Purpururkunde

Dieses Thema im Forum "Das Papsttum" wurde erstellt von Josephine, 27. Mai 2007.

  1. Josephine

    Josephine Neues Mitglied

    Hallo Ihr,

    heute hätte ich mal eine Frage.

    Momentan lese ich gerade ein Buch über die Päpste, Entstehung, Bedeutung und so weiter, und da wurde eine Purpururkunde erwähnt, die Otto I an Johannes XII im Jahre 962 ausstellte.
    Purpururkunde wohl deshalb, weil sie auf Purpurpergament mit Goldschrift geschrieben ist.
    Diese Urkunde soll die ältesten von nur insgesamt zehn solcher Urkunden sein und allerdings die einzige für die römische Kirche, deshalb sollte ich die Frage vielleicht in einem anderen Thread stellen, aber ich weiß leider nicht wo es passender wäre. :grübel:

    Warum und weshalb sie ausgestellt wurde, ist nicht vermerkt, leider...

    Ich selbst kann damit nichts anfangen und eine Suche im Internet brachte bisher auch keinen Erfolg.

    Ich dachte, einer von Euch schlauen Köpfe, weiß es bestimmt... :yes:
     
  2. Joinville

    Joinville Aktives Mitglied

  3. Mercy

    Mercy unvergessen


    Rom 962 Februar 13
    {Regest} Otto [I.] bestätigt dem Papst Johann XII. die Gebiete, Städte, Patrimonien und Bezüge, die dessen Vorgänger bisher innegehabt haben, und fügt eine neue Schenkung an den Hl. Petrus hinzu, alles unter dem Vorbehalt seiner und seiner Nachfolger Gewalt laut dem Pactum des Papstes Eugen II., dessen Bestimmungen über die Wahl und Konsekration des Papstes, über die Rechte der Päpste und über die Bestellung päpstlicher und kaiserlicher Missi wiederholt werden.
    ...
    {Diplomatische Erörterung des Stücks} Das auf uns gekommene Exemplar auf Purpurpergament, mit Goldschrift und mit Randverzierungen, ist eine zweite, wahrscheinlich für Aufbewahrung in der Confessio des Hl. Petrus bestimmt gewesene Ausfertigung, die sich von der nicht erhaltenen Originalausfertigung namenlich in dreifacher Beziehung unterscheidet:...

    Das Ottonianum Ottos des Großen (13. Feb. 962)
     
  4. Josephine

    Josephine Neues Mitglied

    Hallo Joinville und Mercy,

    auf Euch kann man einfach zählen, Ihr wißt alles. Vielen Dank.

    Aber neugierig wie ich nun mal bin, würde mich so als Krönung noch interessieren, ob denn bekannt ist, für wen die anderen neun Purpururkunden ausgestellt wurden und ob alle zehn Urkunden von Otto I ausgestellt wurden.

    In meinem Buch steht, die genannte Purpururkunde ist die älteste und auch die einzige, die für die Kirche ausgestellt worden sein soll, ergo müssen doch die anderen an jemand anderes ausgestellt worden sein, bloß für wen ?

    trotzdem schönen Tag noch....
     
  5. Tannhaeuser

    Tannhaeuser Aktives Mitglied

    Die zweite Purpurukunde, die mir einfällt, ist die Heiratsurkunde der Kaiserin Theophanu.
     
  6. Mephisto

    Mephisto Aktives Mitglied

    Es gibt eine Purpururkunde Konrads III.
    Quelle: P. KEHR, Die Purpururkunde Konrads III. für Corvei, in: NA 15, 1890, S. 363-81
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Mai 2007
  7. Josephine

    Josephine Neues Mitglied

    Das wären dann ja schon drei Purpururkunden.
    @ Tannhaeuser, warum bekam Theophanu eine Heiratsurkunde als Purpururkunde ? Weil sie von Byzanz kam ?
    Und wenn eine von Konrad III ausgestellt wurde, dann ist auch die Frage von mir beantwortet, ob nur Otto I diese Purpururkunden ausgesellt hat, beantwortet.

    Danke...


    ?
     
  8. Mercy

    Mercy unvergessen

  9. Josephine

    Josephine Neues Mitglied

    Danke Mercy,

    ein Bild habe ich schon gesehen, ist imponierend.
    Ich glaube, ich muß auch mal wieder auf der Tübinger Uni surfen...

    schönen Abend....
     
  10. Tannhaeuser

    Tannhaeuser Aktives Mitglied

    Der Kaiser wollte mit der Ausstellung einer Purpurukunde offenkundig seinen Rang betonen, der dem byzantinsichen Basileus gleichgeordnet sein sollte. Immerhin war es zur damaligen Zeit keine Selbstverständlichkeit, daß eine Verwandte des Kaisers an einen als halbbarbarisch angesehenen Konkurrenten verkuppelt wurde - die Erlebnisse des Liudprand von Cremona zeigen ja recht gut, was man dort von den Deutschen hielt.
    Den Text der Urkunde findet man in der Diplomata-Reihe der Monumenta Germaniae historica DD O II Nr. 21, online zu finden unter DMGH digital
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Juni 2007
  11. Josephine

    Josephine Neues Mitglied

    Mit Inbrust im Herzen.. Danke
     

Diese Seite empfehlen