Roger Bacon oder Galileo Galilei?

Dieses Thema im Forum "Geschichte der Naturwissenschaften" wurde erstellt von Napoleon, 26. Oktober 2004.

  1. Napoleon

    Napoleon Neues Mitglied

    Wer war der erste Naturwissenschaftler, der zur Untermauerung seiner Thesen echte Versuche unternahm statt sich (wie im Aristotelischen Weltbild) in bloßem Empirismus zu ergehen und sich somit vom Aristotelischen Weltbild löste?
    War es Roger Bacon (1214-1292)[" Ein einfacher Versuch lehrt mehr als jeder Syllogismus"]
    oder Galileo Galilei (1564-1642) ["grandissimo libro(...)scritto in lingua matematica"]

    Was sagen die Fachleute?
     
  2. sakk

    sakk Neues Mitglied

    aus wikipedia

    kann das aber leider nicht weiter bewerten....


    sakk :)
     
  3. Lukrezia Borgia

    Lukrezia Borgia Moderatorin


    Abgesehen davon, dass Aritoteles versuchte, zwischen Empirismus und der rationalen Deduktion eine Symbiose zu schaffen, tendiere ich in deiner Auswahl klar zu Roger Bacon. Wobei Robert Grosseteste, der Leher Roger Bacons, nicht vergessen werden darf.
     
  4. Tib. Gabinius

    Tib. Gabinius Neues Mitglied

    Gabs da nicht noch einen Griechen, der Eureka schrie und nackend durch die Strassen lief? :D
     
  5. Lukrezia Borgia

    Lukrezia Borgia Moderatorin


    Du spielst auf Archimedes an.

    In meinen Augen beginnt die experimentelle Naturwissenschaft auch nicht erst im Mittelalter. Deshalb habe ich ja ausdrücklich auf die rationale Deduktion des Aristoteles hingewiesen. :bussi:

    Aber was die beschränkte Auswahl zwischen Bacon und Galilei betrifft, ist eindeutig ersterem der Vortritt zu gewähren.
     
  6. Napoleon

    Napoleon Neues Mitglied

    Meines Wissens nach gewichtete Aristoteles diese "Symbiose" allerdings klar hin zum Empirismus. Ich werde die passende Stelle noch heraussuchen :fs:
     
  7. Lukrezia Borgia

    Lukrezia Borgia Moderatorin

    Ändert das denn etwas an der Tatsache, dass er "der erste Naturwissenschaftler (war), der zur Untermauerung seiner Thesen echte Versuche unternahm"?



    Ich war in der Zwischenzeit auch auf der Suche nach Quellen, die meine Ansicht untermauern:

    Aus Weischedel Wilhelm, "Die philosophischie Hintertreppe":

    "Aristoteles zieht sie (seine Schüler) streng zur Mitarbeit an den eigenen Forschungen heran. So bildet sich hier zum erstenmal in der abendländischen Geistesgeschichte eine organisierte Forschergemeinschaft."

    "Mit diesem (seinem) Werk wird Aristoteles zum Begründer der abendländischen Wissenschaft."

    "Mit ungeheurer Sorgfals trägt Aristoteles im Verein mit seinen Schülern alles zusammen, was man über die Tiere weiß und aus welchen Teilen sie bestehen,..."

    "Auch bei Aristoteles, dem nüchternen Erforscher der Dinge..."



    Aus der "Geschichte der Philosophie" von Christoph Delius u.a.:

    "Ein weiterer bedeutsamer Unterschied zu Platon besteht im dezidierten Interesse des Aristoteles an der Einzelforschung der Natur,..."

    Ich will das an dieser Stelle abbrechen, da es sonst den Rahmen sprengen würde.

    Liebe Grüße
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Oktober 2004
  8. Napoleon

    Napoleon Neues Mitglied

    Nein, das mit Sicherheit nicht, die Aussage bezog sich auf deine Antwort davor.
    Das aristotelische Wissenschaftsverständnis liefert diese Symbiose in nicht ausreichender Weise.
    Vielleicht habe ich meine Frage auch nicht klar genug gestellt, denn ich suche ja nach dem Wissenschaftler der die aristotelische Vorstellung durch die andere Gewichtung von Veruschen und Empirismen als erster in Frage stellte (aufweichte). Es lässt sich schließlich nicht leugnen, dass auch bei den Naturwissenschaftlern vor Grosseteste, Bacon oder Galilei Versuche, wenn auch in geringerem Maße, eine Rolle spielten.


    Gruß Nikolai
     
  9. Lukrezia Borgia

    Lukrezia Borgia Moderatorin

    Ich konnte nicht wissen, was du meinst. In einem Forum kann ich mich lediglich mit dem auseinandersetzen, was ausformuliert dasteht. Und dass Aristoteles "in bloßem Empirismus" ergeht, ist nunmal eine falsche Aussage. Das wollte ich korrigieren.
    Aber nun hätten wir das ja geklärt. :bussi:
     
  10. Ada Byron

    Ada Byron Gesperrt

    Um bei diesem Thema schräg anzuschließen:

    Hat vielleicht eine/r von Euch einen guten Literaturtipp zu Roger Bacon?
    Wobei es mir einerlei ist, ob Biographie oder historisch-biographischen "Roman".

    Vielen Dank im Voraus :winke:
    Ada
     
  11. Lukrezia Borgia

    Lukrezia Borgia Moderatorin


    Sehr empfehlenswert ist das Buch "Roger Bacon in der Diskussion".
     

Diese Seite empfehlen