Statistik über Weltproduktion ausgewählter Güter - Niedergang Englands ablesbar?

Dieses Thema im Forum "Die Industrielle Revolution" wurde erstellt von senorita, 16. Juni 2012.

  1. senorita

    senorita Neues Mitglied

    Hallo ihr Lieben!
    Ich sitze momentan vor einer Statistik die da lautet ,,Der Anteil der wichtigsten Industrieländer an der Weltproduktion ausgewählter Güter 1800-1913'' Diese Güter sind: Kohle, Roheisen, Stahl und Baumwolle.
    Aber meine Frage ist: Man kann dieser Statistik entnehmen, dass das Vereingte Königreich immer der Spitzenreiter war im Jahre 1800, 1840 und sogar noch 1860 aber dann übernahm die USA, gelegentlich auch Deutschland und sonstige Länder die Vormachtstellung. Weshalb kam es dazu? Ich meine mir ist bewusst, dass die industrielle Revolution dazu beigetragen hat, aber warum hat gerade Großbritannien seinen Einfluss verloren?

    Danke schonmal! :)
     
  2. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Einfluss verloren dürfte an dieser Stelle das falsche Stichwort sein.
    Da wir das dir vorliegende Diagramm nicht kennen, können wir natürlich nur mutmaßen. Anhand des Wörtchens Anteil darf man aber wohl davon ausgehen, dass es sich nicht um absoluten Zahlen, sondern um Prozentzahlen handelt? Das würde bedeuten, dass die nationale Wirtschaftsleistung überhaupt nicht abgebildet bzw. nur indirekt abgebildet ist. Die Wirtschaftsleistung Englands könnte z.B. gleich geblieben oder sogar gestiegen sein und wäre trotzdem von der der USA überholt worden.
     
  3. YoungArkas

    YoungArkas Neues Mitglied

    Industrialisierung läuft immer in Zyklen ab. Gibt es nach der Einführung einer modernen technologie zunächst einen Boom mit Wachstumsraten von 10 und mehr Prozent, flacht das Wirtschaftswachtum darauf (va. in dem Sektor) stark ab. Andere Nationen holen auf, die die Technologie allgemeine bekannt ist und in den zurückliegenden Ländern die Arbeitskosten meistens niedriger sind, oder sie schlichtweg Protektionismus betreiben. Deshalb ist es kein Abschwung GBs, den du siehst, sondern lediglich die Konsolidierung auf einem marktwirtschaftlichen Gleichgewichtsniveau. Dabei können natürlich auch Produktionsverluste aufgrund einer gesteigerten Wettbewerbssituation eintreten.
     

Diese Seite empfehlen