Seefestung Helgoland

Dieses Thema im Forum "Das Deutsche Kaiserreich" wurde erstellt von silesia, 14. Mai 2011.

  1. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Bei Fröhle/Kühn wird die (Hochseefestung Helgoland) wird die Behauptung aufgestellt, dass Bismarck während des Krieges 1870/71 in London anfragen ließ, ob Helgoland "gegen eine französische Kolonie" eingetauscht werden könnte. Eine 2. Anfrage soll es 1873 gegeben haben.

    Über den Wert einer Seefestung soll sich bereits ein Artikel 1848 in der "Deutschen Marine-Zeitung" (Autor: Clement) ausgelassen haben.

    Kennt jemand eine Quelle für die Anfragen Bismarcks 1870/73?
     
  2. Köbis17

    Köbis17 Gesperrt

    Also mir ist nur eine Diskussion über Kolonien in Übersse bekannt, aber in nicht in Anregung Bismarck´s. Der hatte zu diesen Zeitpunkt wohl absolut nichts mit Kolonialpoltik am Hut.

    Aber mal ehrlich, warum sollte Großbritannien eine Besitzung hergeben, wenn doch der Krieg der preußisch-deutschen Koalition gegen Frankreich verloren wurde?

    Das macht ehrlich gesagt keinen Sinn, auch wenn der Wert als maritimer Vorposten für eine deutsche oder preußische Flotte von Vorteil wäre.

    Immerhin lag der preußischen (bzw.kurz vor 1870, des norddeutschen Bundes) Flotte erstrangig das erschaffen von Kriegshäfen am Herzen, so wurde der Kriegshafen - Wilhlemshaven - ab 1853 gefördert und aufgebaut und zur Zeit des deutsch-französischen Krieges gab es keinen Hafen an der Nordseebucht, der die deutschen Kriegsschiffe hätte Docken können. So schreibt Tirpitz in seinen Erinnerungen, daß die König Wilhelm vor 1870 dringend einer Rumpfwartung bedurfte, weil mehr als 60 Tonnen Muschelbewuchs das Schiff belasteten. Dafür gab ist in ganz Deutschland bzw. Preußen keine Werft oder Dockmöglichkeit. Dazu musste man britische oder französische Häfen nutzen, letztere im Krieg wohl kaum möglich.

    Daher halte ich eine Diskussion über Helgoland als see-militärische Stellung wohl mehr als ein Wunschdenken der damaligen Zeit.
     
  3. Turgot

    Turgot Aktives Mitglied


    Haben Fröhle/Kühn denn keinen Beleg genannt?!

    Mit ist persönlich keine Quelle bekannt und auch mir ist nicht so wirklich klar, wo denn der Vorteil für das Deutsche Reich bei so einem Tausch gelgen hätte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Mai 2011
    1 Person gefällt das.
  4. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Mir als Ornithologe schon.
     
  5. Turgot

    Turgot Aktives Mitglied

    Na, dann lass und nicht dumm sterben.
     
  6. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Helgoland ist der Brennpunkt für ornithologische Raritäten. ...und STecht mir mit die SPektive keine Löcher in den Teppich...(Die Vermieterin, schön norddeutsch ausgesprochen.)
     
  7. Bdaian

    Bdaian Aktives Mitglied

    Das kommt eben davon, wenn man Vogelfreunde in die Staatsführung lässt. Demnächst kommt noch heraus, dass die Reichstagskuppel im ersten Entwurf eigentlich eine Überdimensionale Voliere war.
     
  8. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Na, eben nicht. Die Vorgänge sind in der Einleitung des zweibändigen Werks erwähnt, ohne Quellenangabe. Allgemeingut ist dieser Vorgang auch nicht, also kam die die Nachfrage: woher haben die das??


    Das hast Du missverstanden. Es ging um die angebliche Anfrage Bismarcks, nicht um die (aus dem Geschichtsverlauf ableitbare:) ablehnende Antwort Großbritanniens.

    Da das ein sehr umfangreiches, detailliertes Werk zu Festung Helgoland ist (war übrigens eine Empfehlung von @dekumatland, dafür nochmal besten Dank!), wäre das natürlich Schlamperei im Detail.
     
  9. Turgot

    Turgot Aktives Mitglied

    He he he, war nicht böse gemeint. Hätte ja sein können, das du eine ergänzende Quelle suchst oder eine schlicht glaubwürdigere.:)
     
  10. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    War nicht böse gemeint. Ich suche tatsächlich nach dem Nachweis oder einer weiteren Literaturstelle, weil mich das verwundert hat.
     
  11. Repo

    Repo Neues Mitglied


    Was ich weiß, im Zweifel auch belegen kann, das franz. Blockade-Geschwader in der Nordsee hat in Helgoland nach logistischer Unterstützung nachgefragt. Was die Helgoländer mit Hinweis auf ihre deutsche Herkunft abgelehnt haben.
    Ein Fakt den Bismarck ja vermutlich erfahren hat. Vllt. hat ihn dies zu der Anfrage bei den Briten veranlasst.
     
    1 Person gefällt das.
  12. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Das ist ein Ansatz.:winke:

    Siehe auch hier.
     
  13. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    1 Person gefällt das.
  14. dekumatland

    dekumatland Aktives Mitglied

    nicht nur vielleicht :) hab´s gerade mit Interesse gelesen, besten Dank!!
     
  15. Ralf.M

    Ralf.M Aktives Mitglied

    Interessanter Link!
    Der Link hat mich auch interessiert.

    Das ist wirklich so ein Kreuz mit den Inseln.
    Mit Rügen ging’s auch hin und her.
    Erst seit 1818 ist da endlich Ruhe eingekehrt.

    Was Helgoland anbelangt.
    Sicher, ein Paradies für Ornithologen.
    Aber nicht vergessen, dort betreibt das Alfred Wegener Institut eine wichtige Forschungsanstalt: "Die Biologische – Anstalt“ (BAH).

    1890 Helgoland an Deutschland.
    1893 Uraufführung A. Bruckner „Helgoland“ – Kantate für Männerchor und großes Orchester“.
    Sollte man wieder mal hören.

    Hoch auf der Nordsee, am fernesten Rand,
    erscheinen die Schiffe, gleich Wolken gesenkt…“
    .
    .
    „Oh Herrgott, dich preiset frei Helgoland!“
     
  16. Conzaliss

    Conzaliss Mitglied

    Werden die Überreste der früheren Festungsanlagen heute noch zu friedlichen Zwecken genutzt?
     
  17. Köbis17

    Köbis17 Gesperrt

    Die Frage ist hiebei, ob es überhaupt noch Festungsanlagen gibt, nachdem die Insel 1947 von den Briten mit einer extrem starken Sprengung platt gemacht wurde.
     
  18. dekumatland

    dekumatland Aktives Mitglied

    Festung Helgoland
    besonders viel ist da nicht übrig, und die meisten Reste sind wohl aus der Nazizeit
    zahlreiche Bilder von touristisch unergiebigen Betonresten: http://www.bunker-whv.de/helgoland/helgoland.html
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Oktober 2013
  19. Conzaliss

    Conzaliss Mitglied

    Man kann noch viele Überreste aus der Zeit als Festung erkennen. Als ich vor Jahren die Insel besuchte, habe ich davon nichts erfahren...
     
  20. dekumatland

    dekumatland Aktives Mitglied

    das sind aber überwiegend Trümmer und paar Tunnels (Luftschutzbunker) aus der Nazizeit - Festungsbauten der nach dem WWI beseitigten kaiserlichen Festung sind nicht erhalten, bestenfalls ein paar Fundamente
     

Diese Seite empfehlen