Rudolf Diels

Dieses Thema im Forum "Das Dritte Reich" wurde erstellt von beetle, 21. August 2014.

  1. beetle

    beetle Aktives Mitglied

    ich lese z.Z. gerade von Richard von Schirach das Buch "der Schatten meines Vaters" und habe ein Verständnisproblem:

    Auf Seite 136 bezeichnet von Schirach Rudolf Diels als Schwiegersohn von Göring.

    Der genaue Textlaut:
    "Erst sehr viel später habe ich die ungewöhnliche Geschichte von Diels erfahren, der als Schwiegersohn von Göring die geheime Staatspolizei gegründet hat und ein Jahr, von 1933 bis 1934, geleitet hatte, bevor Himmler ihn ablöste"


    der Wiki-Eintrag über Diels ist mir bekannt. Da Göring meines Wissens nur Tochter Edda hatte, die 1938 geboren wurde, ist es "technisch" eigentlich nicht möglich, dass Diels der Schwiegersohn von Göring war. Liegt da einfach nur ein Denkfehler bei von Schirach vor?
     
  2. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Ja, sicher irgendein Fehler. Wie der zustande gekommen ist, kann man wohl nur mutmaßen. Diels kann wohl als Protegé Görings aufgefasst werden.
     
  3. Ralf.M

    Ralf.M Aktives Mitglied

    Verwandtschaft mit Hermann Göring...
    Es kann sich nur um die Witwe des Bruders Karl Ernst (1885 -1932) handeln.
     
    1 Person gefällt das.
  4. beetle

    beetle Aktives Mitglied

    Ah, hier ist ein fehlendes Puzzelteil: Irene Burchard, Tochter von Frieda Göring und Otto Burchard, heiratet in 1. Ehe ihren Halbonkel Karl-Ernst Göring und in 2. Ehe Rudolf Diels.

    Danke, Ralf M. für diesen Hinweis!
     
  5. Ralf.M

    Ralf.M Aktives Mitglied

    Über Göring weis ich sehr wenig.
    Ich habe aber von Beldemer Lippert gehört.

    Das war eine Nudel. ;)

    Die Außentemperaturen misste er an der Anzahl seiner Jacken die er anhatte.
    Mitunter sagte er: „Heute ist es wieder eine Jacke kälter geworden“.

    Um auf Göring zu kommen.
    Lippert handelte auch mit Heringen.
    Und da soll er mal gesagt haben: „Hering so fett wie de Göring!“
    :autsch: Gab 8 Tage Bau.
    Als er wieder raus war, hat er seine Heringe dann so verkauft: „Hering so fett wie vorig Woch!“
     

Diese Seite empfehlen