Schnapsideen der Techniker im 20. Jh

Dieses Thema im Forum "Technikgeschichte" wurde erstellt von balticbirdy, 9. Dezember 2009.

  1. querdenkerSZ2

    querdenkerSZ2 Aktives Mitglied

    Fliegende Autos wie das Aerocar
    Aerocar – Wikipedia
    Schwimmende Autos wie das Amphiecar oder der Amphieranger .
    Autos mit Strahturbinen-Antrieb .
     
  2. zaphodB.

    zaphodB. Premiummitglied

    Na ja,Amphiecars würde ich nicht als Schnapsidee bezeichnen.In gewissen amphibisch geprägten Gegenden hatten und haben die durchaus ihre Berechtigung.
    Und wenn man sich wie ich jeden Tag über die Schiersteiner Brücke stauen muß, dann wünscht man sich öfter so ein Teil.
     
  3. querdenkerSZ2

    querdenkerSZ2 Aktives Mitglied

    Das waren ja nur Beispiele für Sachen die funktionierten , sich aber trotzdem nicht durchsetzten weil sie im Alltag zu unpraktisch waren .
     
  4. querdenkerSZ2

    querdenkerSZ2 Aktives Mitglied

    Schade ,
    anscheinend interessiert das Thema nicht mehr .
     
  5. Panzerreiter

    Panzerreiter Neues Mitglied

    Mich interessiert es schon, nur leider kann ich dazu nichts beitragen.
     
  6. querdenkerSZ2

    querdenkerSZ2 Aktives Mitglied

    Dann habe ich noch was für dich , der Rinspeed sQuba .
    Ein Roadster der tauchen kann .
    für einen Sportwagen etwas lahm auf der Strasse ( 120 km/h ) und auch im Wasser keine Rakete (3 km/h ).
    Es sieht auch etwas bizzar aus wenn die beiden Passagiere im Tauchanzug durch die Gegend fahren .
    Rinspeed sQuba ? Wikipedia
     
  7. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

  8. dekumatland

    dekumatland Aktives Mitglied

    eine weitere Schnapsidee war die Entwicklung des so genannten Lyra- oder Schrankflügels im Klavierbau: diese Dinger waren quasi hochkant gestellte Flügel (lange Saiten), lästigerweise aber mit der weniger tauglichen Pianino-Mechanik ausgestattet. Man hatte damit zwar die klanglichen Vorzüge eines Flügels, aber ohne seine mechanischen Tugenden - indes aber mit vergleichbarem Preis...
     
  9. Klaus

    Klaus Neues Mitglied

    Die dümmste Erfindung der Menschheit ist mMn die Salzmühle. Natürlich ist sie von der Pfeffermühle inspiriert, da Pfeffer in kugelförmigen Körnern wächst, und wenn man ihn bei Tisch frisch mahlt, kann man sich zumindest einbilden, er schmecke besonders würzg.

    Das grobkörnige Salz aber muss extra teuer kaufen, damit man es anschließend "frisch" mahlen kann.

    Außerdem funktionieren die Sch....dinger sowieso nie.
     
  10. Turandokht

    Turandokht Aktives Mitglied

    Da sprichst Du ein wahres Wort! =)
     
  11. Repo

    Repo Neues Mitglied

    Ich würde für den größten Irrsinn des 20. Jahrhunderts die komischen Dinger halten, die vor 20 Jahren "jedes" Kind haben musste.
    Kann mich nicht mehr richtig an den Namen erinnern: Tamagotschi?
     
  12. Galeotto

    Galeotto Aktives Mitglied

    Nutzlos aber eine super Geschäftsidee, Die Salzindustrie spart sich das Mahlen und verkauft das billiger hergestellte Zeug teurer damit der Koch von Welt ihnen den Arbeitsgang abnimmt. Und frisch gemahlenes Salz schmeckt doch auch gleich viel salziger=). Dasselbe gilt für das, angeblich um Welten bessere Meersalz, welches zwar chemisch mit dem Steinsalz völlig identisch ist. Aber wahrscheinlich verleiht ihm der ganze Dreck, der im Meer herumschwimmt, eine unverwechselbare delikate Note.
     
  13. Cephalotus

    Cephalotus Aktives Mitglied

    Ich mahle damit Koriander, das funktioniert bestens! Also keine überflüssige Erfindung, sondern lebensnotwendig. :winke:

    Viele Grüße

    Bernd
     
  14. floxx78

    floxx78 Aktives Mitglied

    Nun ja. Fleur de Sel oder Sel Gris hat schon eine andere chemische Zusammensetzung als das gemeinhin übliche Speisesalz. Und bei dem "Dreck" handelt es sich z. B. beim Sel Gris um Tonerde und Reste von Algen, die ihm seinen speziellen Geschmack verleihen.

    Da Meersalze i. d. R. eine hohe Restfeuchtigkeit besitzen und somit weniger streufähig sind, als Steinsalze, ist ein Zerkleinern per Mühle durchaus auch nichts Überflüssiges.

    Fleur de Sel: Gewrze: Lebensmittel - Definition - Warenkunde - Lebensmittelkunde - Glossar - lebensmittellexikon.de

    Sel Gris: Gewrze: Lebensmittel - Definition - Warenkunde - Lebensmittelkunde - Glossar - lebensmittellexikon.de

    Steinsalz ? Wikipedia

    Meersalz ? Wikipedia
     
    1 Person gefällt das.
  15. Galeotto

    Galeotto Aktives Mitglied

    Koriander ist auch so eine sinnlose Erfindung.:pfeif:
     
  16. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Vom Beringdamm zur Salzmühle im Küchenregal. Was habt ihr Banausen aus meinem schönen Thread gemacht!:weinen: :vermoebeln:
     
  17. Galeotto

    Galeotto Aktives Mitglied

    Im Gegensatz zum Beringdamm ist die Salzmühle eine in die Tat umgesetzte Schnapsidee, die sogar erfolgreich ist und unser Leben revolutioniert hat:winke:
     
  18. floxx78

    floxx78 Aktives Mitglied

    Hast ja Recht!


    Vielleicht kommen wir hiermit wieder näher zum Thema zurück:


    Die "Ausrottung der vier Plagen" war eines der irrsinnigen Projekte des chinesischem "Großen Sprungs nach vorn":

    Nach: SPIEGEL SPECIAL*3/2008 - Der große Zerstörer


    Siehe auch: Ausrottung der vier Plagen ? Wikipedia
     
    1 Person gefällt das.
  19. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Hm. So ähnlich wie das Kartoffelkäferabsammeln in den 1950ern durch Schulklassen bei uns. Der Wikiartikel ist maßlos übertrieben, importieren musste man Sperlinge jedenfalls nicht, mag sein dass ein lokaler hirnloser Funktionär sowas machte. In Ostasien hat, so ganz nebenbei, der Feldsperling die Rolle unseres Haussperlings.

    Aber genau die gleiche Geschichte gibt es über Preußen unter Friedrich dem Großen und das ist eine "urban legend".
     
  20. Klaus

    Klaus Neues Mitglied

    In dem Buch "Die Eroberung der Natur - Eine Geschichte der deutschen Landschaft" führt David Blackbourn eben dieses aus, wenn auch nicht bezogen auf Spatzen. Friedrich dG habe alle als "schädlich" empfundenen Tiere wie Füchse, Marder, Wölfe, Bären usw. ausrotten wollen. Da er ein fanatischer Trockenleger von "Lüchern, Brüchern" und Mooren war, hat er sicher einiges unbewusst ausgerottet.

    Bereits in #29 habe auf den mutmaßlichen Gedanken in einer EU-Komission hingewiesen, wg. Vogelgrippe gezielt Zugvögel ausrotten zu wollen. Auch die in #13 genannten chinesischen Staudammprojekte sehe ich in diesem Zusammenhang. Über die fast-Ausrottung der Bisons in Nordamerika innerhalb eines Jahrzehnts (das war allerdings noch 19. Jhd) gab es hier einen Thread.

    Kurzum : Die gezielte Ausrottung von Tierarten sowie die großflächige "Kultivierung" von Landschaft z. B. in Amazonien (wie wäre es mit der Gründung von Brasilia ?) sind für mich genau diese größenwahnsinnigen Projekte, von denen hier vielleicht die Rede sein sollte.
     

Diese Seite empfehlen