politische Situation Deutschlands während der Romantik

Dieses Thema im Forum "Zeitalter der Nationalstaaten" wurde erstellt von bnk8900, 17. Juni 2015.

Schlagworte:
  1. bnk8900

    bnk8900 Gast

    Hallo,
    Da ich in der Schule ein Referat über die Romantik halten werde, bräuchte ich ein paar Informationen zu der politischen Situation in Deutschland bzw. in dem Bereich in dem Deutschland heute liegt.
    Wäre über Infos oder auch links zu guten Websiten sehr dankbar
     
  2. flavius-sterius

    flavius-sterius Aktives Mitglied

    Wenn es denn erlaubt ist, würde ich mich für den Einstieg auf WIKIPEDIA stützen. Zuerst wäre herauszufinden, welche Zeitstellung die Romantik hat

    Let me google that for you

    Für die Literatur setzt WIKI die Romantik von 1795 bis 1848 an. Für die Malerei geht das gar bis zum Ende des 19. Jahrhunderts. Für die Musik endet die Romantik erst Anfang des 20. Jahrhunderts. Das ist eine gewaltige Zeitstrecke. 1795 war die Eisenbahn noch nicht als taugliches Transportsystem erfunden, Elektrizität oder das Telefon noch in weiter Ferne. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts waren solche Erfindungen schon für gutbetuchte Stadtbewohner Realität. Ähnlich sieht es mit der Politik aus. In dieser Zeitspanne 1795 - 1900 hat sich so viel verändert. Und das meine ich mit den Blick auf das heutige Deutschland. Würde man dagegen eine europäische Perspektive wählen, dann wird es noch viel umfangreicher.

    Damit man die Romantik politisch und geschichtlich einordnen kann, halte ich folgende Ereignisse beziehungsweise Personen für besonders wichtig:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Französische_Revolution

    https://de.wikipedia.org/wiki/Napoleon_Bonaparte

    https://de.wikipedia.org/wiki/Wiener_Kongress

    https://de.wikipedia.org/wiki/Klemens_Wenzel_Lothar_von_Metternich

    https://de.wikipedia.org/wiki/Karlsbader_Beschlüsse

    https://de.wikipedia.org/wiki/Vormärz

    Ich würde mich auf die Zeit von 1795 bis 1848 beschränken. Wollte man auch noch den geschichtlichen Rahmen bis 1900 spannen, würde das meines Erachtens zu umfangreich werden.
     
    1 Person gefällt das.
  3. Scorpio

    Scorpio Aktives Mitglied

    Da würde ich mich mal mit dieser Dame und ihrem Werk beschäftigen:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Bettina_von_Arnim

    und mit diesen, die nicht bloß Märchen sammelten und die moderne Volkskunde und Germanistik begründeten:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_Grimm

    https://de.wikipedia.org/wiki/Jacob_Grimm

    sondern zu recht renitenten Dozenten in Göttingen gehörten:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Göttinger_Sieben


    Ist aber von Romantikern die Rede, darf der ironischste und brillianteste nicht fehlen:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Heinrich_Heine


    Der nimmt die Verhältnisse sehr pointiert aufs Korn siehe:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Deutschland_ein_Wintermärchen

    nicht zu verachten auch das vom gleichen Verfasser:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Die_schlesischen_Weber
     

Diese Seite empfehlen