Söldner im Spätmittelalter?

Dieses Thema im Forum "Die angelsächsischen Reiche" wurde erstellt von Dragongirl01, 4. Januar 2011.

Schlagworte:
  1. Dragongirl01

    Dragongirl01 Neues Mitglied

    Hallo zusammen,

    ich bin dabei, ein neues Manusskript zu "basteln" und da brauche ich Hilfe. Ich bin noch ganz am Anfang der Recherche, so dass ich über jeden Hinweis dankbar bin. Es geht um Söldner in England/ Angelsachsen im Spätmittelalter. Gab es da noch solche Gruppen? Falls ja, wie nannten die sich und gabs evtl. nachweislich wichtige Persönlichkeiten die in irgendeiner Weise mit Söldnern in Verbindung gebracht wurden?

    Ich hoffe, ihr könnt mir da helfen.

    P.S:: Falls unpassend, bitte verschieben oder, notfalls löschen
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Januar 2011
  2. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Angelsachsen sind eine Volksgruppe in England gewesen, die im Früh- und HochMA noch eine Bedeutung hatte. Peu a peu sind aber die ethnischen Unterscheidungen zwischen Angelsachsen und Anglonormannen verschwunden, weshalb ich mich schwer tue, von Angelsachsen im SpätMA zu sprechen.
    Was für Dich interessant sein dürfte (SpätMA) sind der 100jährige Krieg und die Rosenkriege.
     
  3. Dragongirl01

    Dragongirl01 Neues Mitglied

    Danke schon mal für deine Antwort. Da ich noch ganz am Anfang bin, kann ich die Handlung auch zeitlich noch verschieben. Relevant sind für mich hauptsächlich Söldner und England. Das sind die Ideen, auf denen alles aufgebaut werden soll :grübel:
     
  4. Lili

    Lili Neues Mitglied

  5. Dragongirl01

    Dragongirl01 Neues Mitglied

    Danke. Wie gesagt, zeitlich bin ich noch flexibel. Deswegen frage ich ja vorher nach. Die Barbanzonen könnte mir gefallen :yes: Würden gut reinpassen, auch was die "Arbeitslose Zeit" angeht.
     
  6. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    In den Rosenkriegen wurden von den Bürgerkriegsparteien Söldner eingesetzt. Ich verweise da u. a. auf die Zweite Schlacht von St. Albans (Zweite Schlacht von St Albans ? Wikipedia) 1461. Warwick setzte in dieser Schlacht einige Kanoniere und Schützen aus Burgund ein, allerdings ohne Erfolg, denn durch Schneeregen war das Pulver nass und unbrauchbar geworden. Generell waren in diesem Bürgerkrieg beide Seiten vor allem an Söldnern interessiert, die mit Feuerwaffen umgehen konnten, da in dieser Hinsicht England eher rückständig war, weswegen Spezialisten vom Kontinent angeheuert wurden.
    Margarete von Anjou (Margarete von Anjou ? Wikipedia), eine der Anführerinnen des Hauses Lancaster, heuerte mit Billigung des mit ihr verwandten franzöischen Königs in Frankreich mehrere hundert Söldner an, weitere in Schottland.
    Nachdem König Eduard IV. aus dem Hause York gestürzt und vertrieben worden war, floh er zum Herzog von Burgund und warb mit dessen Unterstützung 1.500 Söldner aus Burgund und Deutschland an, darunter 300 Schützen mit Feuerwaffen. Mit diesen Truppen kehrte Eduard nach England zurück. In den Schlachten von Barnet (Schlacht von Barnet ? Wikipedia) und Tewkesbury (Schlacht von Tewkesbury ? Wikipedia) spielten die Kanonen der Söldner eine wichtige Rolle.

    Söldner spielten auch in den Kämpfen Heinrichs VII. Tudors (Heinrich VII. (England) ? Wikipedia) um die Macht in England eine Rolle. In seinen Kämpfen gegen das Haus York verwendete er 1.000 Schotten und ca. 1.800 Söldner aus Frankreich, vor allem der Bretagne, hauptsächlich Pikeniere und Kanoniere. Eine wichtige Rolle spielten diese Söldner in der Schlacht von Bosworth Field (Schlacht von Bosworth ? Wikipedia), in der sie etwa die Hälfte der Truppen Heinrichs stellten. Die französischen Pikeniere hatten in dieser Schlacht entscheidende Bedeutung, indem sie die Kavallerie Richards ausschalteten.

    Abschließend verweise ich noch auf die Aktivitäten von John de la Pole (John de la Pole, Earl of Lincoln ? Wikipedia) und die Schlacht von Stoke (Schlacht von Stoke ? Wikipedia). In dieser Schlacht wurden die Iren in Poles Armee von den Bogenschützen Heinrichs komplett zusammengeschossen, hingegen kämpften die Schweizer und deutschen Pikeniere in Poles Armee anfangs erfolgreich gegen Heinrichs Kavallerie, wurden aber schließlich eingekesselt und fast vollständig vernichtet. Nur etwa 200 Söldner überlebten, die begnadigt und in ihre Heimat zurückgeschickt wurden.

    Herzog Karl der Kühne von Burgund setzte in seinen Kriegen englische Bogenschützen ein.

    Falls es auch Schottland sein darf, verweise ich darauf, dass ab dem Spätmittelalter zahlreiche Schotten von den Franzosen angeheuert wurden. (Siehe dazu auch: Armagnacs ? Wikipedia ). Die Schotten waren vergleichsweise billig, außerdem bestanden traditionell gute Beziehungen ("Auld Alliance" (altes Bündnis)) zwischen Schottland und Frankreich, weil sie mit England einen gemeinsamen Feind hatten. Zeitweise kämpften in der Endphase des Hundertjährigen Krieges über 6.000 Schotten in Frankreich in französischen Diensten gegen die Engländer. Siehe dazu auch folgende Schlachten:
    Schlacht von Baugé ? Wikipedia
    Schlacht von Cravant ? Wikipedia
    Schlacht von Verneuil ? Wikipedia
    Auch in der Leibwache des französischen Königs Karl VII. dienten schottische Bogenschützen.
     
  7. Bdaian

    Bdaian Aktives Mitglied

    Das ganze Söldner(un)wesen war auch wesentlich bei den Kriegen auf der Iberischen Halbinsel. Sowohl bei dem Konflikt zwischen Aragon und Kastilien (Krieg der zwei Pedros) so wie dem 1. Kastilischen Bürgerkrieg, mischten die Söldnerkompanien eifrig mit.

    Ein Söldnerführer wie Bertrand du Guesclin spielte eine entscheidende Rolle, als er in den Zweikampf zwischen Enrique de Trastamara und Pedro el Cruel eingriff und erstern zum Sieg verhalf.

    Bertrand du Guesclin ? Wikipedia

    Der Schwarze Prinz trieb sich auch eine Weile dort herum und unterstütze eine Zeit erfolgreich Pedro I.

    Edward of Woodstock ? Wikipedia
     
  8. Apvar

    Apvar Premiummitglied

  9. Joinville

    Joinville Aktives Mitglied

    Brabanzonen waren in England in der Tat seltener anzutrefen als auf dem Festland. In England traten sie glaub ich nur um die Jahre 1173/74 auf, beim Aufstand des jungen Heinrich gegen seinen Vater Heinrich II. Graf Hugo von Puiset landete mit einigen hundert Söldnern in Nordengland an.

    Die Kriege der Plantagenets untereinander und mit den Kapetingern wurden wurden aber hauptsächlich in Frankreich ausgetragen. Dabei wurden Brabanzonen auf allen Seiten eingesetzt. Philipp II. finanzierte die Söldner des jungen Heinrich und Richard Löwenherz gegen ihren Vater Heinrich II. Löwenherz selbst siegte in einer Schlacht gegen ein Brabanzonenheer das seine revoltierenden Vasallen in Aquitanien aufgestellt hatten. Er selbst hatte Brabanzonen in seinen Diensten, u. a. bei der verhängnisvollen Belagerung von Chalus 1199. 1214 kämpften Brabanzonen in der Schlacht von Bouvines gegen Philipp II., diese Truppe unter der Führung von Hugues de Boves ging kurz darauf nach einem Schiffbruch vor der Küste England unter.


    Hugo IV. von Le Puiset ? Wikipedia
    Hugo von Boves ? Wikipedia
     
  10. Dragongirl01

    Dragongirl01 Neues Mitglied

    Noch mal vielen Dank für eure große Hilfe. Da heb ich schon mal einiges zu lesen und zu sortieren. Anscheinend gibt es nicht so viele Infos zu den Brabazonen... das kann man so oder so sehen. Schlecht, weil kaum Fakten und gut, um die eigene Fantasie zu gebauchen. Nennt sich dann ja "Künstlerische Freiheit" :fs: Mal sehen, für welche Truppen, Personen, Epochen etc. ich mich schließlich entscheide. Danke noch mal :friends:
     
  11. tejason

    tejason Aktives Mitglied

    Allgemeines, wenns nicht zu spät ist

    Zwar nicht zu Britannien, aber zum Söldnerwesen allgemein, findest du in diesen Links noch einige Beispiele für mittelalterliche Söldnerscharen. Um einen allgemeinen Blick darauf zu bekommen hier einige der bekannteren Fälle:

    In Norddeutschland, während des Dithmarscher Krieges etwa die „Schwarze Garde“ , die in der Schlacht von Hemmingstedt 1500 unterging. (Link von mir nicht gelesen, ist recht umfangreich). Fällt allerdings wohl kaum noch unter Mittelalter…
    Schlacht bei Hemmingstedt - Dithmarschen Wiki
    Eine ebenfalls berühmte Söldnereinheit spanischer Söldner, die sich zeitweilig in Griechenland eine eigene Herrschaft errichten konnten, war die Katalanische Schar um 1300
    Katalanische Kompanie ? Wikipedia
    Berühmt auch italienische Condottiere des Mittelalters/Renaissance über die Ravenik dieser Tage in einem anderen Faden schrieb. Einige dieser Söldnerführer errichteten über das so gewonnene Geld sich selbst eigenständige Herrschaften und „Idealstädte“ der Renaissance in denen (nicht selten geraubte) Kunst und Kultur blühen konnten. Wer schon einmal etwa in Urbino gewesen ist, wird sicherlich vom Werk der Montefeltro beeindruckt, auch wenn dies alles ein Produkt „blutigen Geldes“ ist. Federico da Montefeltro ist sicherlich eine sehr beeindruckende historische Gestalt, daher der Link zu ihm:
    Condottiere ? Wikipedia
    Federico da Montefeltro ? Wikipedia

    Zu Söldnern aller Zeiten sind hier recht lesenswerte Artikel gesammelt:
    Die Geschichte der Söldner

    Die große Zeit der Söldner in Europa begann sicherlich im ausgehenden Mittelalter, der Renaissance und erreichte einen Höhepunkt in der frühen Neuzeit bis hin zum Absolutismus… Denn die Ritter und Aufgebote einer Herrschaft erreichten immer weniger eine Qualität und Menge, wie sie die Kriegführung jener Zeit erforderte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Januar 2011
    1 Person gefällt das.
  12. Jürgen

    Jürgen Neues Mitglied

    Die angelsächsische Sprache ist aber nicht verschwunden.

    Trotz Anglonormannen.
     
  13. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Das reine Angelsächsisch starb im Hochmittelalter aus. Wie Dir sicher auch schon aufgefallen ist, ist das heutige Englisch massiv mit romanischen Wörtern durchsetzt.
     
  14. Menelik II

    Menelik II Neues Mitglied

Diese Seite empfehlen