Prinzenmord im Tower

Dieses Thema im Forum "Persönlichkeiten im Mittelalter" wurde erstellt von Lancaster, 11. Juli 2008.

Schlagworte:
  1. Lancaster

    Lancaster Neues Mitglied

    Hi, ich bin gerade über den Prinzenmord im Tower gestolpert, und frage mich, welche der bestehenden Theorien ob des Mörders eher wahrscheinlich ist. Ich kann in den Argumentationen nicht wirklich einen "wahrscheinlicheren Mörder" ausmachen, würde mich aber sehr interessieren ob eher Richard III. (Richard of Gloucester) oder doch eher Henry VII. (Earl of Richmond) in Frage käme. Motive hatten ja wohl beide, aber wie heist es doch Motiv und Gelegenheit... Und Henry wäre ja zu der genannten Zeit als die Prinzen verschwanden im Exil gewesen. Dennoch hält sich aber auch die Theorie, die Prinzen könnten noch versteckt gewesen sein und erst zur Regenschaft Henrys VII. beseitigt worden sein. Es wäre ein geschickter Schachzug gewesen, führte es doch dazu, dass sich die Lords gegen Richard III. stellten, aber wie gesagt.. die Gelegenheit, denn alle Lancastrianer, zumindest die noch übrig geblieben waren, waren im Exil/ Untergrund...
     
  2. Joinville

    Joinville Aktives Mitglied

    Dazu ist Paul M. Kendall's "Richard III.-Mythos und Wirklichkeit" zu empfehlen.

    Der Autor setzt sich darin in einem eigenen Kapitel mit der Glaubwürdigkeit der Überlieferungen des Tudor-Chronisten Thomas More auseinander. Dieser war der erste welcher Richard III. des Mordes an den Prinzen bezichtigte. Das angeblich 1502 niedergelegte Geständnis des ehemaligen York-Anhängers Tyrell diente ihm dazu als Grundlage, dieses Geständnis wurde allerdings nie Veröffentlicht noch von König Heinrich VII. verwendet.
     
  3. Andronikos

    Andronikos Neues Mitglied

    Die ersten Aussagen, dass die Prinzen ermordet worden wären, tauchen schon 1483 auf. Von daher ist Heinrich VII. als Täter, aus meiner Sicht, nahezu auszuschließen.

    Als zweiter Verdächtiger, neben Richard III., ist allerdings der Herzog von Buckingham zu nennen. Auf seinem Weg zum Thron (er wollte Richard im Herbst 1483 stürzen) waren die beiden Prinzen ebenfalls im Weg.

    Wer von beiden tatsächlich der Auftraggeber war, wird sich kaum noch feststellen lassen.
     
  4. Joinville

    Joinville Aktives Mitglied

    Welche Aussagen von wem? Oder meinst du eher Gerüchte, wie sie Kendall bezeichnet die seit dem August/September 1483 in England die Runde machten. Aber genauso wie es Gerüchte um den Tod der Prinzen gab, gab es auch solche die vom Überleben der Prinzen sprachen. Heinrich VII. hatte fast seine ganze Regierungszeit gegen Revolten "falscher Prinzen", die behaupteten die Söhne Edwards IV. zu sein, zu kämpfen.
     
  5. Lancaster

    Lancaster Neues Mitglied

    und wenn nun keiner von beiden..?

    Mir kam schon der Gedanke, es könnte weder Richard III. noch Heinrich VII. gewesen sein... was wenn es der Herzog von Buckingham ohne das Wissen der beiden war... sozusagen als Wegbereiter seiner eigenen Ziele..

    Ein Chronist, Jean Molinet, hat wohl geschrieben, daß Buckingham am Tag der Ermordung der Prinzen in den Tower kam. In Anbetracht seiner eigenen politischen Ambitionen, zwar vordergründig mit Heinricht zu paktieren, dennoch vielleicht seine eigenen Ziele im Auge, käme ihm dieser Schachzug zupass. Als Konnetabel von England konnte Buckingham frei in den Tower gelangen. Die Gelegenheit hatte er somit, das Motiv auch. Und, so sagt man, er holte Richard III. erst später auf seiner Antrittsreise durch das Königreich ein, nachdem er länger in London geblieben war...

    Für Richard spräche die Vernunft, denn das Wissen, dass die Engländer einen so offensichtlichen Prinzenmord nicht tolerieren würden, was sie ja letztlich taten. Buckingham hätte die Situation bedenkenlos für sich nutzen können...
     

Diese Seite empfehlen