Richard von Cornwall & Alfons X. von Kastilien

Dieses Thema im Forum "Persönlichkeiten im Mittelalter" wurde erstellt von Konradin, 7. Juni 2004.

  1. Konradin

    Konradin Gesperrt

    Die Gegenkönige:

    Richard Plantagenet von Cornwall (geb. 1209, gest. 1272), römisch-deutscher König 1257-1272 als Richard I.

    Alfons X. der Weise von Kastilien (geb. 1221, gest. 1284), römisch-deutscher König 1257-1273 als Alfons I.

    Als der römisch-deutsche König Wilhelm I. (Gegenkönig 1247-1254, König 1254-1256) gegen die Friesen fiel, begann im Heiligen Römischen Reich eine Schreckenszeit, weithin bekannt als das Interregnum.

    Damals war man an einem schwachen König interessiert. Daher kürte man schließlich zwei Ausländer. Nominell König, waren sie doch de facto machtlos; Alfons der Weise erschien nicht einmal im Reich; Richard brachte es auf immerhin vier Aufenthalte, plante 1260 sogar einen Romzug, um die Kaiserkrone zu erlangen, was jedoch aufgrund des Bürgerkrieges in England scheiterte; zuletzt weilte er 1269 im Reich.
    Ein dritter Kandidat war der Staufer Konradin, Sohn Konrads IV., Enkel Friedrichs II., zu dessen Wahl es jedoch nie kam.

    Ist diese Zeit wirklich als "schrecklich" zu bezeichnen oder ist das übertrieben?
     
  2. Imperator

    Imperator Premiummitglied

    Nicht schrecklicher als die Zeit davor, in der die Könige sich fast nie in Deutschland aufhielten und die Fürsten regieren ließen. Genau so war es auch zur Zeit des Interregnums: die Fürsten regierten. Es war also genauso schrecklich oder so supermäßig wie zur Zeit Friedrichs II., Konrads IV. und Wilhelms von Holland (auch wenn Letzterer in seiner letzten Regierungsphase gar nicht mal so schlimm gewesen sein soll).
     
  3. Konradin

    Konradin Gesperrt

    Gibt es eigentlich gute Bücher über Wilhelm von Holland (1247-1256)?

    Er war ja am Ende seiner Herrschaft keinesfalls ein Gegenkönig.
    Er starb nur zu früh, um wirklich Geltung zu erlangen.

    Man findet so wenig über ihn.

    Danke für jeglichen Hinweis!
     
  4. Imperator

    Imperator Premiummitglied

  5. Schini

    Schini Neues Mitglied

    Das Lexikon des Mittelalters gibt folgende Literatur für Wilhelm von Holland an:

    ADB XLII, 622ff.
    O. Hintze, Das Kgtm. W.s v. H., 1885
    Nieuw Nederlandsch Biografisch Woordenboek 10, 1937, 1211
    W. Reese, Die Niederlande und das Reich, 1, 1941, 268ff.
    K.E. Demandt, Der Endkampf des stauf. Ks.hauses im Rhein-Main-Gebiet, HJL 7, 1957
    J.G. Kruisheer, De oorkonden en de kanselarij van de graven van Holland, 2 Bde, 1971
    D. Hägermann, Studien zum Urkk.wesen W.s v. H., 1977
    Algemene Geschiedenis der Nederlanden, I-III, 1981-82
    J. Kruisheer, Het ontstaan van de stadrechtsoorkonden van Haarlem, Delft en Alkmaar, 1985
    Der Rhein. Städtebund v. 1254, 56: Kat. zur Landesausst. in Worms, hg. J. Mötsch, 1986
    Urkk.reg. zur Tätigkeit des dt. Kg.s- und Hofgerichts bis 1451, bearb. J.F. Battenberg-B. Distelkamp u. a., 1987ff.
    MGH DD XVIII, 1 (-1252), 1989.

    Ist ja wirklich recht wenig...
     

Diese Seite empfehlen