Städtegründung im Mittelalter

Dieses Thema im Forum "Sonstiges im Mittelalter" wurde erstellt von Tani u. Terry, 21. Februar 2007.

  1. Feldi

    Feldi Neues Mitglied

    Hast du da noch ein paar zusätzliche Infos, wie gesagt, meine Aussage mit den Neugründungen bezog sich nur darauf, dass eben mir persönlich nur die Städte im Osten als bewusst städtische Gründung bekannt sind, von daher bin ich über Infos bezüglich Reichsinternen Gründungen nicht unglücklich.;)
     
    1 Person gefällt das.
  2. Reinecke

    Reinecke Aktives Mitglied

    In der Mark Brandenburg (dem "Wilden Osten" sozusagen) wurden viele Städte gegründet, um die Handelswege zu sichern. Konnten die Fernhändler und Fuhrleute im Gasthaus einer Stadt übernachten statt um finsteren Wald gewährleistete das Sicherheit.

    So entstanden v.a. kleine Städtchen, deren Bürger sich vorwiegend vom Ackerbau ernährten.

    An anderer Stelle sicherten Städte manchmal Flussübergänge; so wurden die Städte Berlin und Cölln wohl gegründet, um den Übergang über die Spree und das sumpfige Gebiet zwischen Teltow und Barnim zu sichern.
     
  3. Lili

    Lili Neues Mitglied

    München :winke:
    Geschichte Münchens ? Wikipedia

    oder auch:
    Marburg ? Wikipedia
    Oberndorf am Neckar ? Wikipedia
    Klagenfurt am Wörthersee ? Wikipedia
    Wismar ? Wikipedia
    Göttingen ? Wikipedia
    Braunschweig ? Wikipedia
    Landshut ? Wikipedia
    Detmold ? Wikipedia
     
  4. saller

    saller Gesperrt

    Vorwiegend Gründungen der Landesherren zur Sicherung des eigenen Gebietes und als Stützpunkt bei Auseinandersetzungen mit den Nachbarn.:winke:

    Es gibt auch Städte die aus Siedlungen der Erzabbbaugebiete hervorgingen. Beispiel:http://de.wikipedia.org/wiki/Goslar#Geschichte
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. November 2009
    1 Person gefällt das.

Diese Seite empfehlen