Reichskriege

Dieses Thema im Forum "Das Heilige Römische Reich" wurde erstellt von PlusUltra, 22. August 2011.

  1. PlusUltra

    PlusUltra Neues Mitglied

    Hat jemand eine Liste sämtlicher Reichskriege? Man findet irgendwie recht wenig darüber.

    Der Reichskrieg, des -es, plur. die -e, ein Krieg, welcher das ganze Deutsche Reich betrifft, in welchem dasselbe der angreifende oder angegriffene Theil ist.

    Quelle:
    Adelung, Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart, Band 3. Leipzig 1798, S. 104

    Der Krieg gegen Frankreich ab 1792 gilt als Reichskrieg, wohl auch einige der Kriege gegen Ludwig XIV. Auch der Dreißigjährige Krieg? Und wie sieht es mit dem letzten Krieg Karls V. gegen Franz I. (1542–1544) aus? Immerhin gab es hier einstimmig Reichshilfe der Reichsstände.
     
  2. Imperator

    Imperator Premiummitglied

    Was das Mittelalter selbst betrifft (von der frühen Neuzeit habe ich persönlich keine Ahnung), so hat es keinen einzigen "Reichskrieg" gegeben. Der Begriff setzt so etwas wie Staatlichkeit voraus, ein Reichskrieg wäre der Krieg eines Staates (hier das HRR) gegen andere. Da es eine derartige Staatlichkeit im Mittelalter nicht gegeben hat, kann man auch von Reichskriegen nicht sprechen. Was es gab, waren Fehden verschiedener Adliger (auch verschiedener Reiche) untereinander bzw. Kriege des deutschen Königs/Kaisers gegen andere Könige, wobei selbst bei diesen Kriegen nicht alle Großen des HRR beteiligt gewesen sind, sondern hauptsächlich diejenigen, die dem König bzw. Kaiser aufgrund verwandtschaftlicher oder freundschaftlicher Verhältnisse näher standen (z. B. der Feldzug Heinrichs VI. gegen Sizilien); daher lässt sich auch hier nicht von einem Reichskrieg sprechen.
    Was die frühe Neuzeit angeht, so müssen andere übernehmen.
     
  3. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Ein "Reichskrieg" war ein vom Reichstag beschlossener Krieg (gegen innere oder äußere Gegner). Siehe auch Reichsarmee ? Wikipedia , wo auch einige solche Kriege gelistet werden. Es gab jedoch auch früher schon etliche vom Reichstag beschlossene Kriege.
     
  4. PlusUltra

    PlusUltra Neues Mitglied

    Die Seite listet (offenbar unvollständig auf):

    Türkenkrieg 1663/64
    Türkenkrieg 1683–1699
    Französisch-Holländischer Krieg 1672–1678
    Pfälzischer Erbfolgekrieg 1688–1697
    Spanischer Erbfolgekrieg 1701–1714
    Polnischer Thronfolgekrieg 1733–1738
    1. Koalitionskrieg 1792–1797
    2. Koalitionskrieg 1799–1802

    Reichsexekution
    - 1719 gegen Mecklenburg
    - 1757–1763 gegen Preußen
    - 1790/91 gegen Lüttich

    Es gab bereits 1567 eine Reichsexekution gegen Wilhelm von Grumbach (Grumbachsche Händel). Das gilt auch als Schlußpunkt des spätmittelalterlichen (Raub-)Rittertums.

    Nach der Definition "vom Reichstag beschlossen" sind auch die Kriege 1488 gegen Flandern (Befreiung Maximilians I.) und Ungarn [Befreiung der österreichischen Erblande von Matthias Corvinus] und 1544 gegen Frankreich und das Osmanische Reich Reichskriege.

    Den Reichstag als solches gibt es aber im heutigen Wortsinne erst seit der späten Regierungszeit Friedrichs III. (mögliche Daten wären Regensburg 1471 ["Christentag"], Frankfurt 1486 [Königswahl Maximilians I.], Nürnberg 1487 [Beschluß des Reichskrieges gegen Flandern und Ungarn], Frankfurt 1489 [erstmals Reichsstädte auf dem Reichstag] und natürlich Worms 1495 ["Reformreichstag"]).

    Ich zitiere mal aus dem Reichsabschied von Speyer 1544:

    "Und demnach haben wir / sammt denselbigen Churfürsten / Fürsten und Ständen / und der Abwesenden Räthen und Bottschafften, den Articul des Widerstands / und stattlichen Hülff / wider unsers Heil. Christlichen Glaubens für Hand genommen: Und dieweil man aber öffentlich befunden, daß der König von Frankreich / sich nicht allein mit bemeldtem Feind / dem Türcken / in Bündniß eingelassen / sondern auch denselben dergestalt anhängig gemacht, daß er ihn wider gemeine Christenheit bewegt hat / daraus dem Reich deutscher Nation und gemeiner Christenheit noch mehr verderblicher und unwiderbringlicher Schad entstehen möcht.
    So achten Wir / auch Churfürsten / Fürsten / und Stände des Heil. Reichs / und der Abwesenden Räthe und Bottschafften / gedachten König von Frankreich / nicht weniger dann den Türcken / für einen gemeinen Feind der Christenheit zu halten / und deswegen gegen ihn, gleichwie gegen den Türcken, mit thätlicher Handlung und Straf zu handeln seyn, und um so viel desto mehr, daß darab andere Christliche Potentäten Ursach schöpffen mögen, sich künfftiglich solcher Unchristlichen Handlungen zu enthalten. Und demnach haben sich Churfürsten / Fürsten und Stände / und der abwesenden Räthe und Bottschafften entschlossen / sich auch gegen gemeldten König von Frankreich / nicht allein mit Worten, sondern auch mit der That zu erklären. […]"

    Zit. nach: Speyrer Reichsabschied, Auszug (10. Juni 1544), in: KOHLER (Hrsg.), Quellen, Nr. 82, S. 302 f.
     
    1 Person gefällt das.
  5. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Wie sah denn die Haltung des Reiches z.B. zum Türkenkrieg von 1736-1739 und vor allem zu dem von 1714-18 aus?

    Die Türkensteuern zur Deckung der Kriegslasten gegen die osmanische Gefahr wurden ja oftmals ohnehin auch weiterhin verlangt, auch wenn man sich bisweilen nicht mehr im Krieg gegen die Türken befand.
     
  6. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Es gab immerhin die Aufforderung zur Reichsexekution: Datei:Exekutionsschreiben an Sachsen.jpg ? Wikipedia

    Wenn ich mich recht entsinne, wurde auch gegen Kurbrandenburg die Reichsacht verhängt.:grübel:
     
  7. Imperator

    Imperator Premiummitglied

    Alles klar, danke für die Info! Dann fällt das Mittelalter ja per se weg, da es zu der Zeit keinen Reichstag gegeben hat.
     
  8. MacX

    MacX Neues Mitglied

    Wieso nicht? Vielleicht ist der rechtlich definierte Begriff "Reichskrieg" im Mittelalter so nicht zutreffend, aber eine Reichsheerfahrt, also ein Kriegszug des Königs/Kaiser und seiner ihm verpflichteten Vasallen gegen einen verfeindeten Fürsten etc. hat es doch sehr wohl gegeben.

    Ist nicht der Krieg Ottos des Großen gegen die Ungarn ein solches Beispiel?
     
  9. Imperator

    Imperator Premiummitglied

    Jo, die hat es, allerdings waren an solchen Reichsheerfahrten auch nicht zwangsläufig alle Großen des Reiches beteiligt und wenn sie dann auch noch gegen Fürsten des eigenen Reiches (wie z. B. Heinrich den Löwen) gerichtet waren, dann hat das eher den Charakter eines "Bürgerkrieges".

    Wäre ein gutes Beispiel, da tatsächlich so ziemlich das ganze ostfränkische Reich an der Schlacht auf dem Lechfeld beteiligt war. Allerdings ist es schwierig, zu der Zeit von einem Heiligen Römischen Reich bzw. von einem völlig eigenständigen Reich zu sprechen (zumal Otto zu dem Zeitpunkt noch nicht einmal "römischer Kaiser" war); Verbindungen zum westfränkischen Reich sind durchaus noch vorhanden gewesen, ein eigenes Nationalbewusstsein oder was auch immer oder zumindest eine Abgrenzung vom westfränkischen Reich hat es aus der Sicht der Zeitgenossen noch nicht gegeben. Insofern lässt sich auch hier schwer von einem "Reichskrieg" sprechen - da ja nicht das ganze (fränkische) Reich beteiligt war.
     

Diese Seite empfehlen