Schußkraft der Gastraphetes

Dieses Thema im Forum "Antikes Griechenland" wurde erstellt von Celsus, 23. April 2020.

  1. Celsus

    Celsus Neues Mitglied

    Gibt es in der experimentellen Archäologie Waffentests mit Nachbauten der griechischen Gastraphetes, die Erkenntnisse zur Schußkraft liefern? Die Frage ist, ob man durch Verwendung des Oberkörpers nicht eine größere Zugkraft erreichen kann als durch Beinarbeit wie bei konventionellen Armbrüsten. Immerhin erlaubte die dafür eingebaute Sperrklinke im Gegensatz zu jenen ein schrittweises Spannen und Arretieren.

    Wie viele moderne Rekonstruktionen existieren überhaupt?
     
  2. corto

    corto Aktives Mitglied

    Ich bin verwirrt und weis nicht was du mit Beinarbeit meinst.

    die Gastrapethes wird mit dem Eigengewicht des Schützen gespannt und ist dadurch limitiert.

    Mit Beinarbeit hat sie aber garnichts zu tun.
     
  3. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Korrekt heißt es übrigens "der" Gastraphetes (männlich).
     
  4. Traklson

    Traklson Aktives Mitglied

    "Die Zugkraft eines gastraphetes liegt je nach der Muskelkraft des Schützen zwischen 68 und 91 kg"

    Brigitte Cech: Technik in der Antike, 2012, S. 206
     
    Celsus gefällt das.

Diese Seite empfehlen