Regierungsformen der Neuzeit

Dieses Thema im Forum "Sonstiges in der Neuzeit" wurde erstellt von MW70, 31. August 2008.

  1. MW70

    MW70 Neues Mitglied

    Hallo zusammen, ich bin derzeit dabei eine kleine Zusammenfassung über verschiedenste Regierungsformen der Neuzeit zu schreiben.

    Derzeit bin ich bei den Weimarer Regierungen angelangt. Im Grunde kann man dort doch unter 3 verschiedenen Regierungsformen unterscheiden, zunächst einmal unter dem Rat der Volksbeauftragten, der Nationalversammlung, und dem Präsidialkabinett.

    Was meint ihr???? Habe ich noch etwas wichtiges vergessen? Da ich eigentlich auch gerne noch wichtige Ereignisse im Zusammenhang mit den Regierungen hinzufügen möchte. Über weitere Exotische Regierungsformen in der Neuzeit würde ich mich freuen.


    Momentaner Stand der Ausarbeitung:

    Weimarer Regierungen.
    Die Regierungen der Weimarer Republik und ihre Kanzler sind schwer zu überschauen. Die Republik, statistisch bewertet als Zeitraum zwischen 1919 und 1934, hatte ebenso viele verschiedene Personen zum Kanzler wie Amtsjahre. Im Durchschnitt trat also jedes Jahr ein neues Gesicht als Regierungschef auf. Mehrfache Wiederwahlen, oder Regierungformänderungen erhöhen die Zahl der Amtsperioden, so daß im Durchschnitt fast zwei Regierungen pro Jahr gebildet wurden.

    10.11.1918 Ebert (SPD) SPD/USPD
    Nach dem Sturz des Kaisers Wilhelm II und der Ausrufung der Republik, durch Max von Baden, wurde der Rat der Volksbeauftragten gebildet, der dann als Reichsregierung amtierte. Max von Baden bestimmte Friedrich Ebert als seinen Nachfolger. Der Rat bestand aus einer Koalition der beiden Parteien SPD und der USPD. Ihm gehörten folgende Politiker an Friedrich Ebert, Philipp Scheidemann und Otto Landsberg von der SPD sowie Hugo Haase, Emil Barth und Wilhelm Dittmann von der USPD an. Die Aufgaben des Rates waren es, die Soldaten schnell wieder in den Arbeitsprozess einzugliedern und gegen die Arbeitslosigkeit und die Hungersnot anzukämpfen


    29.12.1918 Ebert (SPD) SPD
    Nach den "Berliner Weihnachtskämpfen" verließen die USPD-Mitglieder wegen des harten militärischen Vorgehens gegen die Aufständischen am 28. Dezember 1918 den Rat der Volksbeauftragten

    13.02.1919 Scheidemann (SPD) SPD/Zentrum/DDP
    Nach den Wahlen zur Nationalversammlung am 6. Februar 1919, wurde der Rat der Volksbeauftragten unter Reichspräsident Friedrich Ebert und Ministerpräsident Scheidemann abgelöst.




    21.06.1919 Bauer (SPD) SPD/Zentr./DDP
    27.03.1920 Müller (SPD) SPD/Zentr./DDP
    21.06.1920 Fehrenbach (Zentr.) Zentr./DDP/DVP
    10.05.1921 Wirth (Zentr.) SPD/Zentr./DDP
    26.10.1921 Wirth (Zentr.) SPD/Zentr./DDP
    22.11.1922 Cuno (parteilos) DVP/Zentr./DDP
    13.08.1923 Stresemann (DVP) SPD/Zentr./DVP/DDP
    06.10.1923 Stresemann (DVP) SPD/Zentr./DVP/DDP
    30.11.1923 Marx (Zentr.) Zentr./BVP/DVP/DDP
    03.06.1924 Marx (Zentr.) Zentr./DDP/DVP
    15.01.1925 Luther (parteilos) Zentr./DVP/DDP/DNVP
    20.01.1926 Luther (parteilos) Zentr./BVP/DVP/DDP
    27.05.1926 Marx (Zentr.) Zentr./DVP/DDP
    29.01.1927 Marx (Zentr.) Zentr./BVP/DVP/DNVP
    29.06.1928 Müller (SPD) SPD/Zentr./BVP/DDP-DVP
    30.03.1930 Brüning (Zentr.) Präsidialkabinett
    09.10.1931 Brüning (Zentr.) Präsidialkabinett
    01.06.1932 Papen (parteilos) Präsidialkabinett
    03.12.1932 Schleicher (parteilos) Präsidialkabinett
    30.01.1933 Hitler (NSDAP) NSDAP-DNVP

    Abgesehen vom Sonderfall des NS-Staates erweckt die große Zahl mehrfacher Amtszeiten relativ kurzer Dauer mit der Rückkehr früherer Kanzler nach einer Amtspause den Eindruck eines Kanzlerkarussels in der Republik. So hatte Schleicher (13), mit nur zwei Monaten die kürzeste Amtszeit. Während Marx es auf vier Amtsperioden und auf somit mehr als drei Jahre Regierungszeit bringt, die längste Amtszeit in der Weimarer Republik. Während rund siebeneinhalb der 14 Jahre vor dem NS-Staat wurde die Weimarer Republik von Vertretern der katholischen Zentrumspartei regiert (SPD dreieinhalb Jahre, Parteilose zweieinhalb Jahre).
     
  2. deSilva

    deSilva Neues Mitglied

    Ich verstehe Deine Herangehensweise nicht ganz..
    Du müsstest dann ja in jedem Land eine etwas andere Regierungsform finden. Italien nach dem 2. Wk hatte auch jedes Jahr eine neue Regierung... Republiken in Frankreich? Jede etwa anders. Großbritannien "verwaltete" mit ganz unterschiedlichen Verfahren das "Empire", das "Commonwealth of Nations".. Ab wo beginnt bei Dir denn die "Neuzeit"? Ab 1450 sehe ich etwa 200 sich ziemlich unterscheidende Regierungsformen in Europa alleine; in der ganzen Welt noch mal so viele....
     
  3. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Vielleicht ist der Link nicht schlecht: http://www.geschichtsforum.de/f288/absolutismus-ganz-ganz-dringend-16526/
    Da hatte ich versucht, die verschiedenen Systeme in der Frühen Neuzeit darzustellen. Das Thema Absolutismus ist dabei wahrscheinlich eines der schwierigsten.

    Allein in dem Thread http://www.geschichtsforum.de/f288/gr-te-r-absolutistische-r-herrscher-17108/ sind wir schon auf eine ganze Reihe von Staaten gekommen, bei denen ich mich bemüht hatte, abzuklopfen, ob diese unter diesem oder jenem Herrscher absolutistisch regiert wurden.
     

Diese Seite empfehlen