Schwerter

Dieses Thema im Forum "Die Kelten" wurde erstellt von Fenrir, 16. April 2012.

  1. Fenrir

    Fenrir Neues Mitglied

    Hallo ich hätte zwei Fragen zu den Schwertern der Kelten.

    1) Waren die Schwerter der Kelten besonders verziert oder eher schlicht und welches Material wurde verwendet?

    2) Ich weiss dass es das Spatha gab welches ein Einhandschwert war. Doch gab es auch Zweihänder?

    Der Wikipedia Bericht ist nicht besonders gut glaube ich - es steht sogar dabei dass Belege zu den angeführten Behauptungen fehlen also wäre es mir lieber ich bekomme eine Antwort von euch.

    Danke
     
  2. Faunus

    Faunus Neues Mitglied

    Zu 1) Schwerter besaßen bei den Kelten einen hohen symbolischen sowie materiellen Wert, was sich allein durch den aufwendigen Schmiedeprozess erklären lässt. So wurden Krieger als Symbol der Tapferkeit und Freiheit stets mit ihrem Schwert bestattet und diese waren zum Teil mit keltischen Motiven und Ornamenten sowie durch Einlegearbeiten verziert, um dem gesellschaftlichen Status seines Trägers gerecht zu werden.
    Keltische Schwerter waren anfänglich aus Bronze, später aus Eisen.
    Selbst die Römer schätzten die Qualität der keltischen Waffen, deren Materialbeschaffenheit Spekulationen nach auf den Chiemgau-Einschlag zurückgehen soll; dies ist jedoch höchst kritisch zu bewerten.

    Zu 2) Der Gebrauch von Zweihändern bei den Kelten ist nicht überliefert und kann erst am dem späten Mittelalter nachgewiesen werden.

     
  3. Afkpu

    Afkpu Aktives Mitglied

    Wie definierst du genau Kelten? Kelten sind mitunter archäologisch /historisch ganz anders gefasst. Wenn Kelten für dich archäologisch La A-D sind kann ich dir gerne ein paar Folien eines Sachkulturreferats zukommen lassen, wobei Material / Machart / Verzierung sich hier natürlich unterscheiden konnten.
     
  4. Afkpu

    Afkpu Aktives Mitglied

    Anzumerken ista uch, dass das für die gesamte europäische Vorgeschichte so ist ;)
     
  5. DerGeist

    DerGeist Neues Mitglied

    Zu 1 z.B.

    J. M. de Navarro: The finds from the site of La Tène. Scabbards and the swords found in them. Part I: Text. Part II: Catalogue and Plates. London 1972
    Einige U?berlegungen zu Flussfunden der Late?nezeit / Some remarks about river finds of the Iron Age (Martin Schönfelder) - Academia.edu

    2. Bin ich gerade überfragt, vermute aber mal ganz stark das es keine gibt. Habe bisher zumind. noch kein Laténzeitliches Zweihandschwert gesehen.
     
  6. Ogrim

    Ogrim Aktives Mitglied

    "Spatha" ist eigentlich ein Begriff aus späteren Zeiten, aber da die Formen ähnlich sind...

    Vorsicht bei der Beurteilung von möglicher Zweihand-Benutzung von Schwertern.
    Das kann man nur an Argumenten wie Gewicht, Länge des Griffes, etc. beurteilen. Die Länge des Schwertes selbst ist nicht der einzige Maßstab.
    Zweihandschwerter außerordentlicher Länge wie aus dem Mittelalter (von den Söldnerhaufen gerne auch "Schwert zu drei Händen" genannt) sind mir aus der Hallstatt- und LaTene-Zeit auch nicht bekannt.
    Man führt aber ohne Schild ein Schwert fast automatisch "anderthalbhändig" durch günstigen Wechsel der Führungshand.
     
  7. andrix8888

    andrix8888 Aktives Mitglied

    Schwert -30 Jahre altes Foto

    Ich war mal in Kärnten in der Nähe von Förk eingeladen.Da konnte ich ein Foto machen.Der kalkige Boden und der norische Stahl lassen sowas relativ passabel aus dem Boden kommen.Ist alles ewig her...
    Die Waffe hat das Gewicht eines Rapieres...die Klinge ist mitttig durchlaufend gepunzt , anstelle der Blutrinne. Die Scheide aus Stahlblech getrieben und an den Rändern äußerst kunstfertig verbördelt.Der Scheidenmund ,zum Griffstück spitzoval auslaufend, mit laufenden Hund , Dreiwirbelmotiv, Fischblasenornamentik, Reiterdarstellungen verziert,Das Stück hier wurde rituell verbogen.Es gab auch Stücke die gerade und perfekt waren ,als hätten sie mal gerade einige Wochen im Boden gelegen....unglaublich.So ein Foto zeigt viel mehr als tausend Worte sagen können..
     

    Anhänge:

  8. Hiltibold

    Hiltibold Neues Mitglied

    Nicht unerwähnt darf man die keltischen Schwerter aus Meteoritenstahl lassen ;)
    (Stichwort Chiemgau-Komet)
     
  9. Haerangil

    Haerangil Aktives Mitglied

    Das muss ein gewaltiger Meteorit gewesen sein wenn die Kelten ganzhe Heere mit Schwertern aus Meteorstahl ausrüsten konnten... was macht Meteoreisen eigentlich so toll? Daß es aus dem Weltall kommt?
     
  10. Reinecke

    Reinecke Aktives Mitglied

    Außer den mannigfachen magisch-esoterischen Eigenschaften (;)) ist es v.a. mit das erste Eisen, was überhaupt verarbeitet wurde. Aber der Aspekt dürfte für die Kelten mE keine gesteigerte Rolle mehr spielen.
     

Diese Seite empfehlen