Rigaud: Ludwig XIV.

Dieses Thema im Forum "Französische Revolution & Napoleonische Epoche" wurde erstellt von Lilienblüte, 31. August 2011.

  1. Lilienblüte

    Lilienblüte Neues Mitglied

    Hallo, ich hab da mal eine Frage :
    Es gibt da ein Bild von Hyacinthe Rigaud, auf dem Ludwig XIV in Feldherrenpose gezeigt wird. Es ist von 1701. Auf diesem Bild hält Ludwig etwas in der Hand; eine Art Stab.
    Ich muss als Hausaufgabe herausfinden, was das für ein Ding ist, kann im Internet aber nichts darüber finden. :autsch:Hilfe bitte bis morgen!
    Danke schon mal im Voraus! :winke:

     
  2. Afkpu

    Afkpu Aktives Mitglied

    Also wenn ich nach "Hyacinthe Rigaud Ludwig XIV" mit der allseits beliebten Datenkrake suche, und mir die Mühe mache ca 60 Sekunden zu lesen finde ich die Beschreibung des Gegenstandes den du suchst. Und dieses Ergebnis ist innerhalb der ersten 5 Treffer. Ein bisschen was darfst du nun aber für deine Hausaufgaben selber machen ;) Wie sagte mein Physiklehrer immer " der Mensch hat ein eingebautes Belohnungssystem" das funktioniert besser wenn du Aufgaben selbst bewältigst :p
     
    1 Person gefällt das.
  3. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Beginnen wir erstmal damit, dass man hinter Ordnungszahlen einen Punkt setzt (sorry für die Schlauschieterei, aber das ist für mich selbstverständlich, scheint aber eine verlorengehende Kulturtechnik zu sein): Ludwig XIV.

    So, dann mag ich nicht gerne vorsagen, will dir aber trotzdem helfen. Stab ist ein gutes Wort, denn das Wort, welches du suchst, ist im Prinzip nichts anderes, als die Ableitung des griechischen Wortes für Stab. Und obwohl wir Bei Ludwig XIV. das Mittelalter weit hinter uns gelassen haben, handelt es sich um ein mittelalterliches Herrschaftszeichen: Neben Krone, Reichsschwert und Reichsapfel war da noch der ...[?] Genau das ist es, was Louis in der Hand hält.
     
  4. Lilienblüte

    Lilienblüte Neues Mitglied

    Ok

    Okay, vielen Dank, das war eine echt schnelle Antwort! :winke:
    Ich werde jetzt noch einmal nach dem Bild gucken und etwas selber machen;)
    Mit dem Punkt hinter dem XIV war ich mir übrigens nicht ganz sicher, aber jetzt weiß ich es ja, vielen Dank.
    Ich hoffe, dass ich jetzt meine Informtionen über Ludwig XIV. noch finde.
    (war übrigens mein erster Beitrag, ich bin echt positiv überrascht von der schnellen Antwort:yes:)
     
  5. YoungArkas

    YoungArkas Neues Mitglied

    Die Unsitte mit dem fehlenden Punkt kommt aus dem englischen. Dort wird der Monarch ohne Punkt geschrieben und scheinbar breitet sich das immer weiter aus.
     
  6. PlusUltra

    PlusUltra Neues Mitglied

    Ordnungszahlen ohne Punkt

    Das liest man auch in mancher älteren deutschen Literatur, etwa der Karl V.-Biographie von Brandi. In der Tat schreibt man es in den meisten Sprachen ohne Punkt (außer in Deutsch, Tschechisch und einigen mehr).
     
  7. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Man kann ja auch Louis XIV schreiben, das ist unbenommen. Es gilt aber hier: entweder oder.
     
  8. PlusUltra

    PlusUltra Neues Mitglied

    In der wissenschaftlichen Literatur ist es im deutschsprachigen Raum m. E. üblich, bei Herrschernamen die eingedeutschte Version zu verwenden. Lese ich da etwa Louis XIV, so ist das für mich ein Fremdkörper. Ich meine, nur eine einzige deutsche Biographie eines französischen Königs zu besitzen, wo konsequent die frz. Schreibweise verwendet wird, und zwar bei Heinrich III./Henri III.
     
  9. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Man liest auch in der deutschen Literatur Louis XIV. mit Punkt, ohne ist entweder ein ortho- oder ein typographischer Fehler.
     
  10. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Die habe ich auch. :winke:

    Ich finde es sinnhaft, wie hier die französische Variante auch mit zu nennen.
    Könnt ihr aber meinetwegen halten wie der auf dem Dach. :friends:

    Ich bleibe jedenfalls bei der möglichst landessprachlichen Schreibweise bei Deutschen, Polen, Franzosen, Spaniern. Richtig absurd wird es doch erst, wenn man falsch übersetzt und dann deutschen Herrschern englische Schreibweisen gibt, weil man einfach unaufmerksam ist. Habe ich auch auch schon gelesen.:winke:
     
  11. Traklniece

    Traklniece Neues Mitglied

    Ludwig XIV. Gemälde

    Hallo,
    In Geschichte mussten wir das Herrscherbild von Ludwig XIV. beschreiben und ich frage mich nun, was er um den Hals trägt? Wie nennt sich so etwas, Halskrause?

    Vielen Dank
    Traklniece
     
  12. Lukrezia Borgia

    Lukrezia Borgia Moderatorin

  13. Traklson

    Traklson Aktives Mitglied

    Wobei ein Blick auf die Homepage des Museums zusätzliche Informationen liefern kann

    Louis XIV (1638-1715) &#8211 Hyacinthe Rigaud &#8211 Paintings | Louvre Museum

    Etwa die Größe des Gemäldes (Höhe 2.77 m; Breite 1.94 m), die Malmittel (Ölfarbei auf Leinwand) oder in diesem Fall sogar das Alter des Abgebildeten zur Enstehungszeit des Portraits (Ludwig war 63).

    Hast Du auch die Krone auf dem Stuhl neben ihm entdeckt? Der Mantel war sein Krönungsgewand, an der Hüfte trägt er das königliche Schwert und in der Hand hält er das königliche Zepter.

    Zu dem Schwert (das hat einen Namen):

    http://de.wikipedia.org/wiki/Joyeuse_(Schwert)

    Noch einige Details, die man leicht übersieht, finden sich hier:

    LouisXIV
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. September 2011
  14. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Cravate.

    Ein Jabot ist was anderes, zumindest zu der Zeit. Ein Jabot ist die Spitzenverzierung (eigentlich auch falsch, denn es kann auch aus Batist sein) am Hemd - siehe Bild 1 im Wikipedialink von Luki.

    Man kann anhand des Gemäldes nicht genau sagen, was der König um den Hals hat. Es könnte eine gewöhnliche Cravate sein, welche über dem Adamsapefel zusammengeknotet wurde und deren eines Teil aufgefächert wurde. Es kann aber auch nicht geknotet sein, sondern im Nacken geschlossen. Lässt sich schwer erklären. Jedenfalls gab es im späten 17.Jh. und am Beginn des 18.Jh. beides.
    Ich glaube, die Konstruktion ist ähnlich einem Beffchen. Es ist also nicht wie bei dem, was man heute unter "Jabot" versteht, nur ein Lappen, der an ein Band genäht ist, sondern es sind zwei Streifen, die auch nicht unten aus dem Band um den Hals hervor kommen, sondern über das Band gelegt sind. http://de.wikipedia.org/wiki/Beffchen
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. September 2011
  15. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Noch ein Beispiel für die Verbreitung von Beffchen oder ähnlichen Bekleidungsstücken für den Hals: Costume of Augsburg, 1730
     
  16. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Hier nun ein Auszug zu einer Beschreibung zu so einem Teil, wie es in "Modelejon" abgebildet ist (ein Original):
    *

    Ein Foto der Originalkrawatte kann ich freilich nicht einstellen, da die Bildrechte nicht zu verletzen sind. Jedenfalls sieht sie sehr nach dem aus, was unser Louis XIV um den Hals trägt. Obendrein spricht die ebenfalls königliche Provinienz des Stückes für ein ähnliches Modell. Allerdings nehme ich an, dass Louis XIV wahrscheinlich französische statt italienischer Spitze trug.

    hier: Katia Johansen (Rosenborg slot) in: Lena Rangström: "Modelejon Manligt Mode 1500-tal 1600-tal 1700-tal" Livrustkammaren, Bokförlagt Atlantis, 2002
    S. 352
     

Diese Seite empfehlen