Schnapsideen der Techniker im 20. Jh

Dieses Thema im Forum "Technikgeschichte" wurde erstellt von balticbirdy, 9. Dezember 2009.

  1. floxx78

    floxx78 Aktives Mitglied

    1 Person gefällt das.
  2. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Es kommt noch schlimmer. Als das Projekt noch aktuell war, wurde darüber nachgedacht durch Nuklearexplosionen die Trasse dafür zu bereiten. Quelle?
    Ich habe es seinerzeit irgendwo gelesen, wahrscheinlich in einer deutschen Ausgabe des sowj. Digest "Sputnik" (Das 1989 in der DDR verboten wurde, was neben der Kommunalwahl mit 99,9% die intellektuelle Volksseele hochkochen ließ und gut für den Rest des Jahres vorbereitete...).
    Muss mal genauer nachsehen, aber erst nächste Woche möglich.
     
  3. Rimpler

    Rimpler Neues Mitglied

    Das Problem der Versalzung war den Sowjets doch bekannt. Weiß jemand ob sie das in ihre Pläne einbezogen?
     
  4. floxx78

    floxx78 Aktives Mitglied

    Zumindest einen Hinweise darauf gibt es hier, S. 344: Der Aralsee: eine ökologische ... - Google Bücher
     
  5. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Im halbwegs stabilisierten Restsee hat man - Flundern - ausgesetzt. Nun bringen dänische Fischer den Nomaden bei, wie man die fängt. Kuriose Entwicklungshilfe.
     
  6. Rimpler

    Rimpler Neues Mitglied

    Einspruch Euer Ehren! :richter:

    Das ist, denke ich, keine Schnapsidee, es gab nur Schwierigkeiten mit der rückstandsfreien Verbrennung und das Reich sah Anfang der 40-er keine Notwendigkeit, da man sich bei Treibstoffen gut versorgt glaubte. Ich fände es interessant, nähme man die Versuche heute wieder auf. Bei einem entsprechendem Ölpreis sicher interessant.
     
  7. Klaus

    Klaus Neues Mitglied

    Sicherlich nicht, denn der erste Verbrennungmotor lief mit Bärlappsamen (um 1780). Der Unterschied zwischen einem Feststoff-Staub und einem zerstäubten flüssigen Treibstoff ist gering.
     
  8. Repo

    Repo Neues Mitglied


    Zwischen einer an sich guten Idee, und der großtechnischen Umsetzung sitzen viele Fallen.
    Der Kohlenstaubmotor ist nicht nur in eine "gefallen".

    Und was man nicht vergessen darf, das Erdöl ist immer noch verflixt billig.
     
  9. Repo

    Repo Neues Mitglied


    Oh doch,
    unter anderem wirkt der Staub bei höheren Drücken wie ein Sandstrahlgebläse.
    Der flüssige Treibstoff wird nicht "zerstäubt" der wird vergast, was etwas ganz anderes ist.
     
  10. KeineAhnung

    KeineAhnung Aktives Mitglied

    Öhm nein!

    1. Ein Vergaser heißt zwar Vergaser, müsste aber richtig Zerstäuber heißen. Der Treibstoff wird tatsächlich nur zerstäubt, bis ein brennbares Benzin-Luft-Gemisch entsteht.

    2. Der mechanische Abrieb durch Feststoffgemische ist zwar ein gewisses Problem, technisch aber durch Einsatz entsprechender Materialien durchaus zu lösen. Ein Problem, dass sich im Fahrzeug aber nur sehr aufwändig lösen lässt, ist das Entstehen elektrostatischer Spannung durch die Reibung der Staubteilchen. Die Exlposionsgefahr ist enorm hoch. Man muss jedes (!) Bauteil, das mit den aufgeladenen Staubpartikeln in Kontakt kommt erden.
     
    1 Person gefällt das.
  11. Repo

    Repo Neues Mitglied


    Hm
    Das ist mein Job, das ist meine Branche, und ich habe deshalb nur wenig Lust das hier zu diskutieren.
    Das "Benzin-Luftgemisch" hat mit Staub wie Kohlenstaub nichts zu tun, insofern ist "Zerstäubung" hier das falsche Wort.

    Aber jetzt klinke ich mich aus.
     
    1 Person gefällt das.
  12. Rimpler

    Rimpler Neues Mitglied

    Nur das meinte ich. Passt nicht recht zum Titel.
     
  13. KeineAhnung

    KeineAhnung Aktives Mitglied

    Einigen wir uns auf Vernebeln.
     
    1 Person gefällt das.
  14. floxx78

    floxx78 Aktives Mitglied

    Auf die Gefahr hin, jetzt in die Tagespolitik abzudriften:

    Atomkraftwerke in einer der erdbebengefährdetsten Regionen der Welt zu bauen, kann wohl mit Fug und Recht als Schnapsidee bezeichnet werden.

    Google News: Atomkraftwerk Fukushima
     
    1 Person gefällt das.
  15. Apvar

    Apvar Premiummitglied

    Wobei man nicht den Technikern und Ingenieuren daran die Schuld geben sollte. Sondern den Marketing-Abteilungen der entsprechenden Firmen. So nach dem Motto, wir haben ein gutes Produkt, wie kriegen wir noch mehr davon verkauft?

    Apvar
     
  16. Galeotto

    Galeotto Aktives Mitglied

    der gleiche Marketinggag wie der Damenrasierer:D
     
  17. Legat

    Legat Aktives Mitglied

    Sucht mal bei "DeineRöhre" ;) nach "Experimental Aircrafts of World War I!. Da findet sich so einiges kurioses.
     

Diese Seite empfehlen