Römische Kinder

Dieses Thema im Forum "Das Römische Reich" wurde erstellt von Theophilus, 7. April 2019.

  1. Theophilus

    Theophilus Neues Mitglied

    Moin, moin,
    bei den Recherchen für einen historischen Roman bin ich über eine simple Fragestellung gestolpert, für die ich bislang noch keine Antwort finden konnte. Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen?
    Die Handlung spielt zur Zeit des Kaisers Tiberius.
    Wie haben Kinder damals ihre Eltern angeredet?
     
  2. Lukullus

    Lukullus Aktives Mitglied

    Für die tiberische Zeit dürfte eine vertikale pronominale Anrede mit “Sie“ oder “Ihr“ jedenfalls auszuschließen sein. Eine solche soll sich frühestens ab der Spätantike (Tetrarchie) aus dem Pluralis Majestatis – Wikipedia entwickelt haben. Insofern sollte pronominal das “Du“ funktionieren.

    Ansonsten weiß ich nicht viel, habe mir vor langem für die nominale Ansprache (leider ohne Belege) mal folgendes am Beispiel eines Scipionen notiert:
    In der Öffentlichkeit erfolgt die normale Ansprache mit dem Namen der Gens (Cornelius). Wenn mehrere Angehörige derselben Gens anwesend sind kommt der Cognomen dazu (Cornelius Scipio). Die höflichste Variante ist die Anrede mit vollem Namen (Publius Cornelius Scipio), bis hin zu Ehrennamen, Adoptionsnamen und Zusätzen (Publius Cornelius Scipio Africanus Aemelianus Minor).
    Unter Vertrauten wird mit dem Cognomen angeredet, also quasi die “Du-Form“. Als unhöflich gilt die Anrede mit dem Praenomen.

    Wie das innerfamiliär gehandhabt wird, ob da Praenomen verwendet werden, ob dies in Dialogen von Kindern zu Eltern gilt, und ob da ergänzend oder ausschließlich “Mutter“ und “Vater“ verwendet werden?
     
  3. Lukullus

    Lukullus Aktives Mitglied

    Ein älterer Thread Wie haben sich Römer eigentlich angeredet? der sich allerdings Deiner Frage: “Wie haben Kinder damals ihre Eltern angeredet?“ auch nicht wirklich nähert.
     
  4. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Wikipedia drückt das sogar noch weicher aus als du, als These, dass sich der Pluralis Maiestatis womöglich durch das Doppel- bzw. Vierfachkaisertum gebildet haben könnte, wohlweislich ohne Beleg. In der Vulgata jedenfalls wird Gott im Vater Unser geduzt, nicht geihrzt. Das Ihrzen kommt eigentlich erst im SpätMA auf. Die Frage ist wohl eher: Haben die Kinder pater und mater gesagt oder papa und mama? Mamma war die weibliche Brust (daher auch Mammographie), insofern ist mama als Kosename für die Mutter wohl auszuschließen, andererseits, - um in die Ethnokiste zu greifen - wo isst der Italiener am liebsten? Bei Mamma.
     
  5. Theophilus

    Theophilus Neues Mitglied

    Vielen Dank auch für den Verweis auf den älteren Thread - der ist sehr anregend.
    Eingedenk dessen, dass die Kinder in den höheren Familien von Ammen und Haussklaven erzogen wurden, würde ich zum förmlichen "pater /mater" tendieren ...
     
  6. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Papa und Mama heißen tata und mamma.
     
    Lukullus gefällt das.
  7. Lukullus

    Lukullus Aktives Mitglied

    Davon ausgehend dass sich sowohl die Lautbildung bei römischen Kleinstkindern wie auch der Elternwunsch nach dem ersten zuordnungsbaren Wort aus Babys Mund von heute nicht wesentlich unterschieden haben, ließe sich spekulieren, dass bspw. mada (mater) und bada (pater) gute Startbedingungen gehabt haben könnten.
    Vielleicht in der Folge auch ein jugendlicher Ausruf: “Mamma, pappa ante portas!“ ;)

    Edit:
    Sehe gerade @Sepiola hat (sicherlich überlieferte) Worte geliefert. Gänzlich daneben gezielt hätte ich demnach aber nicht zwingend.

    @Theophilus: Willkommen im Club der Schräge-Hüte-Träger! :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. April 2019
  8. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

Diese Seite empfehlen