrfach zwischen Preußen, Österreich und Russland geteilt, bis der polnische Staat azfhörte zu existieren. Nach den Niederlagen von Deutschland und dem zaristischen Russland im WKI entstand der polnische Staat erneut, aus russischen und deutschen Gebieten. Nach dem Angriff Hitlerdeutschlands und der Sowjetunion 1939 wurde aufgrund des Hitler-Stalinpaktes Polen wieder zwischen Deutschland und der SU geteilt.
    Nach Ende des WKII bekam Polen als Gebietsausgleich Ostdeutschland für die im Osten verlorenen Gebiete.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. April 2006
  7. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Ganz ordentliche Bücher sind die von Thomas Urban (Polen-Korrespondent der SZ), allerdings beleuchtet der meist nur deutsch-polnischen Beziehungen. Für Dich könnte z.B. Von Krakau nach Danzig ganz interessant sein, wenigstens was diesen Aspekt angeht.
    Wegen der Integrationskraft der kathol. Kirche in Polen würde ich mich über den Schwedisch-Polnischen Krieg 1655 schlau machen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. März 2017
  8. Themistokles

    Themistokles Aktives Mitglied

    Für 20 Seiten Referat (wie wieviel Stunden will sie den vortragen oder bezeichnet Referat für dich auch schriftlich abzugebene Texte) muss man Bücher verwenden. Aber wiki nennt auch einige Quellen
    Unsere Lehrerin hat zum Glück Polen in ihren Stunden untergebracht. Habt ihr nicht mal theoretische Grundlagen zur Nationsbildung (z.B. Einteilung in objektive und subjektive) behandelt?
    Keine Sorge. 20 seiten kriegt man (mit den richtigen Quellen) schneller zusammen als man glaubt. Ist schließlich ein umfangreiches Thema. Schreib doch etwas über die Adelsrepublik, Liberum veto und die erste moderne Verfassung Europas. Da lassen sich bestimmt 1-2 Seiten rausholen (diese Arbeiten werden doch anderthalbzeilig geschrieben).
     
  9. Anish

    Anish Aktives Mitglied

    Polen, Deutsche (und auch Litauer) können von den Anfängen ihrer jeweiligen Geschichte bis 1945 auf eine mehr als tausendjährige Nachbarschaft zurückblicken, mit allen Höhen und Tiefen, wie sie für menschliche und staatliche Beziehungen charakteristisch sind. Eine Reduzierung der Betrachtung auf die letzten zweihundert oder gar nur die letzten sechzig Jahre würde das Bild dieser nachbarschaft grob verfälschen.
    Ich habe mich mit der litauischen Geschichte beschäftigt (bzw. tue das immer noch) und habe dabei ein Buch gefunden, welches auch für dein Thema interessant sein dürfte:
    Rogall, Joachim(Hrsg.): Land der großen Ströme. Von Polen nach Litauen
    Ist in der Reihe "Deutsche Geschichte im Osten Europas" vom Siedler Verlag 1996 erschienen (ISBN 3-88680-204-3)
     
  10. neorobi

    neorobi Neues Mitglied

    :grübel::nono:

    sorry, es ist kein referat sondern "nur" eine jahres-hausarbeit, die die ganze klasse aufbekommen hat. ich hatte ihr auch schon vorgeschlagen sich in büchern schlau zu machen, jedoch ist die bezeichnung bibliothek für die unsere beschämend, wenn man nicht gerade 20 jahre alte zeitschriften sucht.

    ich habe ihr vorhin mal die ganzen beiträge von euch gezeigt und sie war super begeistert. naja das waren dann die ferien mit ihr ^^ :fs:

    big thx an alle von euch:winke:

    nur eine frage hätt ich noch, gibt es eine seite über kunst oder literatur (z.b. gedichte) zu dem thema?
     
  11. Themistokles

    Themistokles Aktives Mitglied

    Die gibt es bestimmt. Das finden steht auf einem ganz anderen Blatt. Meine Ergebnisse mit den Begriffen polnische Kunst 19. Jahrhundert:
    http://www.info-polen.com/portal/kunst/kunst.php
    http://www.info-polen.com/portal/kunst/kultur.php
    http://www.pm-studio.pl/demo/iam/de/pol_kultura.php
    http://de.wikipedia.org/wiki/Polen#Bildende_Kunst
    Möglicherweise findest du dort Namen mit den du weitersuchen kannst. Nach einem kurzen Überfliegen der Seiten scheint es mir sinnvoll auf Historienmalerei einzugehen.

    PS: Verstand ich richtig, dass ihr alle eine solche Hausarbeit schreiben sollt? Wenn du oder deine Freundin bis Montag solch eine Arbeit fertig habt (ist hoffentlich nicht allzu unrealistisch) wäre es sehr nett, wenn ihr sie mir übers per Email schickt (adresse auf Nachfrage per PN). als Anhaltiner darf ich dazu demnächst auch eine Arbeit schreiben (aber im Unterricht unter dem Titel Klausur)
     
  12. Rovere

    Rovere Premiummitglied

    Litauische Geschichte finde ich unglaublich faszinierend!:yes:
    Ich war leider erst 2, 3 Mal dort, bin aber von diesem Land und dessen Vergangenheit sehr beeindruckt!
    Auf Mindaugas und Jogaillja:prost:
     
  13. Arcimboldo

    Arcimboldo Aktives Mitglied

    bei einer Aufzählung polnischer Künstler oder Künstler in Polen darf der hier nicht fehlen :

    Daniel Chodowiecki , deutsch-polnischer Kupferstecher 1726-1801 :)

    http://de.wikipedia.org/wiki/Daniel_Chodowiecki

    http://www.aski.org/kb2_01/kb201sadk.htm

    und der Pianist als Außenminister und Premier.......I. Jan Paderewski

    http://www.lernzeit.de/sendung.phtml?detail=625671
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. April 2006
  14. Anish

    Anish Aktives Mitglied

    Lese ich hier richtig: Einer, der Litauen kennt bzw. wenigstens mal da war?
    Wo und wann?
    Unsere langjährigen zaghaften Versuche, dort mehr als nur Touristen zu sein, tragen jetzt Blütenknospen...
     
  15. Rovere

    Rovere Premiummitglied

    Ich liebe Litauen - und arbeite sogar an einem Vernetzungsprojekt mit dem Land!
     
  16. Anish

    Anish Aktives Mitglied

    Lieber Rovere, ich mag das Thema, habe es aber vorgezogen, eine PN zu schreiben...
     
  17. Mercy

    Mercy unvergessen

    Zur Literatur gibt es einen Namen, der Pflicht ist: Adam Mickiewicz

    Näheres dazu hier:
    http://www.slavistik.unibas.ch/Polen/index.html
     
  18. Seldschuk

    Seldschuk Aktives Mitglied

    Die Nation ohne Heimat hatte aber nie ihren Mut aufgegeben und die Hoffnung starb auch damals immer zuletzt. Deshalb die polnische Nationalhymne von Wybicki:

    Im Geburtshaus von Józef Wybicki in Będomin in der Kaschubei befindet sich heute das Nationalhymne-Museum. (fh)
    Text der Nationalhymne (1797):
    Noch ist Polen nicht verloren,
    Solange wir leben.
    Das, was fremde Übermacht uns raubte,
    Werden wir mit dem Schwert wiedergewinnen.
    Marsch, marsch, Dąbrowski,
    Vom italienischen ins polnische Land!
    Unter Deiner Führung
    Vereinigen wir uns mit der Nation!

    Des polnischen Freiheitskampf einziger Retter schien Napoleon, der die Freiheitskämpfer aber erst in Italien einsetzte, wo auch die Hymne entstand. Aber die Polen wurden auch von Napoleon enttäuscht, der lediglich ein Herzogtum Warschau errichtete.
    Danach der Wiener (Tanz-) Kongress...
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. April 2006

Diese Seite empfehlen