Römische Latrinen

Dieses Thema im Forum "Archäologie" wurde erstellt von hjwien, 11. August 2014.

  1. hjwien

    hjwien Aktives Mitglied

    Ich hätte mal eine ganz kurze Frage: Kennt jemand Befunde oder literarische Quellen zur Geschlechtertrennung auf römischen Latrinen?

    Danke
     
    1 Person gefällt das.
  2. dekumatland

    dekumatland Aktives Mitglied

  3. dekumatland

    dekumatland Aktives Mitglied

    ganz banal Tante Wiki:
    aus Hygiene im Römischen Reich ? Wikipedia
     
  4. Galeotto

    Galeotto Aktives Mitglied

    In Ephesos erzählte der Führer, durch die Ruinen , dass Männlein und Weiblein, fröhlich schwatzend, nebeneinander saßen. Die Notdurft war nicht schambesetzt.
    Was ich mich schon immer gefragt habe ist, wozu diente das Loch an der senkrechten Seite ? http://www.roma-antiqua.de/forum/galerie/data/500/medium/ostia_3.jpg
    Ich vermute, dass sich die Männer zum pinkeln hinknieten und ihr bestes Stück da hineinsteckten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. August 2014
    1 Person gefällt das.
  5. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Wenn es welche geben sollte, sollten sie zu finden sein:

    Vielleicht hier:
    http://www.ajaonline.org/online-review-book/1196


    Oder hier:
    Latrinae et Foricae: Toilets in the Roman World - Barry Hobson - Google Books







     
  6. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Ja, so etwas prägt sich ein, nicht wahr?


    Ich vermute mal für den Schwamm, mit dem man den "Pöter" säuberte. Der steckte an einem Stab.
     
  7. Galeotto

    Galeotto Aktives Mitglied

  8. dekumatland

    dekumatland Aktives Mitglied

    ?? was ist das? das Wort sehe ich zum ersten mal
     
  9. Anthropos

    Anthropos Neues Mitglied

    Pöter ist das menschliche Gesäß.
     
  10. dekumatland

    dekumatland Aktives Mitglied

    danke
    hab grad nachgeschaut, dass das ein dialektaler Ausdruck aus dem Ruhrgebiet ist.
     
  11. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

    ist mir als dialektaler Ausdruck noch nicht bekannt gewesen, aber ist mir als Nachname schon irgendwo über den Weg gelaufen. (Verteilung des Namens "Pter" in Deutschland - verwandt.de)

    Zurück zum Thema:

    ich kenne aus Ausgrabungsstätten (Türkei?) die "gemütliche" Runde, in der dann alle zusammensitzen.

    Andererseits gab es doch in den Thermen m. W. eine Geschlechtertrennung, war denn das bei dem locus anders?
     
  12. dekumatland

    dekumatland Aktives Mitglied

    Pöter

    bzgl. Geschlechtertrennung #3
     
  13. hjwien

    hjwien Aktives Mitglied

    Vielen Dank für die erste Beteiligung, und vor allem Sepiola für den Buchtip. Es war eine Frage, die sich aus einem Gespräch mit einem Kollegen heraus entwickelte. Natürlich kennt man die Annahmen, daß es alles so fröhlich herging, aber das sind zumeist nur Mutmaßungen. Nun könnte man ja so etwas wie eine Trennung auch mit Holzwänden oder Stoffen hinbekommen, aber der Kollege und ich waren uns vor allem darin einig, daß wir noch nie eine Latrine gesehen haben, bei der es explizit zwei Eingänge gab. Deshalb wollte ich mich mal vergwessiern, ob nicht vielleicht doch jemand so etwas kennt, denn wer soll das alles schon überblicken.
     
  14. Galeotto

    Galeotto Aktives Mitglied

    In den Thermen war man nackt auf dem Klo musste man nur die Tunika anheben. Zum wasserlassen gingen Männer vermutlich gar nicht da hinein, sondern machten einfach in die, von den Walkern dafür aufgestellten Gefäße. Frauen werden diese wohl eher nicht benutzt haben.
     
  15. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Noch mehr Skatologie

    Wenn man im Nahen Osten einen Hammam besucht, gibt es Zeiten für Männer und Zeiten für Frauen, so dass sich die Geschlechter im Bad nicht begegnen.
    Könnte es so etwas nicht auch gegeben haben? Archäologisch würde sich das nicht niederschlagen.

    Was dagegen spricht ist, dass das Wort Notdurft nicht von ungefähr kommt. Für die Körperpflege kann man einen Termin ausmachen, den Körper mit seinen Funktionen interessiert so etwas nicht.
     
  16. Galeotto

    Galeotto Aktives Mitglied

    Die zeitliche Trennung in den öffentlichen Thermen gab es auch bei den Römern. Frauen badeten am Vormittag, Männer nachmittags.
    Über die Toiletten schreibt Georg Ürögdi, Reise in das alte Rom: " Sie standen auf Straßen und Plätzen, waren marmorgetäfelt und sogar geheizt. Sie wurden mit Wasser gespült und von Männern und Frauen benutzt. An einer solchen Gepflogenheit nahm in der Antike niemand Anstoß."
     
  17. hjwien

    hjwien Aktives Mitglied

    Da hast Du recht, und es gab solche zeitlichen Trennungen auch für die Thermen, was für den Latrinengang schlicht und ergreifend unpraktisch wäre.

    Daraus entwickelt sich aber auch andere Frage: Obwohl für Rom ja wohl 144 Latrinen angegeben sind, sind diese a) kaum bekannt und nicht gerade im Zentrum, wo sich ein wesentlicher Teil des öffentlichen Lebens abspielt, und b) doch in der Unterzahl gegenüber den sogenannten Necessariae, Urinalen oder einfach nur den Kotkübeln der Gerber. Wann entscheidet sich der Römer an sich, überhaupt eine Latrine aufzusuchen, wenn er in neun von zehn Fällen sich einfach an der nächsten Hausecke erleichtert. Sind die Latrinen nur darauf angelegt, daß jemand sie benutzt, weil er zufällig in der Nähe ist? Dafür ist der Bau einer Latrine, wenn wir davon ausgehen, daß sie mit fließendem (Ab)wasser betrieben wird, doch recht aufwendig. Wenn man dagegen sagt, man habt sich den Besuch einer Latrine für den Moment auf, wenn man sich sowieso intensiv der Körperpflege widmet, würden die Latrinen eigentlich immer in oder an, von mir aus auch bei oder neben den Thermen zu erwarten sein.
     
  18. Galeotto

    Galeotto Aktives Mitglied

     
  19. hjwien

    hjwien Aktives Mitglied

    Ja, ich habe einfach frei einen Oberbegriff erfunden.
     
  20. dekumatland

    dekumatland Aktives Mitglied

    144 öffentliche Klos, in denen sich zugleich gut 20 Besucher erleichtern können, kommt mir im Gegensatz zu dir recht großzügig vor. Angenommen man kommt heute z.B. per Bus oder Bahn in einer Großstadt wie Frankfurt an und hat ein entsprechendes Bedürfnis: wo sind die öffentlichen Klos? (und in welchem Zustand...)
     

Diese Seite empfehlen