Seit wann gibt es farbiges Feuerwerk ?

Dieses Thema im Forum "Geschichte der Naturwissenschaften" wurde erstellt von Louis le Grand, 31. Dezember 2006.

  1. Louis le Grand

    Louis le Grand Neues Mitglied

    Eine passende Frage zum heutigen Anlass: Weiß vielleicht jemand seit wann Feurwerk farbig war ? In der Frühzeit der Feuerwerkskunst war die einzige Farbe nur Weiß, aber ab wann kam die farbige Chemie ins Spiel ?
     
  2. Arcimboldo

    Arcimboldo Aktives Mitglied

    ....das der Nachweis des Ursprungs der Feuerwerkskunst sehr schwierig ist? Die bisherigen Annahmen, das Feuerwerk sei eine Erfindung der Chinesen oder die eines europäischen Mönches im frühen Mittelalter stimmen aus der Sicht heutiger Forschungsergebnisse nicht mehr. Schon in den Naturreligionen 6000 v. Chr. sollen mit Arsenschwefel, Schwefelantimon und Natriumverbindungen (auf Holzstücken aufgetragen) pyrotechnische "Zauber" veranstaltet worden sein. Spätestens seit der Kupferzeit wussten die Menschen über die farbige Wirkung von verglühenden Kupferteilchen. Die erste kultivierte Nutzung des Feuerwerkes kam durch Marco Polos Reiseberichte (etwa 1230) aus dem fernen China nach Europa.
    - die erste Benennung eines "Feuerwerkers" aus dem Jahre 1406 stammt? Damals wurden Persönlichkeiten im Artilleriewesen Nürnbergs in die geachteten und verantwortungsvolle Zunft berufen.........

    http://www.cottbusfeuerwerk.de/historisches.html
     
  3. Louis le Grand

    Louis le Grand Neues Mitglied


    Allerdings ist festzustellen, dass es im alten China niemals eine echte Feuerwerkskunst gab. Dort schoß man einfach Raketen in die Luft, die keinen kunstvollen Ausdruck hatten oder sonst irgendwie ästhetisch sein sollten, sondern diese sollten einfach viel Krach machen, mehr noch nicht. Erst die Japaner und Italiener erfanden (unabhängig voneinander) die uns bekannte Feuerwerkskunst.

    Aber ab wann waren diese farbig ? War ein barockes Feuerwerk schon mit verschieden Farben gespickt oder kam das erst im 19. Jahrh. auf ?
     
  4. Mercy

    Mercy unvergessen

  5. Arcimboldo

    Arcimboldo Aktives Mitglied

    kommt drauf an, was du erwartest. Arsenschwefel, Schwefelantimon und Natriumverbindungen , die sehr früh bekannt waren haben alle ihre eigenen Farben, wenn du sie mit Pulver hochschießt.

    Beim Schwarzpulver ist das ja klar, da siehst du nix, weils eben schwarz ist :fs:
     
  6. Louis le Grand

    Louis le Grand Neues Mitglied


    Danke, schön erklärt, aber über Farben wird nicht gesprochen.


    An sich erwarte ich nur eine andere Farbe als Weiß. Aus Mercys Link geht hevor, dass immer nur von "erleuchten" die Rede ist, daher gehe ich immernoch davon aus, dass bis zum 19. Jahrhundert Feuerwerke komplett Weiß waren, also keine Farbenvielfalt aufwiesen wie man es immer in historischen Filmen sieht.

    Ab wann wurden den nachweislich Arsenschwefel, Schwefelantimon und Natriumverbindungen dem Pulvergemisch hinzugesetzt ? Gibt es denn da schriftliche Berichte oder noch besser Gemälde ?
     
  7. Louis le Grand

    Louis le Grand Neues Mitglied

  8. Louis le Grand

    Louis le Grand Neues Mitglied

    Wer suchet der findet. In einem Feuerwerker-Forum bekam ich meine Antwort, samt erklärenden Link. Also, wohl bis in die Renaissance war die einzige Farbe Gold, ab der Barockzeit kam Orangegelb und Rot hinzu und vielleicht noch einige Farbnuancen durch Pulvergemisch-Experimente, im Verlauf des 19. Jahrh. kamen mit der industriellen Chemie Stück für Stück alle anderen Farben dazu. Insofern sind mehrfarbige Feuerwerke eine rein europäische Entwicklung, die sich dann in der ganzen Welt durchsetzte.

    Siehe auch: http://infos.feuerwerk.net/?url=_infos_4.htm
     
  9. Gegenkaiser

    Gegenkaiser Gesperrt

    Ich weiss, dass es einen frz. Reisenden gab, der im 14. Jh. den Libanon besuchte und angeblich dort im Auftrag des frz. Koenigs die Moeglichkeit eines Kreiuzzuges erkunden sollte, der von Feuerwerken dort berichtete - zu einer Zeit, als sie in Europa anscheinend noch unbekannt waren.

    Der genaue Name ist mir entfallen, aber er hat einen Bericht ueber seine Reise verfasst, der wohl noch erhalten ist.
     
  10. Gegenkaiser

    Gegenkaiser Gesperrt

    Mit dieser Schlussfolgerung waere ich ein bisschen vorsichtig, weil die Aussage des Autor sich auf die europaeische Entwicklung beschraenkt, ohne explizit zu sagen, dass es anderswo keine Farb-Feuerwerke gegeben hat.

    Seine Behauptung jedenfalls, dass Kanonen erst mit den Europaern nach China kamen, ist grundfalsch. Es gibt genuegend Artefakte aus dem 14. Jh. in chinesischen Museen.
     
  11. Louis le Grand

    Louis le Grand Neues Mitglied


    Das erste schriftlich erwähnte Feuerwerk im Abendland, datiert auf das Jahr 1379 in Vicenza, Norditalien.


    Kommt darauf an was man als Kanone definiert. Die Artefakte aus dem 14. Jh. in chinesischen Museen sind allesamt Würfbüchsen. Kleine Handfeuerwaffen, die nur Pfeile verschoßen. Der erste Nachweis für richtige Kanonen (Abfeuern von passgenauen Kugeln, welche Mauern und größere Truppenteile vernichten können) findet sich in Europa um 1320, in China lassen sich aber richtige Projektilwaffen erst ab dem 15. Jahrh. finden. Eine zeitliche Differenz von einem Jahrhundert. Auch lässt es sich nicht leugnen, das sich die chin. Feuerwaffen nach Ankunft der Portugiesen und Spanier verbessern, auch wenn sie niemals deren technischen Stand erreichten.

    Da schrieb ich schonmal was darüber: http://www.geschichtsforum.de/showpost.php?p=213432&postcount=139

    Aber du hast natürlich ganz recht. Kanonen gab es in China auch schon vor 1500. Aber es ist tatsächlich nicht zu übersehen, dass die Chinesen liebend gern portugiesische Kanonen gekauft haben, anstatt selber welche zu gießen.
     

Diese Seite empfehlen