Reichstag, Reichsversammlung oder Hoftag ?

Dieses Thema im Forum "Das Heilige Römische Reich" wurde erstellt von arnestati, 8. Januar 2013.

  1. arnestati

    arnestati Neues Mitglied

    was war ein reichstag, eine reichsversammlung oder ein hoftag ?
     
  2. Turgot

    Turgot Aktives Mitglied

    Ich mutmaße, deine Fragestellung ist für mich nicht präzise genug, dass du diese Definition suchst.

    Reichstag (Heiliges Römisches Reich) ? Wikipedia

    Diese Info hättest du dir also ohne großen Aufwand selbst zugänglich machen können.
     
  3. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    Du sagst es!

    Ich dachte, unsere Jugend sei so fit im Internet. :grübel:
     
  4. arnestati

    arnestati Neues Mitglied

    Naseweis !
     
  5. Decurion

    Decurion Neues Mitglied

    Für weitere Informationen zu den Insitutionen und Gremiem im Heiligen Römischen Reich ist auch folgender Link zu empfehlen:

    Klick mich!
     
  6. Turgot

    Turgot Aktives Mitglied


    Es sind genau Beiträge dieser Art, die dafür sorgen, das die Hilfsbereitschaft in den Keller geht.:hmpf:
     
  7. Wilfried

    Wilfried Aktives Mitglied

    Super, nun wissen wir alle, was ein Reichstag in der Renessaince und Barock war ...
    Das aber der Reichstag so etwas wie ein Parlament war, steht nirgends.
    Was ganz anderes ist ein "Hoftag":
    Hoftag ? Wikipedia
    nur geladene Gäste des Kaisers
     
  8. adson

    adson Neues Mitglied

    Dass Hoftage unbedingt etwas ganz anderes waren als Reichstage, sehe ich nicht so; der Unterschied ist doch vorwiegend der, dass erstere eben am Königshofe abgehalten worden sind; später fanden die Reichstage an verschiedenen, vom König bestimmten Orten statt, auf denen u.a. Reichsgesetze beschlossen wurden.
     
  9. Joinville

    Joinville Aktives Mitglied

    Da stimm ich doch eher Wilfried zu. Hoftage unterschieden sich vom Reichstag/Parlament/Generalstände doch gerade darin, dass es informelle Versammlungen des Adels anlässlich besonderer Feiertage am Königshof waren. Allerdings kann ich da jetzt nur vom französischen Standpunkt aus argumentieren, in England oder HRR mag das anders gewesen sein. Lud aber in Frankreich der König 1242 zum Hoftag, dann weil er die Schwertleite seines Bruders Alphonse de Poitiers feierlich begehen wollte. Natürlich wurde dabei der Hochadel des Königreichs oder der sich dafür hielt vorstellig um dabei mitzufeiern. Der Sire de Joinville berichtete davon anschaulich. Ging es aber um handfeste Politik, dann berief der König sein Beratergremium ein, die curia regis, das aus Vertrauenspersonen aus Adel und Klerus zusammengestellt war. Zu Beginn des 14. Jahrhunderts bildete sich daraus unter Hinzuziehung des dritten Standes die Generalstände, die nur zu bestimmten politischen Anlässen zusammengerufen wurden, ähnlich wie die mittelalterlichen Reichstage in Deutschland.
     
  10. adson

    adson Neues Mitglied

    Nun gut, da anfangs stets nur die Rede vom Heiligen Römischen Reich war, habe ich meine Auffassung auch diesebezüglich dargestellt; wie es sich in Frankreich verhalten hat, kann ich leider nicht sagen. Doch ich denke, dass man für das HRR festhalten kann, dass sich die Reichstage gewissermaßen aus den Hoftagen bzw. dem Hoftag entwickelt haben; und zu letzterem hatte eindeutig der König geladen, und zwar nach seiner eigenen Facon...da waren im Übrigen zu Beginn durchaus nicht nur spätere Reichsstände involviert, was dann bei den Reichstagen eher der Fall war...
     
    1 Person gefällt das.
  11. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    So ist es. Aus den altüberlieferten Versammlungen der weltlichen und geistlichen Großen am Hofe des Königs ist der Reichstag des Mittelalters entstanden. Diese Versammlungen dienten der Beratung des Königs und traten auf dessen Befehl zusammen (Hoftage).

    In der salischen Zeit entstand der im 12. Jh. voll anerkannte Grundsatz, dass der König zur Erledigung wichtiger Reichsangelegenheiten der Zustimmung der Großen auf den Hoftagen bedürfe. Die Großen des Reiches hatten nunmehr ein Recht, an der Regierung des Reichs teilzunehmen. Der Hoftag war zum Reichstag geworden, zu einem Organ der Reichsregierung neben dem König. Das verfassungsmäßige Recht, zum Reichstag erscheinen zu können, wurde im Spätmittelalter zur Reichsstandschaft, zum Recht, auf Sitz und Stimme im Reichstag.
     
    1 Person gefällt das.
  12. adson

    adson Neues Mitglied

    Ein tolles Buch, das solche Begriffe kurz und prägnant erklärt, sind übrigens die Schlaglichter der deutschen Geschichte, die ich nur empfehlen kann:)
     

Diese Seite empfehlen