Römerlager in NRW

Dieses Thema im Forum "Das Römische Reich" wurde erstellt von yolo_13, 26. März 2014.

  1. yolo_13

    yolo_13 Neues Mitglied

    Hallo,
    da ich zu diesem Thema nicht wirklich gute Antworten finden kann, frage ich einfach mal hier nach. Ich weiss, dass die Römer bis zum Rhein gekommen sind, aber nicht genau bis wo. Weiss einer in welchen Orten( heutige Städte) sie gekommen sind?
     
  2. Anthropos

    Anthropos Neues Mitglied

    Zum Beispiel Xanten, Köln, Bonn und Trier
     
  3. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Und darüber hinaus, siehe die Römerlager an der Lippe und an der Weser (Hedemünden in Niedersachsen, Minden-Barkhausen in NRW), das Schlachtfeld von Kalkriese (Osnabrücker Land, Niedersachsen) und den Stapelplatz von Bentumersiel (Ostfriesland, Niedersachsen).
     
  4. tejason

    tejason Aktives Mitglied

  5. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

    Diese und andere Orte wurden von Römern gegründet bzw. entstanden als römische Nachfolgesiedlungen bereits bestehender Siedlungen.
     
  6. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Es scheint so, als könne der LWL bei Bielefeld ein neues Römerlager nachweisen. Näheres gibt es morgen.
     
    Schleppschreck und Carolus gefällt das.
  7. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

    Ich erlaube mir, noch kurz aus den Medien einige Meldungen zu verlinken:

    https://www.radiobielefeld.de/nachrichten/lokalnachrichten/detailansicht/roemerlager-entdeckt.html

    https://www1.wdr.de/nachrichten/westfalen-lippe/roemerlager-bielefeld-sennestadt-100.html

    Das im WDR-Beitrag aufgeführte Video paßt allerdings nicht zu dem Lager in Bielefeld, anscheinend ist hier ein älterer Beitrag aus 2011 zum Lager Olfen aufgeführt.
     
    Schleppschreck gefällt das.
  8. Hermundure

    Hermundure Aktives Mitglied

  9. Schleppschreck

    Schleppschreck Aktives Mitglied

    Ob es ein Durchgangslager auf dem Weg von der Lippelinie durch den Bielefelder Paß Richtung Minden war?

    Obwohl, Sennestadt liegt dafür ein wenig zu weit östlich.
     
  10. jchatt

    jchatt Aktives Mitglied

    [​IMG]
    Das könnte es sein...
    ca. 715m x 490m
     
    Divico und Schleppschreck gefällt das.
  11. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Auf dem Hauptkamm vom Teuto???
     
  12. Schleppschreck

    Schleppschreck Aktives Mitglied

    Nach dem, was ich jetzt auf einer anderen Webseite gefunden habe, liegt @jchatt richtig. Das Fichteheim ist mitten im Lager. Das Lager liegt nahe an Oerlinghausen.
     
  13. Divico

    Divico Aktives Mitglied

    Es liegt offenbar unmittelbar südlich des Hauptkammes:
    sennestadt_profil.jpg
     
  14. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

    Laut dem Radiobeitrag (s. Link zum WDR) soll es am 08. Mai weitere Informationen geben.

    Bisher ist laut WDR die Größe von 25 ha, entsprechend 35 Fußballfelder, nachgewiesen, d. h. das Lager dürfte für 3 Legionen konzipiert worden sein. Die Zeitstellung ist augusteisch (ob man frühtiberisch ausschließen kann, dürfte m. E. abzuwarten sein.). Obwohl ein Marschlager, ist die Wallanlage wohl nicht eingeebnet worden. Das deutet darauf hin, dass der Lagerplatz mehrfach benutzt wurde.
     
  15. Hermundure

    Hermundure Aktives Mitglied

    Mich würde mal die Größe des Hügelgrabes (Tumulus) dort interessieren !
     

    Anhänge:

  16. Hermundure

    Hermundure Aktives Mitglied

  17. Divico

    Divico Aktives Mitglied

    Der ist auch in meiner Karte in Beitrag #13 verzeichnet. ;)

    Einen Tagesmarsch vom neu entdeckten Lager entfernt scheint sich eine weitere Wall-Graben-Anlage zu befinden, die direkt auf dem Hauptkamm liegt:

    x.jpg
     
  18. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Sicher, dass das ein Römerlager ist? In dem Areal scheint ja eine Quelle zu liegen und das ist geradezu redundantes und typisches Merkmal für die eisenzeitlichen Höhenburgen Westfalens.
     
  19. Divico

    Divico Aktives Mitglied

    Keineswegs! Mir fiel es erst heute Vormittag auf, als ich die Gegend im Geländemodell betrachtete.
    Ja, es ist durchaus denkbar, dass es sich hier um eine eisenzeitliche Anlage handelt. Erstaunlicherweise scheint sie bislang nicht bekannt zu sein. Das starke Lidarsignal deutet darauf hin, dass das Erdwerk im Gelände noch gut erkennbar sein sollte. Dann wäre die Anlage aber zu römischen Zeiten erst recht noch vorhanden gewesen und könnte möglicherweise nachgenutzt worden sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Mai 2019
  20. Mfelix

    Mfelix Mitglied

Diese Seite empfehlen