Präsentationsprüfung: Terrorismus in den 70ern - Gefahr für die Demokratie. Mögliche Fragen ?

Dieses Thema im Forum "BRD | DDR" wurde erstellt von Peter77, 26. Juni 2019.

Schlagworte:
  1. Peter77

    Peter77 Neues Mitglied

    Präsentationsprüfung: Terrorismus in den 70ern - Gefahr für die Demokratie. Mögliche Fragen im Kolloquium?
    Hallo, ich muss nächste Woche meine Präsentationsprüfung zum oben genannten Thema halten. Das ist an sich kein Problem. Meine Frage wäre ob ihr Ideen habt was der Prüfer so an Fragen im Kolloquium (10 Minuten) stellen könnte. Ich spezialisiere mich bei dem Vortrag (10 Minuten) auf die RAF.

    Was ich mir bereits überlegt habe:

    • Andere Terroristsche Vereinigungen neben der RAF
    • Vergleich mit heutigem Terrorismus/ anderen Gruppen
    • Was sind Eigenschaften einer Demokratie
    • Was ist überhaupt Terrorismus
    Würde mich über mögliche Fragen eines Prüfers freuen.

    Ich meine eher Fragen die auch durchaus über das eigendliche Thema hinaus gehen.

    (5) "In der mündlichen Prüfung soll der Prüfling das Prüfungsthema oder die Prüfungsaufgaben in zusammenhängender Rede darstellen und in einem anschließenden Prüfungsgespräch in größere fachliche und fachübergreifende Zusammenhänge einordnen.

    https://www.schule-bw.de/faecher-un...bergreifend/informatik/praesentationspruefung

    Peter
     
  2. thanepower

    thanepower Aktives Mitglied

    Generell: Die Fragen zeigen, dass Du Dich bisher überhaupt nicht mit dem Thema beschäftigt hast. Dazu wäre Wiki oder die Bundeszentrale sicherlich gute Infolieferanten. Als Literatur hilfreich.

    Aust, Stefan (2017): Der Baader-Meinhof-Komplex. 2017. Hamburg: Hoffmann und Campe.
    Sontheimer, Michael (2010): "Natürlich kann geschossen werden". Eine kurze Geschichte der Roten Armee Fraktion.
    Wellmer, Albrecht (1979): Terrorismus und Gesellschaftskritik. In: Jürgen Habermas (Hg.): Stichworte zur "Geistigen Situation der Zeit". 1. Band: Nation und Republik, Bd. 1. 2 Bände. Frankfurt am Main: Suhrkamp, S. 265–293.

    Ansonsten:
    Linker Terrorismus ist für das aktuelle historische Verständnis systemüberwindender radikaler Strategien "Schnee von Gestern" oder "Kalter Kaffee". Es gibt deutlich relevantere historische Themen im Bereich der Analyse von Terrorismus.

    Deutlich interessanter ist somit die Entwicklung des Terrors aus dem rechtsextremen Umfeld. Auch weil er historisch unterschätzt wurde und dennoch sich ein roter Faden von den Terroranschlägen in der Weimarer Republik, über "NS-Putsch-Phantasien" in der FDP inklusive Intervention der Westalliierten, der Wehrsportgruppe Hoffmann bis zum NSU zieht.

    Meistens im Kontext der Legitimierung einer "neo-konservativen Revolution" (van den Bruck, Jünger etc.) in starken Nähe zur NS-Ideolgie.

    Neben der - spannenden - historischen Kontinuität seit den zwanziger Jahren in allen Facetten läßt sich der Bezug bei aktuellen Terrormorden an Politikern aus dem rechtsextremen Umfeld zum direkten Vorläufer, dem NSU herstellen.

    Was Prüfer - normalerweise - erfreut. Schließlich hat der Unterricht in der Schule auch einen politischen Auftrag, wie letztens in Hamburg eine Schulleitung als Erwiederung auf eine Polemik der AfD feststellte.

    https://www.bpb.de/politik/extremismus/rechtsextremismus/167786/zeitleiste-rechtsterrorismus

    Interessant wäre in diesem Kontext, sich die Berichte des Verfassungsschutzberichts anzusehen.

    Ansonsten gibt es eine kompetente Aufbereitung des Themas. Zusätzlich zu den Beiträgen in Wiki und den guten Informationen auf der Seite der Bundeszentrale für politische Bildung.

    Fuchs, Christian; Middelhoff, Paul (2019): Das Netzwerk der neuen Rechten. Wer sie lenkt, wer sie finanziert und wie sie die Gesellschaft verändern. Reinbek: Rowohlt
    Gessenharter, Wolfgang; Pfeiffer, Thomas (2004): Die Neue Rechte -- eine Gefahr für die Demokratie? Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
    Pfahl-Traughber, Armin (1998): Konservative Revolution und neue Rechte. Rechtsextremistische Intellektuelle gegen den demokratischen Verfassungsstaat. Opladen: Leske + Budrich.
    Weiss, Volker (2017): Die autoritäre Revolte. Die Neue Rechte und der Untergang des Abendlandes. Stuttgart: Klett-Cotta.
     
    beetle gefällt das.
  3. Peter77

    Peter77 Neues Mitglied

    Kann sein, dass ich es rüber kommt aber ich kenne mich in dem Thema "relativ" gut aus. Außerdem habe ich das Thema jetzt und kann auch nichts mehr groß dran ändern.

    Der Punkt mit dem Vergleich mit rechtsterrorismus ist gut, dafür danke.
     
  4. thanepower

    thanepower Aktives Mitglied

    Nadenn, dennoch ist es erstaunlich, dass die relevante Dimension des Netzwerks des "Terrorismus zur Volksbefreiung" eine starke internationale Komponente hatte und sich in seiner internationalistischen - pseudo - marxistischen Ideologie und militanten Radikalität stark in diesem Kontext - jenseits allem Realitätsbezugs - verortet hatte, aber in Deiner Vorstellung des Themas nicht erwähnt wird.

    Wie beispielsweise in Bezug auf die "Tupamaros".

    https://de.wikipedia.org/wiki/Movimiento_de_Liberación_Nacional_–_Tupamaros

    Ein Aspekt, der Bedeutsam ist, auch um die reale Bedrohung der Bonner Demokratie realistisch einschätzen zu können, gerade auch, wenn man "Deutschland im Herbst" sich nochmal vergegenwärtigt.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Deutschland_im_Herbst
     
  5. beetle

    beetle Aktives Mitglied

  6. Papa_Leo

    Papa_Leo Aktives Mitglied

    Ich weiß ja nicht ... aber der TE wollte nicht Nachhilfe bzgl. seiner Inhalte (dazu hat er nichts gefragt und auch nicht wirklich etwas gesagt), sondern wissen, welche Fragestellungen ein Prüfer (der sich übrigens auch nicht unbedingt vertieft mit dem Thema beschäftigt haben muss) über das gewählte Thema hinaus noch stellen könnte (die Antworten auf diese Fragen wollte er gar nicht wissen, sondern - soweit ich das sehe - sich löblicherweise selbst suchen).
    Es geht um 10 Minuten in einer mündlichen Abiturprüfung ...

    Dass nach rechtem Terror gefragt werden kann (ich würde da eher nach Weimar fragen als nach dem NSU, da bzgl. des NSU ja geschichtswissenschaftlich noch nicht vieles aufgearbeitet ist), ist richtig.

    Ist das Ganze denn auf Deutschland bezogen, oder kann auch ein Vergleich mit anderen Ländern / Terrorgruppen in anderen Ländern gefragt werden? z.B. IRA ...?

    "Terrorismus" als legitimes Mittel des Kampfes gegen einen überlegenen Gegner? Sehen wir das Ganze doch einmal umgekehrt: Im Kampf FÜR eine Demokratie, gegen eine Diktatur ... ist er dann (mit welchen Mitteln genau?) gerechtfertigt? Vgl. dazu der Widerstandsartikel im GG.
     
    Peter77 gefällt das.
  7. Peter77

    Peter77 Neues Mitglied

    Danke, endlich hat es wer verstanden

    ich fokosiere mich bei der Präsentation auf Deutschland. Aber es könnte natürlich auch nach einen kurzen Vergleich gefragt werden.
     
  8. Ralf.M

    Ralf.M Aktives Mitglied

    Vielleicht gibt es Fragen aus Richtung Brokdorf und Gorleben.

    Wäre vielleicht auch die Hippiebewegung mit ihren „Woodstock“ ein Thema?

    Bommy Baumann – Begründer der Linksradikalen Bewegung wäre vielleicht auch ein Fragenkomplex (Bewegung 2. Juni).

    Tupamaros München und Westberlin sollte man auch nicht außer Acht lassen.

    Würde mich auch mit den Olympischen Spielen 1972 beschäftigen und generell mit Einsätzen der GSG9.

    Und auch mit einschlägigen Gesetzen wie z. Antiterrorgesetz von 1978.

    Ich schaue noch einmal morgen 27.06 nach. Wenn ich was finde melde ich mich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Juni 2019
  9. Peter77

    Peter77 Neues Mitglied

    ok, dankeschön für deine Ideen
     
  10. hatl

    hatl Premiummitglied

    Die RAF kann man als radikalen Zweig der deutschen 68er-Bewegung sehen.
    Nun waren die 68er die erste globale Jugendbewegung überhaupt und diese war insgesamt ausgesprochen friedlich.
    Es gibt international drei Ausnahmen: in Deutschland, Italien und Japan bilden sich terroristische Abspaltungen.
    Frei, weist eben auf diesen Umstand hin und verweist auf einen ähnlichen Traditionsrahmen durch die Vorgängergeneration.
    Göz Aly - Unser Kampf- , spitzt das, durchaus verzeihlich, ein wenig polemisch zu, und sieht im Terrorismus der RAF auch den fortdauernden Einfluss der Ideen der nationalsozialistischen Jugendbewegung.

    Nun bin ich ja nächste Woche nicht dein Prüfer und hab natürlich keine Ahnung was der fragen wird.
    Würde aber, wenn ich es wäre, nach dem größeren Rahmen, räumlich und zeitlich, fragen.
    Dir jedenfalls viel Glück nächste Woche.
    (Und da du dich an das GF wendest hoffe ich, dass mehr rauskommen wird als Bulimie-Lernen: reinfressen, rauskotzen, vergessen und weitergehts zur nächsten Prüfung.)
     
  11. Peter77

    Peter77 Neues Mitglied

    Erstmal danke für dein Antwort und ich muss echt sagen, dass mich das Thema echt interessiert.
    Was denkst du, was so eine Frage aus einem größeren Rahmen seinen kann. Hab mir schon überlegt, dass ich die RAF mit dem IS vergleichen könnte. Oder mit älterene Terroristischen Vereinigungen
     
  12. Ralf.M

    Ralf.M Aktives Mitglied

    RAF mit IS vergleichen!?
    Da musst Du aber an gute Quellen heran kommen.
    Denn einiges von den Gräueltaten der Mannen um den „werten“ Herrn Ibrahim Awad Ibrahim al-Badri sind zwar inzwischen an die Öffentlichkeit gelangt, aber ich glaube die Weltöffentlichkeit hat darüber noch kein abschließendes, umfassendes Bild.
    Und schon jetzt bei den wenigen was man weiß, dürfte eigentlich ein Vergleich RAF – IS unpassend sein.

    Wenn man den IS vergleichen will, dann würde ich eher in Richtung deutsche SS und ähnliche Organisationen in anderen europäischen Ländern wie z.B. Jugoslawien, Rumänien u.a. tentieren. Auch Pol Pot würde ich nicht ausschließen.
     
    hatl gefällt das.
  13. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Wohin soll das führen? Interessanter wären die unterschiedlichen gesellschaftlichen und medialen Wahrnehmungen von rechtsextremistischen Terroristen und linksextremistischen Terroristen und woher das kommt (Gesellschaft, Medien, Auftreten der Gruppen).
    Thanepower hat bereits auf entsprechende Gruppen hingewiesen.
     
  14. Peter77

    Peter77 Neues Mitglied

    Das ist auch eine gute Idee. Danke
     
  15. Peter77

    Peter77 Neues Mitglied

    Habt ihr noch irgendwelche Ideen?
     
  16. hatl

    hatl Premiummitglied

    Den "größeren Rahmen" habe ich versucht zu skizzieren, beim noch Größeren kann ich leider wenig beitragen und vermute, dass das auch nicht einfach zu bewerkstelligen ist.
     

Diese Seite empfehlen