Spaltung der Jakobiner 1791

Dieses Thema im Forum "Französische Revolution & Napoleonische Epoche" wurde erstellt von Swiftfooted, 13. März 2012.

  1. Swiftfooted

    Swiftfooted Neues Mitglied

    Hallo an alle:)

    Erstmal möchte ich meiner Bewunderung für dieses Forum Ausdruck verleihen. Seit Jahren hilft es mir zuverlässig mich auf Klausuren und den Unterricht perfekt einzurichten und mir nebenbei viel Detailwissen gesichert anzueigenen.

    Ich habe die SuFu so gut ich konnte benutzt, aber eine befriedigende Antwort nicht finden können.
    Also ich bin verwirrt was die Aufspaltung der Jakobiner 1791 betrifft.
    Am 3.9 trat die neu geschaffene Verfassung in Kraft und wurde von den liberal-bürgerlichen Mehrheiten in der Nationalversammlung leidenschaftlich verteidigt. Das führte ja dazu, dass sich genau dagegen zunehmend radikaldemokratische Politiker wie Robespierre, Marat, Danton usw. anzukämpfen begannen.
    Und hier wirds für mich seltsam: Der Jakobinerklub spaltete sich in liberale Feuillants, radikale Girondisten und Sansculotten?
    Vorher galten die Demokraten in der Nationalversammlung als Jakobiner (sagt zumindest mein Geschichtsbuch) und die Konstitutionellen vertraten liberale Reformbestrebungen. Was war mit denen? Haben die sich dann mit den Feuillants zusammengetan oder wie kann ich mir das vorstellen. Dass praktisch ein Teil des "alten" Jakobinerklubs zu denen übergelaufen ist und der Rest, der übrig blieb waren dann die Girondisten? Aber wie passen die Sansculotten dann da mit rein? Oder spielen die in diesem Zusammenhang gar keine bestimmende Rolle?

    Naja, ich hoffe jemand kann mir das klar erklären, mein Lehrer wusste es jedenfalls nicht und ich hab die Ahnung, dass die Antwort wohl ziemlich simpel ist, ich nur nicht drauf komme :)

    Liebe Grüße und vielen Dank für die Mühe im Vorraus :winke:
     
  2. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Es wäre eine Riesenarbeit, das zu belegen, aber die Sansculotten haben eigentlich direkt nichts mit den Jakobinern zu tun. Die Sansculotten sind eigentlich die arme und politische aktive Unterschicht in Paris während der Revolution.
    Es gab aber einzelne Jakobiner, welche die Sansculotten wegen ihrer Kraft als große Masse für sich mobilisierten. (Um das Ganze noch komplizierter zu machen, bezeichneten sich auch manche Jakobiner selber als Sansculotten, wohl aber vor allem, um ihre Solidatrität mit dieser Gruppierung zu demonstrieren).

    Generell ist es wirklich schwierig die Parteiungen auseinander zu pflücken. Man kann sagen, dass in der Regel die verhältnismäßig gemäßigten aus dem Jakobinerklub austraten und sich selber organisierten. Um das aber richtig aufzudröseln, muss man beinahe jeden nennenswerten Akteur von damals für sich betrachten, weil das ja damals, wie Du ja sicherlich weißt, keine festen Parteien waren (mit Parteibuch oder einer konstanten Führungsriege).
     
  3. Swiftfooted

    Swiftfooted Neues Mitglied

    Um eine ganz genaue Abgrenzung geht es mir da nicht mal, nur das ich die hauptsächlichen Strömungen iwie benennen und darstellen kann. Meinst Du es wäre das Sinnvollste wenn man sich z.B. eine Handvoll von "populären" Persönlichkeiten nimmt und die dann auf ihre Radikalität und Standpunkt untersucht? Weil um jene haben sich die "Bewegungen"(sry weiß nich wie ichs anders nenne soll) ja gebündelt oder?
    Oder gibt es eine andere Art die Gruppierungen und deren Entwicklung zu der Zeit vereinfacht zu erklären?

    Ach und danke für die schnelle Antwort :)
     
  4. YoungArkas

    YoungArkas Neues Mitglied

    Der Jakobinerclub spaltete sich nicht in Girondisten und Feuillants, sondern in Feuillants und Jakobiner. Die Girondisten wurden zwar auch 1791 gegründet, waren aber von Anfang an gemäßigte Republikaner. Sie setzten sich zunächst aus Abgeordneten aus dem Departement Gironde zusammen, später kamen dann weitere Abgeordnete aus Südfrankreich hinzu. Sie arbeiteten zunächst mit den Jakobinern gegen die Feuillants zusammen, wurden aber später ihre Gegner. Allerdings könnte man die Girondisten auch als gemäßigte südfranzösische Jakobiner sehen, da sie aus dem Jakobinerclub in Bordeaux entstanden.

    Zu den Sansculottes: Generell waren diese nicht die "einfache" Unterschicht sondern zumeist abgestiegene Kleinbürger, wie Handwerksgesellen, Gastwirte, kleine Händler, die auf den Pariser Märkten verkauften.Es war die Gruppe, die von der Getreidekrise am schwersten getroffen werden, im Sinne eines sozialen Abstiegs. Ihr Einfluss auf der Straße in Paris war groß, da sie auch weite Teile der Bürgergarden stellten. Sie entwickelten im Lauf der Zeit, vor allem unter der Terrorherrschaft teilweise eigene Strukturen, die zeitweise der verlängerte Arm der Jakobiner und des Wohlfahrtsausschusses waren.
     
  5. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    1.
    Die Girondisten waren auch Jakobiner. Einer ihrer Anführer Brissot hatte noch Ende 1791 für den Krieg im Jakobinerklub votiert.
    Siehe auch diese Zeittafel (scheint mir recht gut gemacht): Girondisten ? Wikipedia
    Hier wird der Auszug der "Girondisten" (die ja auch als Brissotins u.a. bezeichnet wurden) aus dem Jakobinerklub im Oktober 1792 nahegelegt.

    Wenn ich mich richtig an das "Journal des Luxus und der Moden" erinnere, standen die "Girondisten" keineswegs als Fremde mit ihren Ansichten in Paris allein, sondern es gab Anfang 1793 durchaus einige, v.a. Bürgerliche, welche mit ihnen gegen Robespierres Radikalität wetterten. Die Gefahr aus der Richtung war also schon gegenwärtig.

    2.
    Ich dachte immer die Pantalons waren die Beinkleider der Pariser Hafenarbeiter und daher hatte die Gruppierung ihren Namen. Würdest Du die Sansculottes einer bürgerlichen Mittelschicht zuordnen? (Wie immer diese sich auch definieren ließe.)
    Zumindest auf den zeitgenössischen Abbildungen werden die Sansculottes immer durch besonders abgerissene Arbeitskleidung (Jacken, lange Hosen, oft auch bloß Holzschuhe) charakterisiert.
    Die gestiegenen Mehlpreise trafen eigentlich generell natürlich die Armen, die ganz Armen (Erwerbslose, Tagelöhner) und auch die kleinen Handwerker.
     

Diese Seite empfehlen