Sigismunds Tücher

Dieses Thema im Forum "Fragen & Antworten" wurde erstellt von Teresa C., 28. November 2017.

  1. Teresa C.

    Teresa C. Aktives Mitglied

    Und da ich schon einmal heute dabei bin, noch eine zweite Frage:
    Nach der Chronik des Ulrich von Richenthal soll der spätere Kaiser Sigismund, als er nach Ende des Konzils von Konstanz die Stadt verließ, wertvolle Tücher als Pfänder für seine Schulden dort zurückgelassen haben. Nach der Fachliteratur, die ich dazu gelesen habe, soll er diese nie abgelöst haben. Da diese Tücher aber sein Wappen trugen, konnten sie nicht verkauft oder zu Geld gemacht werden, waren also letztlich für die, denen er Geld schuldete wertlos.

    Ob diese Geschichte nun eine Chronisten-Erfindung ist oder historisch belegt, ist für mich nicht wichtig. Aber als Detail für einen Roman oder eine Geschichte finde ich sie brauchbar. Nun schreibe ich zurzeit an einer Szene, in der so ein Tuch einen "Auftritt" hat, und hier würde ich aber gerne eine Beschreibung des Tuches einbauen.

    In der einschlägigen Literatur zu Sigismund, zur Stadtgeschichte von Konstanz oder dem Konzil habe ich bisher nirgends eine konkrete Beschreibung von einem dieser Tücher gefunden. Kann mir da jemand einen Tipp geben. Falls die Geschichte mit den Tüchern historisch sein sollte, weiß hier jemand, ob sich so ein Tuch erhalten hat oder kennt da irgendjemand eine Quelle?

    Falls die Geschichte mit den Tüchern fiktiv ist, wäre ich dankbar für eine Anregung, was so ein Tuch gezeigt haben könnte.
     
  2. Mischa

    Mischa Aktives Mitglied

  3. Teresa C.

    Teresa C. Aktives Mitglied

    Vielen Dank, Mischa, für Deinen Tipp.
     

Diese Seite empfehlen